Abo
  • Services:
Anzeige
Apple Carplay in einem Volvo
Apple Carplay in einem Volvo (Bild: Arnd Wiegmann/Reuters)

Alpine: Apples Carplay zum Nachrüsten

Wer Apples Carplay nutzen will, muss einiges bezahlen. Die Smartphone-Integration von iOS ist derzeit nur für Neuwagen zu haben. Nun will Alpine einem Bericht zufolge eine Nachrüstoption anbieten, mit der jedes Fahrzeug im Nachhinein fit für Carplay gemacht werden kann.

Anzeige

Nach einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei plant Alpine Electronics, im Herbst eine Nachrüstoption für Apples Carplay anzubieten. Damit können auch Fahrer alter Autos von der iOS-Integration profitieren. Auch Pioneer will gerüchteweise eine Nachrüstoption in Form eines Autoradios anbieten.

Apples Carplay wird bald in Autos von BMW, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar, Land Rover, Kia, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Citroën, Subaru, Suzuki und Toyota verfügbar sein. Ferrari, Mercedes und Volvo haben das System bereits eingeführt, bei dem Smartphone-Inhalte auf das Autodisplay gebracht werden, damit der Fahrer die Mediensteuerung, die Navigation und die Telefon- und SMS-Funktion während der Fahrt bedienen kann. Dazu werden auch Sprachsynthese- und -erkennungsfunktionen genutzt.

  • iOS in the Car  - Musikfunktion (Bild: Apple)
  • iOS in the Car - Navigation (Bild: Apple)
  • iOS in the Car - Navigation (Bild: Apple)
  • iOS in the Car - Telefoniefunktion (Bild: Apple)
iOS in the Car - Musikfunktion (Bild: Apple)

Das Alpine-System, von dem Nikkei berichtet, soll zunächst in den USA und Europa angeboten werden und zwischen 500 und 700 US-Dollar kosten. Die Verbindung zwischen der Konsole und dem iPhone wird über den Lighting-Anschluss erfolgen, weshalb nur Geräte ab dem iPhone 5 unterstützt werden.

Das Display der Alpine-Carplay-Lösung soll 7 Zoll groß sein und Sprach- und Touch-Kommandos verstehen. Neben der Navigationsfunktion von iOS sollen auch SMS, Anrufe und Musik über die Alpine-Lösung genutzt werden können. Der Fahrer kann beispielsweise eine SMS diktieren oder sie sich vorlesen lassen.

Apple hatte schon zur Vorstellung von iOS 7 im vergangenen Jahr iOS in the Car demonstriert. Im Januar sind dann erste Screenshots aufgetaucht. Mittlerweile heißt die Funktion offiziell Carplay. Die drei Autohersteller Ferrari, Mercedes und Volvo haben den Anfang gemacht und Fahrzeuge auf dem Genfer Automobilsalon gezeigt, die Carplay unterstützen.

Apples Carplay arbeitet in Verbindung mit Blackberrys QNX Car Platform, die in Infotainment-Systemen von zahlreichen Autoherstellern eingesetzt wird. Sollten auch Nachrüstungsanbieter wie Alpine und Pioneer eigene Lösungen entwickeln, könnte sich Carplay deutlich schneller verbreiten.


eye home zur Startseite
AussieGrit 23. Apr 2014

Fail, das Radio ist doch nicht von Apple. Der Hersteller bietet lediglich die Integration...

Pwnie2012 15. Apr 2014

falsch. für smartphones haben wir ALLE micro usb. und für den host die "normale" größe.

myxter 14. Apr 2014

Haha. Bluetooth. Der war gut. Entweder über das Display im Auto das (am Dock...

%username% 14. Apr 2014

es wäre echt an der zeit, iOS-geräte mittels remote-support-app-/software-lösung steuern...

megaseppl 14. Apr 2014

Ich habe mir gerade mal Bilder von der Mirror Link-Lösung angeschaut... kann es sein dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Dataport, Hamburg
  3. Bilfinger SE, Mannheim
  4. Swyx Solutions AG, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 192,90€ bei Alternate gelistet
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Re: Ist die Telekom endlich mal aufgewacht?!

    friespeace | 08:58

  2. Re: Irgendwie auch erbärmlich

    picaschaf | 08:54

  3. Re: Wie wär's mit Heimarbeit

    Der Spatz | 08:54

  4. Re: Ich bin auch für die Todesstrafe

    neocron | 08:52

  5. Re: Ich bin verwirrt

    picaschaf | 08:52


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel