Alphastar: Starcraft-KI ist bereits unter den besten Spielern

Deepminds KI Alphastar hat klein angefangen. Mittlerweile spielt sie in der Grandmaster-Ladder gegen die besten menschlichen Starcraft-2-Spieler. Dabei beherrscht das System Terraner, Protoss und Zerg - jeweils als eigenes neuronales Netzwerk.

Artikel veröffentlicht am ,
Alphastar beherrscht Starcraft schon sehr gut.
Alphastar beherrscht Starcraft schon sehr gut. (Bild: Deviantart/mrjack)

Deepminds KI-System Alphastar ist bereits etwa 99,8 Prozent aller aktiven Spieler im Echtzeitstrategiespiel Starcraft überlegen. Mittlerweile spielt es im kompetitiven Ladder-System auf der höchsten Rangstufe: Grandmaster. Auf diesem Level bewegen sich Profispieler, die auch in Turnieren um Preisgelder spielen. Interessant: Alphastar beherrscht mittlerweile alle drei spielbaren Rassen - Terraner, Protoss und Zerg - und soll laut den Entwicklern auch gegen alle drei Rassen Taktiken entwickelt haben.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für die Funktionsstelle IT-Prozesse (m/w/d)
    Medizinischer Dienst Niedersachsen, Hannover
  2. Onsite Search Expert (m/w/d) App & Web
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
Detailsuche

Für jede der drei recht unterschiedlichen Fraktionen verwendet das Programm ein eigenständiges neuronales Netzwerk mit eigenen Gewichtungen und Trainingsdaten. Die aktuelle Version von Alphastar hat dabei zudem einige vorher festgelegte Begrenzungen eingebaut. Die KI sieht beispielsweise nicht durch den Nebel des Krieges hindurch und muss die Spielkarte erkunden, die Basis des Gegners analysieren und Strategien gegen ihn entwickeln. Außerdem darf das System maximal etwa 264 Aktionen in der Minute ausführen.

Seit Sommer 2019 spielt Alphastar in der europäischen Ladder gegen menschliche Spieler. Das Programm gibt sich aber nicht als solches aus, um unentdeckt zu lernen und spielt mit mehreren Agenten parallel. Einige Community-Mitglieder wie etwa der Youtuber LowkoTV haben wohl bereits gegen das Programm gespielt. Teilweise sehr unkonventionelle Taktiken verraten die Software. Aufgefallen ist ihm zudem, dass Alphastar-Agenten immer exakt 50 Spiele innerhalb von einigen Stunden am Stück spielen.

Der deutsche Starcraft-Spieler Dario Wünsch - Liquid TLO - arbeitet mit Deepmind zusammen und war am Training von Alphastar beteiligt. "Während Alphastar exzellente und präzise Kontrolle vorweist, fühlt es sich nicht übermenschlich an", sagt er. Allerdings sei auch diese Software noch nicht perfekt. So kann sie zwar schnell gegen unterschiedliche Versionen von sich selbst spielen und dies auswerten, allerdings besteht dabei die Gefahr, dass Alphastar Spielweisen von vergangenen Matches wieder vergisst.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Team von Deepmind arbeitet daher noch weiter an seinem Projekt. Die Entwickler sehen den Ansatz sogar als allgemein einsetzbar - etwa in anderen Spielen als lernfähiger Computergegner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /