Abo
  • Services:
Anzeige
Selbstfahrender Uber-Volvo: Wie viel Waymo-Technik steckt da drin?
Selbstfahrender Uber-Volvo: Wie viel Waymo-Technik steckt da drin? (Bild: Uber)

Alphabet: Waymo will Uber das autonome Fahren verbieten lassen

Selbstfahrender Uber-Volvo: Wie viel Waymo-Technik steckt da drin?
Selbstfahrender Uber-Volvo: Wie viel Waymo-Technik steckt da drin? (Bild: Uber)

Müssen die autonomen Autos von Uber in der Garage bleiben? Das will die Alphabet-Tochter Waymo erreichen - per Gerichtsbeschluss.

Alphabet legt nach im Rechtsstreit mit Uber: Der Google-Mutterkonzern hat eine einstweilige Verfügung gegen den Fahrdienst Uber beantragt, um Uber die Nutzung von Technik zum autonomen Fahren zu verbieten, die Uber unrechtmäßig von Waymo übernommen haben soll.

Anzeige

Alphabet hat im Februar gegen Otto und Uber wegen Patentverletzungen, der Weitergabe von Geschäftsgeheimnissen sowie wegen unfairen Wettbewerbs geklagt. Uber nutzt demnach Technik für die eigenen selbstfahrenden Autos, die Google für autonom fahrende Autos entwickelt hat. Die Abteilung war Ende vergangenen Jahres in das Unternehmen Waymo ausgegliedert worden.

Ex-Google-Mitarbeiter soll Dokumente kopiert haben

Konkret geht es dabei um Anthony Lewandowski, einer der Chefentwickler der autonomen Google-Autos. Er soll laut Alphabet die Technik zu seinem Startup Otto mitgenommen haben. Lewandowski hatte Ende 2015 bei Alphabet gekündigt und 2016 Otto gegründet, ein Unternehmen, das einen Nachrüstsatz für autonome Lkw entwickelt.

Vor dem Verlassen des Unternehmens soll Lewandowski heimlich 14.000 Dateien mit Design- und Schaltplänen kopiert haben. Dabei soll es sich unter anderem um Unterlagen für den Bau der rotierenden Laserscanner handeln, mit denen sich die autonomen Autos orientieren und Hindernisse orten. Uber soll Zugriff auf die Dokumente bekommen haben, als das Unternehmen Otto übernommen hat.

Uber weist die Vorwürfe zurück. Es handele es sich um "einen unbegründeten Versuch, einen Konkurrenten zu bremsen", erklärte Uber in einer Stellungnahme zu der Klage.


eye home zur Startseite
Technik Schaf 13. Mär 2017

Erwartest du wirklich eine inhaltliche Antwort auf die Frage? Schon mal solche...

Bouncy 13. Mär 2017

250 Mio sogar...

ArcherV 12. Mär 2017

Aus Arbeitsplatzsicherheit-Sicht ist Deutschland echt ein Traum, vor allem im öD.

subjord 12. Mär 2017

Es gehthier ja um die Technologie zum autonomen fahren, die es gibt und nicht um das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm oder Mannheim
  2. GK Software AG, Schöneck
  3. GK Software AG, Schöneck/Vogtland
  4. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Erst mal flächendeckend ins Spiel bringen.

    ImBackAlive | 07:16

  2. Re: Mit der Fritz ins Netz

    Teebecher | 03:45

  3. Re: Günstige Alternative?

    YepItsMeSuckers | 03:23

  4. Re: Wo ist da nun das Problem?

    gaym0r | 03:04

  5. Sind Sie finanziell am Ende

    firstaccess | 02:51


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel