Alphabet: Googles Werbegeschäft wächst in allen Bereichen

Google hat in den vergangenen Monaten davon profitiert, dass viele Menschen während der Coronapandemie mehr Zeit im Internet verbracht haben.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Google blickt auf erfolgreiche Monate zurück.
Google blickt auf erfolgreiche Monate zurück. (Bild: Brendan McDermid/Reuters)

Googles Werbegeschäft läuft in der Coronapandemie auf Hochtouren. Der Umsatz der Unternehmensmutter Alphabet stieg im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 34 Prozent auf 55,3 Milliarden US-Dollar (45,7 Milliarden Euro). Der Schub spiegele die erhöhte Online-Aktivität der Verbraucher wider, sagte Finanzchefin Ruth Porat.

Stellenmarkt
  1. Analyst:in für Schaden- und Netzwerkcontrolling
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Teamleiter Software (m/w/d) Software / Elektro-Engineering
    PEDAX GmbH, Bitburg
Detailsuche

Für das Wachstum hätten unter anderem Werbekunden aus dem Einzelhandel gesorgt - aber auch aus der Reisebranche, die sich auf eine Lockerung der Corona-Beschränkungen vorbereitet, die von der Branche erhofft wird.

Beim Gewinn gab es einen Sprung auf 17,9 Milliarden US-Dollar von 6,8 Milliarden US-Dollar vor einem Jahr, wie Alphabet mitteilte. Rund 4,75 Milliarden US-Dollar trugen Bewertungsgewinne aus Investitionen in Startups dazu bei. Das Unternehmen ist unter anderem an der Bezahl-Plattform Stripe beteiligt, die in der jüngsten Finanzierungsrunde mit 95 Milliarden US-Dollar bewertet wurde.

Google-Suche legte um 30 Prozent zu

Praktisch das gesamte Alphabet-Geschäft läuft bei Google und dort stiegen die Erlöse aus dem Suchmaschinengeschäft um 30 Prozent auf knapp 32 Milliarden US-Dollar.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Videoplattform Youtube steuerte gut 6 Milliarden US-Dollar bei - rund 50 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. In der Pandemie verbrachten die Menschen mehr Zeit bei Youtube und anderen Videoangeboten. Zuletzt hatte Youtube mindestens einmal pro Monat zwei Milliarden aktive Nutzer und täglich wurden mehr als eine Milliarde Stunden Videoinhalte gestreamt. Im Konkurrenzkampf mit der Video-App Tiktok kommen die kurzen Clips von Youtube Shorts inzwischen auf 6,5 Milliarden Abrufe pro Tag.

Googles Cloud-Geschäft mit Verlust

Im Cloud-Geschäft stieg der Umsatz um 46 Prozent auf etwa 4 Milliarden US-Dollar. Zugleich fuhr die Sparte einen operativen Verlust von 974 Millionen US-Dollar ein. Bei den "anderen Wetten" von Alphabet - zukunftsträchtigen Geschäftsideen wie selbstfahrende Autos oder Lieferdrohnen - stiegen die Umsätze um rund 47 Prozent auf 198 Millionen US-Dollar. Zugleich legten auch die operativen Verluste von 1,12 Milliarden auf 1,14 Milliarden US-Dollar zu.

Die Anleger honorierten die Zahlen mit einem Kursplus von zeitweise rund vier Prozent für die zuletzt ohnehin gut gelaufene Aktie im nachbörslichen Handel. Alphabet verkündete zusätzlich einen Aktienrückkauf im Volumen von bis zu 50 Milliarden US-Dollar. Rückkäufe stützen traditionell den Kurs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /