• IT-Karriere:
  • Services:

Alphabet: Google prüft wohl Kaufangebot für Yahoo

Yahoo-Chefin Marissa Mayer könnte nach einer Übernahme wieder zu Google gehören. Sie war 13 Jahre lang bei Google beschäftigt und die 20. Angestellte des Unternehmens. Verizon würde Mayer im Falle einer Übernahme rausschmeißen.

Artikel veröffentlicht am ,
Marissa Mayer im September  2011
Marissa Mayer im September 2011 (Bild: Araya Diaz/Getty Images for TechCrunch)

Die Alphabet-Sparte Google soll ein Angebot für das Kerngeschäft von Yahoo prüfen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Falls Alphabet Yahoo Chief Executive Officer Marissa Mayer nicht entlässt, würde sie wieder zu Google zurückkehren.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Modis, Karlsruhe

Sie war die zwanzigste Angestellte von Google, und durch Aktienoptionen sehr reich geworden. Mayer war in 13 Jahren an der Entwicklung praktisch aller wichtigen Google-Produkte wie der Suchseite, Gmail, Google Maps, Google Earth, Street View und Google News beteiligt.

Verizon Communications soll sein Gebot für Yahoo in der kommenden Woche vorlegen. Auch eine Offerte für Yahoo Japan werde von dem Mobilfunkkonzern erwartet.

Verizon holt sich drei Beraterbanken und will Mayer feuern

Verizon und seine Tochterfirma AOL arbeiten mit mindestens drei Banken an einer Offerte. Der Konzern will für das Kerngeschäft von Yahoo weniger als 8 Milliarden US-Dollar zahlen. Verizon würde Yahoo-Chefin Marissa Mayer entlassen und durch AOL-Chef Tim Armstrong und Verizon Executive Vice President Marni Walden ersetzen.

Potentielle Bieter wie der Telekommunikationskonzern AT&T und der Kabelnetzbetreiber Comcast haben sich laut Bloomberg gegen ein Gebot entschieden. Microsoft will keinen Kauf mehr. Im Jahr 2008 war Microsoft bereit gewesen, für das Internetunternehmen 44,6 Milliarden US-Dollar zu zahlen.

Der Time-Verlag sowie die Investmentkonzerne TPG und Bain sollen einen Kauf von Yahoo ernsthaft prüfen.

Yahoo steht seit einigen Monaten offiziell zum Verkauf. Der Grund ist, dass es nach Ansicht der Investoren der Chefin Mayer nicht gelungen sei, neue Geschäftsfelder für das Internetunternehmen zu entwickeln. Der größte Teil des Börsenwertes von Yahoo in Höhe von 31 Milliarden US-Dollar besteht aus Beteiligungen in Asien an Alibaba und Yahoo Japan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  2. 4,32€
  3. 4,99€
  4. 4,98€

nicoledos 09. Apr 2016

Derartige Übernahmen gehören zum Alltag. Was mich eher stört ist der Nachsatz. "Und wird...

Seitan-Sushi-Fan 08. Apr 2016

Kurzer Blick auf Alexa.com zeigt ziemlich eindeutig, wer einen besseren Job macht.


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /