Abo
  • Services:
Anzeige
Sundar Pichai
Sundar Pichai (Bild: Cathal McNaughton/Reuters)

Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

Sundar Pichai
Sundar Pichai (Bild: Cathal McNaughton/Reuters)

Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

Google-Chef Sundar Pichai hat im vergangenen Jahr 200 Millionen US-Dollar verdient. Das geht aus einer Pflichtmitteilung des Unternehmens an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) hervor. Damit ist Pichai der höchstdotierte Mitarbeiter des Google-Mutterkonzerns Alphabet.

Anzeige

Pichai hat den Angaben zufolge im ersten Jahr an der Spitze von Google seine Kompensation fast verdoppelt. Sein Honorar blieb mit 650.000 US-Dollar fast gleich. Im Vorjahr verdiente der Manager 652.500 US-Dollar. Aber als langjähriger Google-Beschäftigter, der während der Reorganisation im August 2015 Vorstandsvorsitzender wurde, stieg seine Aktienzuteilung von 99,8 Millionen US-Dollar auf 198,7 Millionen US-Dollar.

Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau, als der Suchmaschinenkonzern die Holding Alphabet schuf. Zuvor leitete er Googles Mobilgeschäft und galt lange als rechte Hand von Mitgründer Larry Page. Pichai ist für einen Vorstandschef eines führenden IT-Konzerns relativ unbekannt. Auf Branchenevents kann er völlig unerkannt herumlaufen.

Gründer weiter bei symbolischem 1-Dollar-Gehalt

Die Kompensation von Alphabets Executive Chairman Eric Schmidt ging um 46 Prozent auf 4,3 Millionen US-Dollar zurück. Im Vorjahr 2015 verdiente er über 8 Millionen US-Dollar, wozu ein Bonus von 6 Millionen US-Dollar gehörte.

Alphabets Chief Financial Officer Ruth Porat verdiente 26 Prozent mehr und erhielt 39 Millionen US-Dollar. Ihre Aktienoptionen stiegen im Vergleich zum Vorjahr, als sie 31 Millionen-US-Dollar erzielte.

Die Konzerngründer Larry Page und Sergey Brin bekamen wieder ein symbolisches Gehalt von einem US-Dollar. Beide sind Dollar-Milliardäre.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 05. Mai 2017

Du scheinst dieselbe Stelle immer wieder zu übersehen ;) Aha, am besten. Also muss sie...

neocron 04. Mai 2017

selten solch einen Schwachsinn gelesen ... passt nichteinmal ansatzweise zu dem vorher...

Anonymer Nutzer 02. Mai 2017

Genau das meine ich ja: Die Menschen machen sich durch Vergleiche unglücklich. Umgekehrt...

Zensurfeind 02. Mai 2017

Ich dachte immer die Chinesen übernehmen mal die IT Welt. Wenn man jetzt Microsoft und...

throgh 01. Mai 2017

MÜLL ist das per Definition nicht sondern eine Falschinformation. Auch wenn dich das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  3. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20

  4. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Sarkastius | 03:07

  5. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel