Abo
  • Services:
Anzeige
Über die Einsatzgebiete von KI sollte man nachdenken - Deep Mind macht das nicht-öffentlich.
Über die Einsatzgebiete von KI sollte man nachdenken - Deep Mind macht das nicht-öffentlich. (Bild: Juanedc, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Alphabet: Ethikrat für Deep-Mind-KI bleibt geheim

Über die Einsatzgebiete von KI sollte man nachdenken - Deep Mind macht das nicht-öffentlich.
Über die Einsatzgebiete von KI sollte man nachdenken - Deep Mind macht das nicht-öffentlich. (Bild: Juanedc, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Was ist eigentlich aus dem Ethikrat für die KI von Deep Mind geworden, fragte der Guardian Verantwortliche der Alphabet-Tochter. Die Zeitung bekommt aber nur ausweichende Antworten. Dabei zeigt das Unternehmen selbst, dass es auch anders geht.

Das Alphabet-Tochterunternehmen Deep Mind erforscht viele verschiedene Einsatzbereiche künstlicher Intelligenz (KI), etwa zum Spielen von Go oder aber auch zum Einsatz in der Medizin. Um kritische Bereiche wie den Einsatz in der Medizin zu bewerten, aber auch für andere Zwecke, hat Deep Mind eigenen Angaben zufolge einen Ethikrat. Informationen dazu sind bisher aber nicht öffentlich. Auf Nachfrage des Guardian bestätigt der Deep-Mind-Chef und -Mitbegründer Demis Hassabis, dass sich daran wohl kurzfristig auch nichts ändern wird.

Anzeige

"Wir haben unseren Ethikrat einberufen, das läuft sehr gut", antwortete Hassabis dem Guardian. "Es ist ein internes Gremium, so dass vertrauliche Angelegenheiten darin diskutiert werden. Und bisher, glauben wir, ist ein großer Teil dessen, also die erste Aufgabe des Gremiums, die an dem Gremium beteiligten Personen über die Grundlagen zu unterrichten und alle schnell mit der Arbeit beginnen zu lassen."

Weiter heißt es, dass bisher kein Thema wichtig genug gewesen sei, dass dies eine Veröffentlichung rechtfertigen würde. Hassabis gibt aber auch an, dass Deep Mind künftig vielleicht doch Informationen aus dem Ethikrat veröffentlicht. Eine derartige Verschwiegenheit ist typisch für Unternehmen, die zu Google oder eben zum Google-Mutterkonzern Alphabet gehören.

Vor allem im Bereich der Forschung an künstlicher Intelligenz gibt es aber auch entgegengesetzte Beispiele, auch von Unternehmen, die jene ethischen Fragen öffentlich diskutieren, die sich aus ihrer Arbeit selbst ergeben. Darauf weist der Guardian explizit hin. So sind etwa auch die Informationen zu einem ähnlichen Gremium für die Kooperation von Deep Mind mit dem staatlichen Gesundheitssystem Großbritanniens (NHS) öffentlich. Das betrifft unter anderem die Mitglieder selbst, als auch die von dem Gremium verfassten Berichte, die jährlich erscheinen sollen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Techniklotsen GmbH, Bielefeld
  4. Bizerba SE & Co. KG, Balingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. 546,15€

Folgen Sie uns
       

  1. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  2. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  3. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  4. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  5. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  6. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  7. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  8. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  9. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode

  10. Owncloud-Fork

    Nextcloud 12 skaliert Global



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. WLAN-Kabel

    Earan | 17:37

  2. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    Stefan99 | 17:37

  3. Re: Ich würde gerne wissen....

    sneaker | 17:35

  4. Re: Release Date für komplettes Spiel?

    gadthrawn | 17:35

  5. Re: Ich verstehe die Aufregung nicht

    My1 | 17:35


  1. 16:35

  2. 16:20

  3. 16:00

  4. 15:37

  5. 15:01

  6. 13:34

  7. 13:19

  8. 12:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel