Abo
  • Services:

Alpha-One: Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

Wer ein passendes Smartphone für seinen Lamborghini Countach, Gallardo oder Centenario sucht, wird endlich fündig: Mit dem Alpha-One gibt es jetzt ein Smartphone von Tonino Lamborghini. Das Design ist wie bei den meisten Luxus-Smartphones eher Geschmackssache.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One
Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Tonino Lamborghini)

Tonino Lamborghini hat ein Lamborghini-Smartphone vorgestellt. Das Alpha-One kommt mit einem Gehäuse aus Liquid Metal und Leder, Fingerabdrucksensor, dem Lamborghini-Logo und einer Ledertasche. Das Design ist protzig und wenig schlicht, wie bei vielen Smartphones, die sich an Käufer im Luxussegment richten.

  • Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Incumate)
  • Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Incumate)
  • Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Incumate)
Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Incumate)
Stellenmarkt
  1. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  2. ipan gmbh, München-Haar

Technisch gesehen ist das Alpha-One ein Oberklasse-Smartphone, vom Prozessor her aber nicht auf dem aktuellen Stand: Zum Einsatz kommt ein Snapdragon 820, der im März 2015 vorgestellt und mittlerweile vom Snapdragon 821 und 835 abgelöst wurde.

Gute technische Ausstattung

Das Display ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher hat 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Die Hauptkamera auf der Rückseite hat 20 Megapixel und einen optischen Bildstabilisator und kann Videos in 4K aufnehmen. Die Auflösung der Frontkamera gibt der Hersteller nicht an.

Das Alpha-One soll dank eines dedizierten DAC-Chips Audiosignale in besserer Qualität als andere Smartphones wiedergeben. Außerdem unterstützt das Smartphone Dolby Atmos und hat zwei nach vorne zeigende Lautsprecher.

Auslieferung mit Android 7.0

Der Akku hat eine Nennladung von 3.250 mAh und soll dem Hersteller zufolge für eine Sprechzeit von 24 Stunden und eine Standbyzeit von 12 Tagen ausreichen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 7.0. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden.

Tonino Lamborghini zufolge wurde das Alpha-One in Italien designt, hergestellt wird das Smartphone aber in Asien. Vertrieben wird das Smartphone von Dasan, dem Lizenzinhaber von Tonino Lamborghini.

Das Alpha-One kostet im Onlineshop des Herstellers 2.450 US-Dollar, das sind 2.080 Euro. Darauf kommen noch Steuern. Im Lieferumfang ist eine Lederhülle und ein Ladekabel enthalten, aber kein Ladegerät - das müssen sich künftige Lamborghini-Smartphone-Besitzer selbst besorgen. Laut The Verge soll das Smartphone in Großbritannien auch exklusiv bei Harrod's und in den Vereinigten Arabischen Emiraten verkauft werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 216,50€

D.Fly 12. Okt 2017

Habe mich extra im Forum angemeldet, um nach der Ansicht des (zugegeben, clickbaitigen...

skyynet 24. Aug 2017

Bei Smartphones im Luxussegment wirst Du oft Technik vorfinden, die wir...

Los Shakos 24. Aug 2017

oder auch 1300 billiger =)

grumbazor 24. Aug 2017

Dann schau mal was für Müll alles unter dem Namen Bugatti verkauft wird.

SzSch 23. Aug 2017

Immer diese Clowns wenn man nach einem Geschenk für den Gärtner sucht.


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos
    2. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    3. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen

    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

      •  /