Abo
  • IT-Karriere:

Alpha-One: Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

Wer ein passendes Smartphone für seinen Lamborghini Countach, Gallardo oder Centenario sucht, wird endlich fündig: Mit dem Alpha-One gibt es jetzt ein Smartphone von Tonino Lamborghini. Das Design ist wie bei den meisten Luxus-Smartphones eher Geschmackssache.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One
Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Tonino Lamborghini)

Tonino Lamborghini hat ein Lamborghini-Smartphone vorgestellt. Das Alpha-One kommt mit einem Gehäuse aus Liquid Metal und Leder, Fingerabdrucksensor, dem Lamborghini-Logo und einer Ledertasche. Das Design ist protzig und wenig schlicht, wie bei vielen Smartphones, die sich an Käufer im Luxussegment richten.

  • Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Incumate)
  • Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Incumate)
  • Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Incumate)
Das Lamborghini-Smartphone Alpha-One (Bild: Incumate)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  2. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Technisch gesehen ist das Alpha-One ein Oberklasse-Smartphone, vom Prozessor her aber nicht auf dem aktuellen Stand: Zum Einsatz kommt ein Snapdragon 820, der im März 2015 vorgestellt und mittlerweile vom Snapdragon 821 und 835 abgelöst wurde.

Gute technische Ausstattung

Das Display ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher hat 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Die Hauptkamera auf der Rückseite hat 20 Megapixel und einen optischen Bildstabilisator und kann Videos in 4K aufnehmen. Die Auflösung der Frontkamera gibt der Hersteller nicht an.

Das Alpha-One soll dank eines dedizierten DAC-Chips Audiosignale in besserer Qualität als andere Smartphones wiedergeben. Außerdem unterstützt das Smartphone Dolby Atmos und hat zwei nach vorne zeigende Lautsprecher.

Auslieferung mit Android 7.0

Der Akku hat eine Nennladung von 3.250 mAh und soll dem Hersteller zufolge für eine Sprechzeit von 24 Stunden und eine Standbyzeit von 12 Tagen ausreichen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 7.0. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden.

Tonino Lamborghini zufolge wurde das Alpha-One in Italien designt, hergestellt wird das Smartphone aber in Asien. Vertrieben wird das Smartphone von Dasan, dem Lizenzinhaber von Tonino Lamborghini.

Das Alpha-One kostet im Onlineshop des Herstellers 2.450 US-Dollar, das sind 2.080 Euro. Darauf kommen noch Steuern. Im Lieferumfang ist eine Lederhülle und ein Ladekabel enthalten, aber kein Ladegerät - das müssen sich künftige Lamborghini-Smartphone-Besitzer selbst besorgen. Laut The Verge soll das Smartphone in Großbritannien auch exklusiv bei Harrod's und in den Vereinigten Arabischen Emiraten verkauft werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 149,90€ + Versand

D.Fly 12. Okt 2017

Habe mich extra im Forum angemeldet, um nach der Ansicht des (zugegeben, clickbaitigen...

skyynet 24. Aug 2017

Bei Smartphones im Luxussegment wirst Du oft Technik vorfinden, die wir...

Los Shakos 24. Aug 2017

oder auch 1300 billiger =)

grumbazor 24. Aug 2017

Dann schau mal was für Müll alles unter dem Namen Bugatti verkauft wird.

SzSch 23. Aug 2017

Immer diese Clowns wenn man nach einem Geschenk für den Gärtner sucht.


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /