Abo
  • IT-Karriere:

Alpha 3.6: Star Citizen bekommt neues Gesetzessystem und Schwebemodus

Im persistenten Universum von Star Citizen haben Verbrechen künftig mehr Folgen. Die computergesteuerte Sicherheitstruppe greift ein und menschliche Kopfgeldjäger und Schmuggler können sich viel Geld verdienen. Ebenfalls neu: Schiffe können an Ort und Stelle schweben und es gibt zwei neue Vehikel.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Anvil Ballista ist eines der neuen steuerbaren Fahrzeuge.
Der Anvil Ballista ist eines der neuen steuerbaren Fahrzeuge. (Bild: Cloud Imperium Games)

Cloud Imperium Games hat nach einer verschobenen und längeren Testphase das Update Alpha 3.6 für die Weltraumsimulation Star Citizen veröffentlicht. Die Version fügt dem Spiel ein konsistenteres Gesetzessystem hinzu, das sich stärker auf das Verhalten von Fraktionen gegenüber den Spielern auswirkt. "Je höher der Crimestat ist, desto aktiver und schwieriger werden Verfolger", schreibt das Entwicklerteam im Patch-Manifest. Außerdem werden kriminelle Aktionen jetzt in Härtegrade eingeteilt.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Mehrere Male einen Landeplatz zu blockieren, resultiert nicht direkt in feindlichen Handlungen. Stattdessen müssen Spieler dafür eine Strafe zahlen. Schlimmere Verbrechen alarmieren allerdings computergesteuerte Sicherheitskräfte. Auch anderer Spieler können sich als Kopfgeldjäger die Belohnung für Verbrecher verdienen. Das war bisher nur sehr rudimentär implementiert. Schmuggler kommen auch auf ihre Kosten: CIG fügt dem Spiel Transportmissionen hinzu, in denen gestohlene oder verbotene Waren involviert sind.

Zwei neue Vehikel

Außerdem sind zwei neue Vehikel steuerbar. Die bereits bekannte P-72 Archimedes ist die schnellere Variante der P-52 Merlin, hat dafür aber keinen Platz für die größere Waffe am Bug. Beide Schiffe haben keinen Quantenantrieb und können daher praktisch nur an Bord anderer Schiffe von Planet zu Planet fliegen. Der Anvil Ballista ist hingegen ein vierachsiger Radpanzer, auf dessen Ladefläche Raketen und ein drehbarer Geschützturm mit zwei Waffensockeln montiert werden können. Er wurde erst vor kurzem vorgestellt und kam als eine kleine Überraschung. Damit ist er noch vor dem Tumbril Nova das erste große militärische Landfahrzeug. Das Fahrzeug kostet ab etwa 140 Euro.

Die Entwickler implementieren den neuen Schwebemodus, der sich automatisch aktiviert, wenn sich Schiffe dem Boden nähern. Ist dieser aktiviert, schwebt das eigene Schiff an Ort und Stelle, bis eine Eingabe getätigt wird. Rollen und Schwenken werden in diesem Modus zu Vorwärts-, Rückwärts- und Seitwärtsbewegungen umfunktioniert. Zudem gibt es in Alpha 3.6 einen neuen schiffsweiten Sprachchat, über welchen sich Passagiere unterhalten können. Auch das Anfunken fremder Piloten im Weltall oder auf Planeten ist jetzt implementiert.

Der Patch kann bereits von den Spielservern geladen werden. Spieler sollten beachten, dass die Entwickler auch einen neuen Launcher - Version 1.2.0 - einführen, über den Star Citizen gestartet wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

n0x30n 26. Jul 2019 / Themenstart

Mein Tipp. Kauf die das nächste mal deine Spiele erst wenn sie fertig sind.

yumiko 24. Jul 2019 / Themenstart

Hm, da gibt es die Rubrick "Packages": https://robertsspaceindustries.com/pledge/ships...

Kakiss 24. Jul 2019 / Themenstart

Größere Spielprojekte brauchen oft Jahre, dies wird nur eben nicht an die große Glocke...

Der schwarze... 24. Jul 2019 / Themenstart

Ich dachte es auch grade, bestimmt haben sich die Trolle schon wieder mit ihren Fackeln...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

    •  /