• IT-Karriere:
  • Services:

Alpentab Wienerwald: Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion

Das österreichische Unternehmen Alpenelectronics zeigt eines der ersten Windows-Tablets mit einem Gehäuse aus Holz. Schon die Version mit Bay-Trail-Technik ist jedoch teuer, eine andere Variante mit Core-i3-CPU sogar ein echtes Luxusprodukt.

Artikel veröffentlicht am , /
Das Alpentab Wienerwald mit Holzgehäuse
Das Alpentab Wienerwald mit Holzgehäuse (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Am Stand von Intel zeigt Alpenelectronis eine erste Version seines "Alpentab Wienerwald" genannten Geräts. Das Tablet für Windows 8.1 fällt vor allem dadurch auf, dass sein Gehäuse aus dem Holz der Esche gefertigt ist. Das sorgt nicht nur für ein angenehmes Gefühl beim Halten, sondern hilft auch Gewicht einzusparen: 450 Gramm sind für ein Tablet mit 10,1-Zoll-Display recht leicht. Angesichts des Displays mit 1.280 x 800 Pixeln und der Atom-Bestückung sind die geforderten 800 Euro allerdings ein stolzer Preis. Der Grund ist das Gehäuse, das größtenteils in Handarbeit gefertigt werden muss.

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Bei der Hardware gibt es nur die Standardkost eines Bay-Trail-Tablets: CPU und GPU stellt der Atom Z3735D mit vier Kernen, die von 1,33 bis 1,83 GHz takten. Das SoC kann nur 2 GByte RAM ansprechen, diese sind im Alpentab auch verbaut. Eine eMMC-SSD mit 64 GByte dient als Massenspeicher, die Schnittstellen beschränken sich auf einmal USB 2.0, Micro-SD-Slot und Headset-Buchse. Optional gibt es ein aufstellbares Keyboard-Cover, das sehr an das Zubehör des Schenker Element erinnert - vermutlich lässt Alpenelectronics die Hardware beim gleichen Auftragshersteller produzieren. Ab November 2014 soll das Wienerwald-Tablet verfügbar sein.

  • Das Alpentab Wienerwald mit Holzgehäuse (Fotos: Michael Wieczorek)
  • Das Alpentab Wienerwald mit Holzgehäuse  (Fotos: Michael Wieczorek)
  • Die Display-Einfassung des Alpentab besteht aus Kunststoff. (Fotos: Michael Wieczorek)
  • Das Alpentab Wienerwald mit Holzgehäuse (Fotos: Michael Wieczorek)
  • Das Alpentab Wienerwald mit Holzgehäuse (Fotos: Michael Wieczorek)
Die Display-Einfassung des Alpentab besteht aus Kunststoff. (Fotos: Michael Wieczorek)

Nicht nur durch das Holzgehäuse, sondern durch viele andere Innovationen soll die auf 1.000 Exemplare begrenzte "Limited Edition" des Tablets überzeugen, die das Unternehmen nach dem Marktstart der ersten Version noch 2014 vorstellen will. Bei diesem Gerät dient eine noch nicht näher bezeichnete Core-i3-CPU als Antrieb. Prozessorkerne und Grafik wären dann um ein Mehrfaches schneller als bei der Bay-Trail-Plattform. Zudem soll die Limited Edition mit einem Display von 1.920 x 1.200 ausgerüstet werden, das eine sehr leichte Frontplatte erhalten soll. Dadurch soll das Gewicht auf 380 Gramm sinken - das wäre dann das leichteste Tablet mit Core i3.

Zeigen konnte Alpenelectronics dieses Gerät auf der Ifa noch nicht, aber einen groben Preisrahmen gab das Unternehmen im Gespräch mit Golem.de an. Zusammen mit einer Tastatur und Maus, die ebenfalls aus Holz hergestellt sind, soll die Limited Edition rund 4.500 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 07. Sep 2014

zumindest nach ner Weile in der Kommode ;p

Auf 'ne Cola 06. Sep 2014

Immer diese Neider :D

FreiGeistler 05. Sep 2014

Das isch etz abr en schwiizerdialekt gsi?

Anonymer Nutzer 05. Sep 2014

Bei dem Preis dann ne einfache Tischlerplatte ?


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /