Abo
  • Services:
Anzeige
Der Olymp
Der Olymp (Bild: Alpenföhn)

Alpenföhn: Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

Der Olymp
Der Olymp (Bild: Alpenföhn)

Ein Berg von einem CPU-Kühler: Alpenföhns Olymp ist als Konkurrenz zu anderen 140-mm-Doppelturm-Modellen gedacht und soll mehr als die doppelte Abwärme bewältigen, die aktuelle Chips abgeben.

Der deutsche CPU-Kühler-Entwickler Alpenföhn hat den Olymp vorgestellt, ein Doppelturm-Modell mit zwei 140-mm-Lüftern. Zu den Besonderheiten des Olymp zählen laut Hersteller die Fähigkeit, bis zu 340 Watt an Hitze abführen zu können, die ungewöhnliche Lamellenstruktur und die Schock-absorbierende Halterung für Rechner mit Skylake-Prozessoren für den Sockel 1151.

Anzeige

Hinsichtlich des Aufbaus ähnelt der Olymp dem schon länger erhältlichen Atlas-Modell: Zwei asymmetrische Türme verhindern eine Kollision mit den DRAM-Riegeln und neigen den CPU-Kühler zudem weiter in Richtung absaugendem Hecklüfter. In der eloxierten, wie üblich leicht konvexen Kupfer-Bodenplatte stecken sechs ebenfalls kupferne 6-mm-Heatpipes, welche die Abwärme des Prozessoren an die Aluminium-Lamellen leiten.

  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
Olymp (Bild: Alpenföhn)

Die ungewöhnliche Form der Kühlrippen soll Alpenföhns Marketing-Abteilung zufolge dafür sorgen, dass der vordere Propeller dem zweiten Rotor kühle Luft zuführt - wir halten das schlicht für Unfug. Die vom Hersteller gewollte erhöhte Strömungsgeschwindigkeit hingegen dürfte die Kühlleistung verbessern, wenngleich sich dadurch die Lautheit etwas steigern wird.

Mitgeliefert werden zwei 140/25-mm-Lüfter vom Typ Wing Boost 2, deren PWM-Stecker in Reihe geschaltet wird, so dass beide Propeller von einem Anschluss auf dem Mainboard aus geregelt werden können. Sie rotieren mit 300 bis 1.400 Umdrehungen pro Minute. Für einen dritten Lüfter liegen passende Klammern bei, zudem liefert Alpenföhn einen 7-Volt-Adapter mit. Die komplette Konstruktion des Olymp wiegt 1.200 Gramm und misst 165 x 151 x 150 mm.

Der CPU-Kühler ist durch eine gefederte Halterung zu den Sockeln 2011, 1150, 1155, 1156, AM2(+), AM3(+), FM1 und FM2(+) kompatibel. Den Kontakt zum Prozessor stellt die mitgelieferte Permafrost-Wärmeleitpaste her. Für Skylake-Systeme packt Alpenföhn noch sogenannte Shock Killer Poles bei, die beim Transport die Hebelwirkung auf den Prozessor verringern sollen.

Alpenföhn verkauft den Olymp für 80 Euro, als Straßenpreis vermuten wir 60 Euro. Der Marktstart dürfte in den kommenden Wochen erfolgen, einen exakten Termin wollte der Hersteller aber auf Nachfrage noch nicht nennen.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 09. Feb 2016

Wie du schon erkannt hast, ist die Northbridge praktisch Geschichte. Bei den wenigen AMDs...

Ach 08. Feb 2016

^^ Ja natürlich ein Gehäuselüfter. Gerade auf den Lüfter an der Rückseite der normaler...

Lala Satalin... 07. Feb 2016

Was soll ich da erzählen? Zu teuer, riesige Radiatoren und dann doch wieder Lüfter. Wozu...

Muellersmann 06. Feb 2016

Du kannst die CPU mit dem Teil max. OCen und sie dennoch laut betreiben. Wegen den 15...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  3. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)
  4. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    SanderK | 21:21

  2. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13

  3. Re: Spulenfiepen!?

    strike | 21:10

  4. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GenXRoad | 21:05

  5. Hey, nicht nur rumheulen

    KlugKacka | 21:00


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel