Abo
  • Services:
Anzeige
Der Olymp
Der Olymp (Bild: Alpenföhn)

Alpenföhn: Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

Der Olymp
Der Olymp (Bild: Alpenföhn)

Ein Berg von einem CPU-Kühler: Alpenföhns Olymp ist als Konkurrenz zu anderen 140-mm-Doppelturm-Modellen gedacht und soll mehr als die doppelte Abwärme bewältigen, die aktuelle Chips abgeben.

Der deutsche CPU-Kühler-Entwickler Alpenföhn hat den Olymp vorgestellt, ein Doppelturm-Modell mit zwei 140-mm-Lüftern. Zu den Besonderheiten des Olymp zählen laut Hersteller die Fähigkeit, bis zu 340 Watt an Hitze abführen zu können, die ungewöhnliche Lamellenstruktur und die Schock-absorbierende Halterung für Rechner mit Skylake-Prozessoren für den Sockel 1151.

Anzeige

Hinsichtlich des Aufbaus ähnelt der Olymp dem schon länger erhältlichen Atlas-Modell: Zwei asymmetrische Türme verhindern eine Kollision mit den DRAM-Riegeln und neigen den CPU-Kühler zudem weiter in Richtung absaugendem Hecklüfter. In der eloxierten, wie üblich leicht konvexen Kupfer-Bodenplatte stecken sechs ebenfalls kupferne 6-mm-Heatpipes, welche die Abwärme des Prozessoren an die Aluminium-Lamellen leiten.

  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
  • Olymp (Bild: Alpenföhn)
Olymp (Bild: Alpenföhn)

Die ungewöhnliche Form der Kühlrippen soll Alpenföhns Marketing-Abteilung zufolge dafür sorgen, dass der vordere Propeller dem zweiten Rotor kühle Luft zuführt - wir halten das schlicht für Unfug. Die vom Hersteller gewollte erhöhte Strömungsgeschwindigkeit hingegen dürfte die Kühlleistung verbessern, wenngleich sich dadurch die Lautheit etwas steigern wird.

Mitgeliefert werden zwei 140/25-mm-Lüfter vom Typ Wing Boost 2, deren PWM-Stecker in Reihe geschaltet wird, so dass beide Propeller von einem Anschluss auf dem Mainboard aus geregelt werden können. Sie rotieren mit 300 bis 1.400 Umdrehungen pro Minute. Für einen dritten Lüfter liegen passende Klammern bei, zudem liefert Alpenföhn einen 7-Volt-Adapter mit. Die komplette Konstruktion des Olymp wiegt 1.200 Gramm und misst 165 x 151 x 150 mm.

Der CPU-Kühler ist durch eine gefederte Halterung zu den Sockeln 2011, 1150, 1155, 1156, AM2(+), AM3(+), FM1 und FM2(+) kompatibel. Den Kontakt zum Prozessor stellt die mitgelieferte Permafrost-Wärmeleitpaste her. Für Skylake-Systeme packt Alpenföhn noch sogenannte Shock Killer Poles bei, die beim Transport die Hebelwirkung auf den Prozessor verringern sollen.

Alpenföhn verkauft den Olymp für 80 Euro, als Straßenpreis vermuten wir 60 Euro. Der Marktstart dürfte in den kommenden Wochen erfolgen, einen exakten Termin wollte der Hersteller aber auf Nachfrage noch nicht nennen.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 09. Feb 2016

Wie du schon erkannt hast, ist die Northbridge praktisch Geschichte. Bei den wenigen AMDs...

Ach 08. Feb 2016

^^ Ja natürlich ein Gehäuselüfter. Gerade auf den Lüfter an der Rückseite der normaler...

Lala Satalin... 07. Feb 2016

Was soll ich da erzählen? Zu teuer, riesige Radiatoren und dann doch wieder Lüfter. Wozu...

Muellersmann 06. Feb 2016

Du kannst die CPU mit dem Teil max. OCen und sie dennoch laut betreiben. Wegen den 15...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  4. flexis AG, Chemnitz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Wer könnte jetzt auf Linux migrieren?

    hum4n0id3 | 06:17

  2. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    ArcherV | 06:15

  3. Re: Günstiger?

    Ovaron | 06:11

  4. Re: Problem = Nutzer

    matzems | 06:08

  5. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    matzems | 06:02


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel