Abo
  • IT-Karriere:

Alpenföhn: Der Matterhorn kühlt den Threadripper

Mit dem Matterhorn veröffentlicht Alpenföhn einen weiteren CPU-Kühler für AMDs Threadripper-CPUs. Bisher gibt es nur wenige Modelle für diese Prozessoren, weshalb der Matterhorn ein willkommener Neuling ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Matterhorn-CPU-Kühler
Matterhorn-CPU-Kühler (Bild: Alpenföhn)

Der deutsche Hersteller Alpenföhn, eine EKL-Tochter, hat den Matterhorn genannten CPU-Kühler in einer für AMDs Threadripper kompatiblen Version in den Handel gebracht. Das Modell ist identisch zum schwarzen Matterhorn Rev3, der Unterschied liegt in der vergrößerten Auflagefläche des Kühlerbodens, der Coldplate.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  2. ilum:e informatik ag, Mainz

Um einen Threadripper adäquat zu kühlen, muss die Coldplate deutlich länger und breiter sein als bei einem normalen Ryzen. Hintergrund ist, dass sich unter dem Metalldeckel - dem Heatspreader - gleich bis zu vier Chips verbergen. So kommt der Threadripper 2990WX (Test) dann auch auf seine 32 CPU-Kerne, denn er besteht aus vier Octacore-Dies. Die Coldplate des neuen Matterhorn ist auf den Render-Bildern nicht vernickelt, stattdessen ist wie bei der Rev3 das Kupfer sichtbar.

Wie das reguläre Modell besteht auch die Threadripper-Version des Matterhorn aus sechs kupfernen 6-mm-Heatpipes in U-Form, welche beidseitig aus der Coldplate ragen und in 48 schwarz eloxierten Aluminium-Lamellen stecken, die schräg überlappen und bis zu ca. 2 mm bis 4 mm Abstand zueinander aufweisen. Alpenföhn legt einen entkoppelten 120-mm-Lüfter der eigenen Wingboost-2-Reihe bei, welcher PWM-geregelt mit 500 bis 1.500 Umdrehungen pro Minute rotiert. Klammern für einen zweiten Lüfter sowie Permafrost-Wärmeleitpaste gehören zum Zubehör.

Threadripper-typisch wird der CPU-Kühler direkt mit dem Sockel verschraubt, so wie es AMD vorsieht. Daher und aufgrund der größeren Coldplate müssen Modelle wie der Matterhorn Rev3 überarbeitet werden, um kompatibel zu sein. Zu den wenigen weiteren Kühlern gehören der Freezer 33 TR von Arctic, der Dark Rock Pro TR4 von Be Quiet, der Master Air MA621P von Cooler Master, der NH-U14S TR4 von Noctua und der Silver Arrow TR4 von Thermalright.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

marcelpape 23. Okt 2018

Wäre eher scharf auf eine entsprechende Variante des NH-D15, darüber hinaus hat man auf...

chithanh 22. Okt 2018

Der Noctua wurde im Artikel bereits genannt.


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /