Abo
  • Services:

Alpenföhn: Der Matterhorn kühlt den Threadripper

Mit dem Matterhorn veröffentlicht Alpenföhn einen weiteren CPU-Kühler für AMDs Threadripper-CPUs. Bisher gibt es nur wenige Modelle für diese Prozessoren, weshalb der Matterhorn ein willkommener Neuling ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Matterhorn-CPU-Kühler
Matterhorn-CPU-Kühler (Bild: Alpenföhn)

Der deutsche Hersteller Alpenföhn, eine EKL-Tochter, hat den Matterhorn genannten CPU-Kühler in einer für AMDs Threadripper kompatiblen Version in den Handel gebracht. Das Modell ist identisch zum schwarzen Matterhorn Rev3, der Unterschied liegt in der vergrößerten Auflagefläche des Kühlerbodens, der Coldplate.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Um einen Threadripper adäquat zu kühlen, muss die Coldplate deutlich länger und breiter sein als bei einem normalen Ryzen. Hintergrund ist, dass sich unter dem Metalldeckel - dem Heatspreader - gleich bis zu vier Chips verbergen. So kommt der Threadripper 2990WX (Test) dann auch auf seine 32 CPU-Kerne, denn er besteht aus vier Octacore-Dies. Die Coldplate des neuen Matterhorn ist auf den Render-Bildern nicht vernickelt, stattdessen ist wie bei der Rev3 das Kupfer sichtbar.

Wie das reguläre Modell besteht auch die Threadripper-Version des Matterhorn aus sechs kupfernen 6-mm-Heatpipes in U-Form, welche beidseitig aus der Coldplate ragen und in 48 schwarz eloxierten Aluminium-Lamellen stecken, die schräg überlappen und bis zu ca. 2 mm bis 4 mm Abstand zueinander aufweisen. Alpenföhn legt einen entkoppelten 120-mm-Lüfter der eigenen Wingboost-2-Reihe bei, welcher PWM-geregelt mit 500 bis 1.500 Umdrehungen pro Minute rotiert. Klammern für einen zweiten Lüfter sowie Permafrost-Wärmeleitpaste gehören zum Zubehör.

Threadripper-typisch wird der CPU-Kühler direkt mit dem Sockel verschraubt, so wie es AMD vorsieht. Daher und aufgrund der größeren Coldplate müssen Modelle wie der Matterhorn Rev3 überarbeitet werden, um kompatibel zu sein. Zu den wenigen weiteren Kühlern gehören der Freezer 33 TR von Arctic, der Dark Rock Pro TR4 von Be Quiet, der Master Air MA621P von Cooler Master, der NH-U14S TR4 von Noctua und der Silver Arrow TR4 von Thermalright.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 92,99€

marcelpape 23. Okt 2018

Wäre eher scharf auf eine entsprechende Variante des NH-D15, darüber hinaus hat man auf...

chithanh 22. Okt 2018

Der Noctua wurde im Artikel bereits genannt.


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019
Westwood Studios
Command & Conquer rockt die GDC 2019

GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.
Von Peter Steinlechner

  1. Command & Conquer Remaster entstehen auf Teilen des ursprünglichen Quellcodes
  2. Command & Conquer Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster
  3. C&C Rivals im Test Tiberium für unterwegs

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /