Allwinner-SoC: Diese Visitenkarte ist ein Linux-Mini-PC

George Hilliard hat seine eigene und durchaus spezielle Business-Card entworfen: Die Visitenkarte hat einen USB-Port, auf ihr läuft Linux samt einigen Spielen und sie enthält seinen Lebenslauf mit Fotos.

Artikel veröffentlicht am ,
Visitenkarte mit Linux-Betriebssystem und USB-Port
Visitenkarte mit Linux-Betriebssystem und USB-Port (Bild: George Hilliard)

Was macht ein Embedded Systems Engineer? Genau, er entwickelt ein Embedded System - in diesem Fall seine eigene Visitenkarte. Das Projekt von George Hilliard zeigt, dass eine Umsetzung für drei US-Dollar möglich ist, die anders als bisherige selbst gebaute Visitenkarten tatsächlich ein Linux-Betriebssystem bootet statt blinkende LEDs oder ein Stylophone integriert zu haben.

Hilliard verwendete für seine Visitenkarte eine selbst entworfene Platine, die von JLC produziert wurde. Auf dem Board sitzen ein Allwinner F1C100s, welches CPU samt RAM vereint, und ein 8-MByte-Flash-Chip. Alle Komponenten zusammen kosteten Hilliard theoretisch 2,88 US-Dollar. Vom PCB musste er allerdings zehn Platinen bestellen und der Versand ist bei der Rechnung außen vor. Für die Entwicklung seiner Software nutzte Hilliard ein Lichee Nano von Sipeed mit einem F1C100s.

In die 8 MByte Flash-Speicher packte er neben seinem Lebenslauf samt Fotos auch Spiele wie 2048 oder den Unix-Dungeon-Crawler Rogue und mit Micropython obendrein einen winzigen Python-Interpreter. Das Linux ist ein mit Buildroot angepasstes v5.2. Laut Hilliard weist der Bootloader nur 256 KByte auf, der Kernel hat 1,6 MByte und das Root-Filesystem kommt auf 2,4 MByte. Somit bleibt im NOR-Flash-Speicher noch Platz für einen beschreibbaren Bereich. Das System bootet in sechs Sekunden.

Ganz fehlerfrei verlief das Projekt nicht: Beim Prototyp musste Hilliard die Karte noch per Hand biegen, damit die Kontakte des Flash-Speichers richtig Kontakt hatten und er stellte fest, dass der USB-Anschluss für manche Ports zu kurz geraten ist. Beides war aber kein wirkliches Problem - zudem konnte selbst Hilliard noch etwas lernen: Erstmals verwendete er einen Reflow-Ofen (Puhui T-962), wobei er alle Komponenten per Hand platzierte und darauf achtete, strikt RoHS-konform vorzugehen. Zudem musste sich Hilliard mit der mangelnden Dokumentation des Allwinner F1C100s herumschlagen, fand im Allwinner F1C600 aber ein quasi identisches Modell samt Datenblatt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PatrickSchlegel 16. Jan 2020

Jetzt geht es an das Bestuecken ... https://www.facebook.com/photo.php?fbid...

JumpLink 30. Dez 2019

Eine einfache Lösung wäre es einen ausrangierten Rechner zu nutzen der nicht im Netzwerk...

JumpLink 30. Dez 2019

Mega geile Idee und beeindruckende Umsetzung! Da das Projekt auch OpenSource ist...

Carl Weathers 27. Dez 2019

Der 3D Shooter .kkrieger dürfte mit seinen 96 Kilobtye zwar locker drauf passen, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Solarenergie
Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro

Neben anderen Städten und Bundesländern unterstützt nun auch Berlin die Anschaffung von kleinen Solaranlagen. Jedoch nicht für alle Bürger.

Solarenergie: Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro
Artikel
  1. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  2. Navigation und GPS: Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI
    Navigation und GPS
    Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI

    Google Maps wird mit diversen neuen Funktionen ausgestattet - etwa mit Navigation per Augmented Reality oder 3D-Modellen bekannter Städte.

  3. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /