Allview X2 Soul mini: Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

Dünner als das iPhone 6: Allview hat mit dem X2 Soul mini ein neues Mittelklasse-Smartphone aus hochwertigen Materialien vorgestellt. Im November kommt das Gerät nach Deutschland.

Artikel veröffentlicht am , Philipp Gombert
Das X2 Soul mini aus hochwertigen Materialien
Das X2 Soul mini aus hochwertigen Materialien (Bild: Allview)

Allview bringt das X2 Soul mini auf den Markt, ein günstiges Smartphone aus hochwertigen Materialien. Das Gerät basiert auf dem Elife S5.1 von Gionee, dem dünnsten Smartphone der Welt. Die Maße und verwendeten Materialien sind dementsprechend identisch. Das Unibody-Gehäuse besteht aus Aluminium und Glas, dabei ist das X2 Soul mini nur 5,15 mm dick und wiegt 97 Gramm.

  • Das X2 Soul mini gibt es in Schwarz und Weiß. (Bild: Allview)
  • Das X2 Soul mini ist nur 5,15 mm dick. (Bild: Allview)
  • Das Gehäuse des X2 Soul mini besteht aus hochwertigen Materialien. (Bild: Allview)
Das Gehäuse des X2 Soul mini besteht aus hochwertigen Materialien. (Bild: Allview)
Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    NKD Group GmbH, Bindlach
  2. Product Owner Marketing-Systeme (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Das 4,8-Zoll-Amoled-Display mit OGS-Technologie verfügt über eine 720p-Auflösung. Das ergibt eine Pixeldichte von 306 ppi. Im Inneren arbeitet der Mediatek MT6592 mit acht Cortex-A7-Kernen bei einer Taktrate von 1,7 GHz. An die Leistung eines Qualcomm Snapdragon 805 aus aktuellen Top-Geräten kommt der besagte Prozessor nicht heran. Auch die Mali-450-GPU ist relativ schwach.

Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte, außerdem sind im X2 Soul mini 16 GByte interner Speicher verbaut. Damit ist der Speicher vergleichsweise dürftig, zumal das Smartphone laut Datenblatt keinen Steckplatz für eine Speicherkarte hat. Die geringe Akkukapazität von 2.050 mAh ist der dünnen Bauweise geschuldet. Der Hersteller gibt mit einer Akkuladung eine Standby-Zeit von 8 bis 9 Tagen an, Telefonate können bis zu 11 Stunden lang geführt werden.

Gute Kamera und Softwarefunktionen

Die Hauptkamera löst mit 8 Megapixeln auf und hat einen Autofokus sowie einen LED-Blitz. Videos können in 1.080p aufgenommen werden. An der Front soll eine BSI-Kamera mit 5 Megapixel für akzeptable Selfies sorgen. Beim Betriebssystem setzt das rumänische Unternehmen auf Android 4.4.2 alias Kitkat, LTE wird nicht unterstützt. WLAN funkt auf 802.11 b/g/n, außerdem kommt Bluetooth 4.0 zum Einsatz.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Allview möchte anhand einiger Zusatzfunktionen auf das X2 Soul mini aufmerksam machen. Mit "Fake Call" erhält der Nutzer einen imaginären Anruf, um so unangenehmen Gesprächen oder Meetings zu entkommen. Auch Off-Screen-Gesten für einen schnelleren Zugriff auf ausgewählte Apps - unter anderem bekannt vom Oneplus One - sind möglich.

Äußerlich ist dem X2 Soul mini der vergleichsweise geringe Preis von 200 Euro nicht anzusehen. Bei den inneren Komponenten hat Allview jedoch deutlich gespart. Ab November 2014 soll das Smartphone in Deutschland erhältlich sein.

Konkurrent zum Kazam Tornado 348

Auch Kazam hat vor kurzem ein Smartphone auf Basis des Elife S5.1 vorgestellt: Das Tornado 348 unterscheidet sich kaum vom X2 Soul mini. Das Kazam-Gerät verfügt über einen Steckplatz für MicroSD-Karten, das Smartphone von Allview nicht. Dabei kostet das X2 Soul mini ungefähr 100 Euro weniger als der Konkurrent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /