Abo
  • IT-Karriere:

Allview V-Bass: Bluetooth-Lautsprecher mit Alexa für 55 Euro

Allview bringt einen eigenen Bluetooth-Speaker mit Alexa-Kompatibilität auf den Markt: Der V-Bass kann Musik abspielen, ein mit Alexa kompatibles Smart Home steuern oder Fragen beantworten. Über eine eigene App können Nutzer mehrere Lautsprecher auch in Stereo zusammenschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Alexa-Lautsprecher V-Bass von Allview
Der Alexa-Lautsprecher V-Bass von Allview (Bild: Allview)

Der rumänische Smartphone-Hersteller Allview hat mit dem V-Bass einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher mit Alexa-Anbindung vorgestellt. Der Speaker verfügt damit über die gleichen Fähigkeiten wie Amazons eigene Echo-Lautsprecher und kann zum Beispiel Musik aus Onlinequellen wiedergeben, Smart Homes steuern oder auch Fragen zum Wetter und anderen Themen beantworten.

  • Der V-Bass hat einen eingebauten Akku, der vier Stunden lang durchhalten soll. (Bild: Allview)
  • Der Bluetooth-Speaker V-Bass von Allview (Bild: Allview)
  • Der V-Bass hat eine Anbindung an Amazons Sprachassistenten Alexa. (Bild: Allview)
  • Der Lautsprecher ist mit einer Höhe von 105 mm eher klein. (Bild: Allview)
Der Bluetooth-Speaker V-Bass von Allview (Bild: Allview)
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Hays AG, Raum Stuttgart

Der V-Bass ist mit einer Größe von 105 x 67 x 64 mm eher klein, die Wiedergabeleistung ist mit 3 Watt ebenfalls niedrig. Um die Wiedergabe klanglich zu verbessern, können Nutzer über eine spezielle App mehrere V-Bass per Bluetooth 4.1 koppeln. Die Siebo-Multiroom-App erlaubt es auch, die Audiokanäle zwischen zwei Lautsprechern aufzuteilen und so ein Stereofeld zu erzeugen.

App für Multiroom-Nutzung und weitere Online-Funktionen

Über die Anwendung können Nutzer auch eine Liste von Online-Radiosendern erstellen, die über den Lautsprecher gehört werden können. Der Speaker selbst hat einen WLAN-Anschluss, der unter anderem für die Nutzung von Alexa notwendig ist. Ohne Internetanschluss lässt sich der V-Bass als Bluetooth-Lautsprecher nutzen und kann beispielsweise Musik von einem Smartphone abspielen.

Der V-Bass hat einen eingebauten Akku, der Allview zufolge für eine Laufzeit von vier Stunden ausreichen soll. Geladen wird der Lautsprecher über ein Micro-USB-Kabel. Wen den Speaker stationär betreibt, kann das Ladekabel einfach immer am Gerät lassen.

Der V-Bass kann für 55 Euro im Onlineshop von Allview bestellt werden. Die Siebo-Multiroom-App ist kostenlos und steht im Play Store für Android-Geräte zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)

Dino13 14. Apr 2017

Natürlich, ist da aber das eigene Smartphone nicht das viel größere Problem als Systeme...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /