Allianz: Elektroautos teurer zu reparieren als Verbrenner

Die Allianz-Versicherung sieht höhere Kosten bei beschädigten Elektroautos als bei Verbrennern. Das liegt vor allem an ihrer Konstruktion und den Nebenkosten bei Unfällen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto Suda SA01 nach dem Crashtest
Elektroauto Suda SA01 nach dem Crashtest (Bild: ADAC)

Kommt es bei Elektroautos zu Unfällen oder sonstigen Schäden, kann das teurer werden als bei Verbrennern, so die Allianz-Versicherung. Das Allianz Zentrum für Technik (AZT) hat auf dem 9. Allianz Autotag in Ismaning seine aktuelle Auswertung mit Schwerpunkt auf die Schadenerfahrung bezüglich Unfall- und Brandrisiken vorgestellt.

Untersucht wurden Schäden von Fahrzeugen mit elektrischem Ladeanschluss und nennenswerter elektrischer Reichweite im Zeitraum 2018 bis 2020.

Grundsätzlich unterscheiden sich Elektroautos im Unfallgeschehen nicht von Fahrzeugen mit herkömmlichen Antrieben, doch die Unfallreparatur kann deutlich höhere Kosten verursachen. Grund sind Normen oder Herstellervorgaben für die Reparatur. Wenn die Herstellervorgabe erzwingt, dass nach einer Airbag-Auslösung der Akku entsorgt werden muss, wird es teuer. Bei einem Marder-Biss in ein Hochvoltkabel wird dieses nicht repariert, sondern der gesamte Kabelsatz ausgetauscht. Es geht aber auch anders: Einige Automobilfirmen verwenden Schutzummantelungen, die getauscht werden können. Die Reparaturkosten lassen sich dadurch um bis zu 97 Prozent reduzieren, so die Allianz.

Entwarnung für die Brandgefahr

Auch bei der Bergung verunfallter Fahrzeuge entstehen hohe Kosten für die Brandvorsorge. In Deutschland werden nach Allianz-Angaben jährlich etwa 15.000 Pkw-Brände gemeldet. Der Anteil der Elektrofahrzeuge daran liegt weit unter einem Prozent. "In unserer Untersuchung sehen wir weiterhin keine höhere Brandwahrscheinlichkeit bei Elektrofahrzeugen im Vergleich zu konventionellen Benzinern oder Dieselfahrzeugen", so Carsten Reinkemeyer, Leiter Sicherheitsforschung im AZT.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sampleman 19. Okt 2021

Nein, das wäre irreführendes Wischiwaschi. Wenn ich die Meldung richtig verstanden habe...

Renegade3349 23. Sep 2021

Keiner spricht von einer "nicht sachgerechten" Reparatur. Aber alleine schon der Gang zu...

hambret 23. Sep 2021

Es geht um die Brandfolgekosten, nicht um die Brandwahrscheinlichkeit. die...

berritorre 23. Sep 2021

Ich bin zwar nicht in Deutschland und BMW fahre ich auch keinen. Aber ich denke man muss...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  3. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
    Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
    Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

    Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
    Ein Test von Leo Dessani

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /