Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016
Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016 (Bild: Netflix)

Allflicks: Netflix Deutschland bietet 1.550 Filme und Serien an

Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016
Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016 (Bild: Netflix)

Golem.de liegen inoffizielle Zahlen zum Umfang des deutschen Angebots von Netflix vor. Nach starken Kürzungen in den USA wurde hierzulande die Anzahl der Filme und Serien nur geringfügig verringert.

Der Katalog von Filmen und Serien ist von Netflix Deutschland seit Juni 2015 nur geringfügig reduziert worden. Das berichtet die inoffizielle Netflix-Suchplattform Allflicks in einer exklusiven Auswertung für Golem.de. "Es gab im vergangenen Sommer 1.600 Titel, gegenwärtig sind es 1.550 Filme und Serien", erklärte Ville Salminen von Allflicks. Netflix Deutschland ging im September 2014 an den Start. Beim Start sei das Angebot kleiner gewesen als gegenwärtig.

Anzeige

Zum Vergleich: Laut Angaben von Videobuster hatte der Versender von DVDs und Blu-rays vor rund einem Jahr fast 60.000 Spielfilme und Serien im Verleih.

"Ich habe denselben Trend in anderen Ländern beobachtet, in denen der Streaming-Anbieter neu gestartet ist", sagte Salminen. So habe Netflix Indien gegenwärtig weniger als 1.000 Titel im Katalog. Der Dienst wurde im Januar 2016 gestartet. "Es ist relativ sicher, dass die Anzahl der Titel im Laufe des Jahres zunimmt". Weltweit halte Netflix 14.000 verschiedene Titel zum Abruf bereit.

Weltweite Expansion

Netflix bietet seinen Dienst nun in rund 130 weiteren Ländern an. Das machte der Streaminganbieter überraschend während einer Keynote von Netflix-Chef Reed Hastings bei der Messe für Unterhaltungselektronik CES 2016 im Januar bekannt. Große neue Landesmärkte sind Russland, Indien, Singapur oder Polen. Seit dem Start des Streaming-Dienstes im Jahr 2007 wurde Netflix zunächst auf 60 Länder ausgeweitet, auf Kanada folgte Lateinamerika, Europa, Australien, Neuseeland und Japan. Netflix hat nach eigenen Angaben derzeit 70 Millionen Mitglieder. Wie viele Kunden Netflix in Deutschland hat, ist nicht bekannt.

In den USA bietet Netflix immer weniger Filme an, wie Allflicks zuvor berichtete. Nach der Zählung hatte Netflix im Januar 2014 eine Anzahl von 6.494 Filmen und 1.609 Serien, zusammen 8.103.

Über sein eigenes CDN Open Connect liefert Netflix derzeit rund 125 Millionen Wiedergabestunden pro Tag aus, erklärte das Unternehmen im März 2016. Am 23. März 2016 wurden laut Bericht nur noch 4.335 Filme und 1.197 Serien geboten: insgesamt 5.532 Titel, also 2.571 weniger als zuvor. Damit ist der Netflix-Katalog in weniger als zweieinhalb Jahren um 31,7 Prozent geschrumpft.

Bei den Filmen ergab sich der stärkste Rückgang um 33,2 Prozent, bei den Serien ist es mit 25,6 Prozent etwas weniger. Der Katalog von Filmen und Serien des Streaminganbieters ist in den USA am umfangreichsten.

Das Unternehmen macht selbst keine genauen Angaben zur Anzahl der verfügbaren Filme und Serien. Ob die Angaben von Allflicks stimmen, konnte Golem.de nicht überprüfen.


eye home zur Startseite
Dwalinn 05. Apr 2016

Wenn Sky mehr Geld für Film XYZ Zahlen kann dann ist es Hollywood herzlich egal wie viele...

Neuro-Chef 04. Apr 2016

Eine Erläuterung von Beweggründen ist nicht das gleiche wie eine Rechtfertigung ;)

Chantalle47 04. Apr 2016

Mann kann einstellen das man Mails bekommt im Sinne von "Serie XY nur noch 14 Tage...

hoinz 01. Apr 2016

Ein kurzer Abstecher auf http://unogs.com/countrydetail/ hätte genügt, gratis :) Es gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  2. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35

  3. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    BLi8819 | 01:32

  4. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 01:31

  5. Re: Wozu?

    plutoniumsulfat | 01:25


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel