Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016
Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016 (Bild: Netflix)

Allflicks: Netflix Deutschland bietet 1.550 Filme und Serien an

Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016
Netflix-Chef Reed Hastings auf der CES 2016 (Bild: Netflix)

Golem.de liegen inoffizielle Zahlen zum Umfang des deutschen Angebots von Netflix vor. Nach starken Kürzungen in den USA wurde hierzulande die Anzahl der Filme und Serien nur geringfügig verringert.

Der Katalog von Filmen und Serien ist von Netflix Deutschland seit Juni 2015 nur geringfügig reduziert worden. Das berichtet die inoffizielle Netflix-Suchplattform Allflicks in einer exklusiven Auswertung für Golem.de. "Es gab im vergangenen Sommer 1.600 Titel, gegenwärtig sind es 1.550 Filme und Serien", erklärte Ville Salminen von Allflicks. Netflix Deutschland ging im September 2014 an den Start. Beim Start sei das Angebot kleiner gewesen als gegenwärtig.

Anzeige

Zum Vergleich: Laut Angaben von Videobuster hatte der Versender von DVDs und Blu-rays vor rund einem Jahr fast 60.000 Spielfilme und Serien im Verleih.

"Ich habe denselben Trend in anderen Ländern beobachtet, in denen der Streaming-Anbieter neu gestartet ist", sagte Salminen. So habe Netflix Indien gegenwärtig weniger als 1.000 Titel im Katalog. Der Dienst wurde im Januar 2016 gestartet. "Es ist relativ sicher, dass die Anzahl der Titel im Laufe des Jahres zunimmt". Weltweit halte Netflix 14.000 verschiedene Titel zum Abruf bereit.

Weltweite Expansion

Netflix bietet seinen Dienst nun in rund 130 weiteren Ländern an. Das machte der Streaminganbieter überraschend während einer Keynote von Netflix-Chef Reed Hastings bei der Messe für Unterhaltungselektronik CES 2016 im Januar bekannt. Große neue Landesmärkte sind Russland, Indien, Singapur oder Polen. Seit dem Start des Streaming-Dienstes im Jahr 2007 wurde Netflix zunächst auf 60 Länder ausgeweitet, auf Kanada folgte Lateinamerika, Europa, Australien, Neuseeland und Japan. Netflix hat nach eigenen Angaben derzeit 70 Millionen Mitglieder. Wie viele Kunden Netflix in Deutschland hat, ist nicht bekannt.

In den USA bietet Netflix immer weniger Filme an, wie Allflicks zuvor berichtete. Nach der Zählung hatte Netflix im Januar 2014 eine Anzahl von 6.494 Filmen und 1.609 Serien, zusammen 8.103.

Über sein eigenes CDN Open Connect liefert Netflix derzeit rund 125 Millionen Wiedergabestunden pro Tag aus, erklärte das Unternehmen im März 2016. Am 23. März 2016 wurden laut Bericht nur noch 4.335 Filme und 1.197 Serien geboten: insgesamt 5.532 Titel, also 2.571 weniger als zuvor. Damit ist der Netflix-Katalog in weniger als zweieinhalb Jahren um 31,7 Prozent geschrumpft.

Bei den Filmen ergab sich der stärkste Rückgang um 33,2 Prozent, bei den Serien ist es mit 25,6 Prozent etwas weniger. Der Katalog von Filmen und Serien des Streaminganbieters ist in den USA am umfangreichsten.

Das Unternehmen macht selbst keine genauen Angaben zur Anzahl der verfügbaren Filme und Serien. Ob die Angaben von Allflicks stimmen, konnte Golem.de nicht überprüfen.


eye home zur Startseite
Dwalinn 05. Apr 2016

Wenn Sky mehr Geld für Film XYZ Zahlen kann dann ist es Hollywood herzlich egal wie viele...

Neuro-Chef 04. Apr 2016

Eine Erläuterung von Beweggründen ist nicht das gleiche wie eine Rechtfertigung ;)

Chantalle47 04. Apr 2016

Mann kann einstellen das man Mails bekommt im Sinne von "Serie XY nur noch 14 Tage...

hoinz 01. Apr 2016

Ein kurzer Abstecher auf http://unogs.com/countrydetail/ hätte genügt, gratis :) Es gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Garching bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Deutsche Telekom Technik GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 4,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Re: Dringt das Thema denn nur nach hier oder auch...

    serra.avatar | 20:11

  2. Re: Toll

    sfe (Golem.de) | 20:08

  3. Re: hmmm

    snboris | 20:06

  4. Angst vor FB? Wieso?

    Sharra | 19:37

  5. Re: Windows hat Skalierung immer noch nicht im Griff

    Desertdelphin | 19:36


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel