Abo
  • Services:

Allensbacher Institut: Mehrheit der jungen Menschen gegen Urheberrecht im Internet

Menschen unter 30 in Deutschland wollen in einer relativen Mehrheit von 46 Prozent überhaupt kein Urheberrecht im Internet. Umfragen der Musik- oder Filmindustrie haben bisher nur manipulativ gefragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wacken im August 2011
Wacken im August 2011 (Bild: Morris MacMatzen/Reuters)

Meist werden Studien zur Akzeptanz des Urheberrechts in Deutschland von der Musik- oder Filmindustrie erhoben und sind schon von der Fragestellung her nicht objektiv. Eine Studie (PDF) des Instituts für Demoskopie Allensbach, die am 31. August 2012 vorgelegt wurde, kommt dagegen zu interessanten Ergebnissen.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Danach sind die 16- bis 29-Jährigen mit einer Mehrheit von 46 Prozent gegen ein Urheberrecht im Internet. Lediglich 39 Prozent dieser Altersgruppe treten dafür ein. Die übrigen Befragten waren unentschieden und machten keine Angabe. Die Frage lautete: "Ich finde, es sollte erlaubt sein, Musik, Bücher oder Filme kostenlos zu kopieren oder zur kostenlosen Nutzung, zum Beispiel zum kostenlosen Herunterladen, ins Internet zu stellen. Künstlerische Werke sollten für alle frei verfügbar sein und nicht nur für Leute, die sich das ohne Probleme leisten können."

Die Befragten aus der Altersgruppe, die sich für das Urheberecht im Internet aussprachen, taten dies nur, damit "Musiker oder Schauspieler von ihrer Arbeit" leben könnten. Nach den Gewinnen der Musik- und Filmindustrie wurde ausdrücklich nicht gefragt.

56 Prozent der Bevölkerung sind der Meinung, dass das kostenlose Kopieren und Tauschen von Musik, Büchern oder Filmen über das Internet verboten sein sollte, weil den Künstlern dadurch ein ausreichender Lohn für die erstellten Werke verwehrt würde. 24 Prozent der Deutschen sind dagegen der Auffassung, dass künstlerische Werke im Internet für alle frei verfügbar sein sollten.

Ein ähnliches Stimmungsbild ergibt sich für Internetnutzer, von denen sich 57 Prozent für die Gültigkeit des Urheberrecht im Internet aussprechen. 28 Prozent sind dagegen.

Zudem glaubt nur eine Minderheit von 14 Prozent, dass das Urheberrecht im Internet auch durchsetzbar ist. 57 Prozent sind der Auffassung, dass sich das kostenlose Kopieren und Tauschen von Filmen und Musik im Internet nicht verhindern lässt. Von den Internetnutzern zweifelt mit 65 Prozent ein noch größerer Kreis an der Durchsetzbarkeit eines Verbots.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 4,99€
  3. 9,99€

pholem 07. Sep 2012

Haha genau, wenn du als Kreativer Content erzeugst gehört es nicht dir, sondern...

StefanKehrer 04. Sep 2012

Das dürfte wohl aktuell das Beispiel sein ,was der Sache am Nächsten kommt. Aber hier...

fratze123 04. Sep 2012

willst du dich nicht erstmal informieren, bevor du so'n käse schreibst? natürlich geht es...

ZeroSama 03. Sep 2012

Das Lustige daran ist ja auch, dass Metaller nach einigen Umfragen (wenn ich das richtig...

Bankai 03. Sep 2012

Es gibt KEINE RAUBKOPIEN!!!


Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /