Abo
  • Services:

Allegorithmic: Adobe kauft 3D-Software Substance

Adobe kauft Allegorithmic, den Entwickler der bekannten 3D-Software Substance. Die 3D-Tools sind bereits in der Adobe Creative Cloud im Abonnement verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Übernahme des französischen Unternehmens Allegorithmic durch Adobe
Übernahme des französischen Unternehmens Allegorithmic durch Adobe (Bild: Adobe)

Adobe übernimmt Allegorithmic, den Entwickler der 3D-Software Substance. Das teilte das Unternehmen am 23. Januar 2019 mit. Die Konditionen der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Substance dient zum Erstellen von 3D-Texturen und -Materialien in der Postproduktion von Games, Videos und für Designer. Allegorithmic wurde im Jahr 2003 gegründet, die wichtigsten Produkte sind Substance Designer, Substance Painter, die Middleware Substance Engine, Bitmap2Material und Substance Player.

Das französische Unternehmen Allegorithmic hat Kunden aus den Bereichen Gaming, Film und Fernsehen, E-Commerce, Einzelhandel, Automobil, Architektur sowie aus der Design- und Werbebranche. Dazu gehören Electronic Arts, Ubisoft, BMW, Ikea und Louis Vuitton.

Allegorithmic liefert Software zum Erstellen von 3D-Texturen und -Materialien, die bei der Entwicklung von Spielen wie Call of Duty, Assassins Creed und Forza verwendet werden. Auch Filme wie Blade Runner 2049, Pacific Rim Uprising und Tomb Raider entstanden mit den 3D-Designwerkzeugen des Unternehmens. Bei Allegorithmic arbeiten zurzeit über 100 Menschen. Der Firmensitz ist in Clermont-Ferrand, Frankreich. Adobe geht davon aus, dass die Beschäftigten von Allegorithmic zu Adobe übergehen.

Mit der Übernahme von Allegorithmic wird die Adobe Creative Cloud um 3D-Tools erweitert. Die Anwendungen von Allegorithmic stehen bereits Privat- und Unternehmenskunden im Creative Cloud Abonnement zur Verfügung. Künftig wird sich Adobe auf den Ausbau der Verfügbarkeit der Allegorithmic-Tools im Abonnement konzentrieren. Im Laufe des Jahres soll es neue Angebote geben, die die Allegorithmic-Technologie mit der Adobe Creative Cloud kombinieren.

Allegorithmic-Chef Sebastien Deguy wird bei Adobe Vice President für 3D und Immersive Design und berichtet an Scott Belsky, den Chief Product Officer der Adobe Creative Cloud.

Ende September gab Adobe seine größte Akquisition bekannt, den Kauf des Marketing-Software-Herstellers Marketo für 4,75 Milliarden US-Dollar. Dies folgte auf den Kauf von Magento, einem Hersteller von E-Commerce-Software, zum Preis von 1,7 Milliarden US-Dollar vier Monate zuvor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

waldschote 27. Jan 2019

Weil ich es kürzlich gesehen habe, hier mal ein kleiner Überblick über diverse...

dasfrd 24. Jan 2019

Das stimmt so nicht. Die Tools sind nicht in der Creative Cloud verfügbar, und ich hoffe...

Dasepure 24. Jan 2019

Stimme dir zu. Denke aber zudem, dass die Software leiden wird. Adobe ist Meister darin...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /