• IT-Karriere:
  • Services:

Allegorithmic: Adobe kauft 3D-Software Substance

Adobe kauft Allegorithmic, den Entwickler der bekannten 3D-Software Substance. Die 3D-Tools sind bereits in der Adobe Creative Cloud im Abonnement verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Übernahme des französischen Unternehmens Allegorithmic durch Adobe
Übernahme des französischen Unternehmens Allegorithmic durch Adobe (Bild: Adobe)

Adobe übernimmt Allegorithmic, den Entwickler der 3D-Software Substance. Das teilte das Unternehmen am 23. Januar 2019 mit. Die Konditionen der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar
  2. SySS GmbH, Tübingen

Substance dient zum Erstellen von 3D-Texturen und -Materialien in der Postproduktion von Games, Videos und für Designer. Allegorithmic wurde im Jahr 2003 gegründet, die wichtigsten Produkte sind Substance Designer, Substance Painter, die Middleware Substance Engine, Bitmap2Material und Substance Player.

Das französische Unternehmen Allegorithmic hat Kunden aus den Bereichen Gaming, Film und Fernsehen, E-Commerce, Einzelhandel, Automobil, Architektur sowie aus der Design- und Werbebranche. Dazu gehören Electronic Arts, Ubisoft, BMW, Ikea und Louis Vuitton.

Allegorithmic liefert Software zum Erstellen von 3D-Texturen und -Materialien, die bei der Entwicklung von Spielen wie Call of Duty, Assassins Creed und Forza verwendet werden. Auch Filme wie Blade Runner 2049, Pacific Rim Uprising und Tomb Raider entstanden mit den 3D-Designwerkzeugen des Unternehmens. Bei Allegorithmic arbeiten zurzeit über 100 Menschen. Der Firmensitz ist in Clermont-Ferrand, Frankreich. Adobe geht davon aus, dass die Beschäftigten von Allegorithmic zu Adobe übergehen.

Mit der Übernahme von Allegorithmic wird die Adobe Creative Cloud um 3D-Tools erweitert. Die Anwendungen von Allegorithmic stehen bereits Privat- und Unternehmenskunden im Creative Cloud Abonnement zur Verfügung. Künftig wird sich Adobe auf den Ausbau der Verfügbarkeit der Allegorithmic-Tools im Abonnement konzentrieren. Im Laufe des Jahres soll es neue Angebote geben, die die Allegorithmic-Technologie mit der Adobe Creative Cloud kombinieren.

Allegorithmic-Chef Sebastien Deguy wird bei Adobe Vice President für 3D und Immersive Design und berichtet an Scott Belsky, den Chief Product Officer der Adobe Creative Cloud.

Ende September gab Adobe seine größte Akquisition bekannt, den Kauf des Marketing-Software-Herstellers Marketo für 4,75 Milliarden US-Dollar. Dies folgte auf den Kauf von Magento, einem Hersteller von E-Commerce-Software, zum Preis von 1,7 Milliarden US-Dollar vier Monate zuvor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 4,65€
  3. 4,15€

waldschote 27. Jan 2019

Weil ich es kürzlich gesehen habe, hier mal ein kleiner Überblick über diverse...

dasfrd 24. Jan 2019

Das stimmt so nicht. Die Tools sind nicht in der Creative Cloud verfügbar, und ich hoffe...

Dasepure 24. Jan 2019

Stimme dir zu. Denke aber zudem, dass die Software leiden wird. Adobe ist Meister darin...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /