Alle drei Netze: Ericsson und Icomera bauen besseres Bahn-WLAN

Zwei schwedische Unternehmen statten die Deutsche Bahn mit einer besseren WLAN-Versorgung aus. Die Bahn hat nach Jahren endlich erkannt, dass es besser ist, alle drei Mobilfunknetze statt nur eines zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
ICE
ICE (Bild: Ben Stansall/AFP/Getty Images)

Ericsson und Icomera installieren das Multi-Provider-System für die WLAN-Versorgung in den Zügen der Deutschen Bahn. Das gab Ericsson am 23. September 2016 bekannt. Die exklusive Kooperation der Bahn mit der Deutschen Telekom und T-Systems wurde nicht verlängert; die Versorgung erfolgt nun gleichzeitig durch die Netze von Vodafone, Telefónica und Telekom.

Stellenmarkt
  1. IT-Berater bzw. IT-Beraterin (m/w/d) für ERP, Prozessautomation und 3rd-Level-Support
    Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde, Landesbetrieb Kasse.Hamburg, Hamburg
  2. Data Engineer (m/w/d)
    STRABAG AG, Stuttgart, Köln
Detailsuche

Im Juli 2016 haben Icomera und Ericsson mit Einbau und Support der Technik für mobiles Internet an Bord der 386 ICE-Züge der Bahn in Deutschland begonnen. "Die WLAN-Netzwerke an Bord der Züge sind mit dem Funkzugangsnetz aller drei großen deutschen Mobilfunknetzbetreiber verbunden, wodurch für die Passagiere der Deutschen Bahn eine exzellente Connectivity selbst bei Fahrten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 320 km/h garantiert ist", erklärte Ericsson.

Antennen und Router kommen von Icomera

Icomera liefert die WLAN-Hardware wie Antennen und Router und virtuelle Anwendungsserver für Entertainment-Dienste. Ericsson bietet die Netzwerk-Gateways und -Dienste, wie einen verwalteten Netzwerkbetrieb, Kundendienst und Schulungen für die Angestellten der Bahn. Andrea Petti, Head Intelligent Transport Systems bei Ericsson sagte: "Unsere Fachleute im Bereich Kundendienst in unserem Zentrum für den Netzwerkbetrieb in Hamburg werden sicherstellen, dass die WLAN-Netzwerke zu jeder Zeit Spitzenleistungen erbringen."

Die neue Technik wird bereits in mehreren Zügen getestet. Nach den Worten des Bahn-Sprechers wurde dazu "von jeder Baureihe ein ICE mit der neuen Technik ausgestattet."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

Eisklaue 24. Sep 2016

Wahrscheinlich und danach ist man mit 3g und Co schneller unterwegs und das ICE WLAN...

Anonymer Nutzer 24. Sep 2016

Also dieses Icomera ist auch beim WLAN in England sowie im Thalys involviert.... Und...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /