Abo
  • IT-Karriere:

Allcast: Chromecast-Update blockiert alternative Streaming-App

Google verhindert mit einem neuen Update, dass die Streaming-App Allcast lokale Inhalte und Cloud-Daten über den Chromecast streamt. Entwickler Koushik Dutta unterstellt dem Unternehmen, dass es absichtlich unabhängige Entwickler ausschließt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google blockiert alternative Streaming-Apps mit einem Chromecast-Update.
Google blockiert alternative Streaming-Apps mit einem Chromecast-Update. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Die alternative Chromecast-Streaming-App Allcast von Entwickler Koushik Dutta funktioniert nach dessen Angaben seit dem letzten Chromecast-Update nicht mehr. Grund dafür ist demnach eine Quellcode-Änderung des HDMI-Sticks, die Google eingespielt hat. Drei Zeilen Code verhindern jetzt, dass lokale Medien oder Cloud-Daten von Dropbox oder Google Drive über das Android-Smartphone an den Chromecast gesendet werden können.

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Mit Allcast konnten Nutzer auf ihrem Smartphone abgespeicherte Filme oder Musik einfach an den Chromecast senden und so auf einem Fernseher abspielen. Dutta hatte eine erste Version seiner App Anfang August 2013 präsentiert, konnte diese aber wegen der Nutzungsbedingungen des Entwickler-SDKs noch nicht veröffentlichen. Mitte August hat er es schließlich geschafft, durch Reverse Engineering die Chromecast-Protokolle zu umgehen. Seitdem hat er weitere Betaversionen seiner App veröffentlicht.

Programmierer unterstellt Google Absicht

Dutta unterstellt Google, mit der Code-Änderung seine Streaming-App absichtlich zu blockieren. Laut Dutta ist es zudem bereits der zweite Versuch, die Funktion seiner App zu beschneiden. Dieses Verhalten bestärke ihn in der Annahme, Google wolle den Chromecast nicht für Entwickler öffnen und nur genehmigte Inhalte dafür freigeben. Inwieweit noch andere alternative Apps betroffen sind, ist unklar.

Der Chromecast-Stick kann offiziell nur Inhalte von Apps streamen, die über den Cast-Button verfügen. Programmierer können diesen mit Hilfe des Entwickler-SDKs in ihre App einbauen. Außerdem können Chromecast-Nutzer Tabs des Chrome-Browsers oder den kompletten Bildschirminhalt eines PCs über den HDMI-Stick streamen. Über den Chrome-Browser können so auch auf dem PC gespeicherte Filme oder Musik an einen Fernseher geschickt werden.

Künftiger Umgang mit alternativen Chromecast-Apps unklar

Golem.de hat bei Google angefragt, wie das Unternehmen in Zukunft mit unabhängig entwickelten Apps umgehen wird. Eine Antwort steht noch aus. Koushik Dutta empfiehlt, keinen Chromecast zu kaufen, bis Googles Umgang mit unabhängigen Entwicklern geklärt ist. Einige Leser weisen unter seinem Google+-Eintrag allerdings darauf hin, dass der Chromecast auch ohne Allcast ein interessantes Produkt sei. Auch in unserem Test hat der Stick gut abgeschnitten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  2. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  3. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  4. 9,90€ (Release am 22. Juli)

Anonymer Nutzer 26. Aug 2013

Der Rikomagic MK802 III ist für 80 euro zuhaben. Der Stick bietet volle unterstützung vom...

pholem 26. Aug 2013

Die "Offenheit", die Larry Page propagiert und in deren Kontext er auf der letzten Google...

FunnyGuy 26. Aug 2013

Natürlich, mit dem kleinen Stick wird Google wohl keine Milliarden scheffeln sondern mit...

Unwichtig 26. Aug 2013

Eigentlich schon traurig, dass sich der User nicht mehr fuer das beste Produkt...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /