All-Terrain Concept: Der Aston Martin Lagonda kommt als Elektroauto wieder

Ein futuristisches Konzeptfahrzeug hat der britische Luxusautohersteller Aston Martin in Genf präsentiert. Das Elektroauto könnte 2022 auf den Markt kommen und soll für autonomes Fahren ausgerüstet sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Aston Martin Lagonda All-Terrain Concept: Die Briten planen für 2022 ein selbstfahrendes Elektroauto
Aston Martin Lagonda All-Terrain Concept: Die Briten planen für 2022 ein selbstfahrendes Elektroauto (Bild: Aston Martin)

Aston Martin ist bisher nicht gerade durch eine große Affinität zu Elektroantrieben aufgefallen. 2017 hatten die Briten angekündigt, ein Elektroauto zu entwickeln - um auch weiterhin Verbrennungsmotoren mit zwölf Zylindern bauen zu können. Inzwischen scheint sich der Hersteller aber damit angefreundet zu haben, seine Luxuskarossen mit Elektromotoren auszurüsten. In Genf stellt er ein weiteres Konzept vor - unter einer bekannten Marke.

Stellenmarkt
  1. Software Entwicklungsingenieur*in (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Paderborn
  2. Junior Projektmanager (m/w/d)
    Bildungsinnovator, Düsseldorf
Detailsuche

Das Lagonda All-Terrain Concept ist ein futuristisches Sports Utility Vehicle (SUV), mit dem seine Besitzer durch jedes Gelände fahren können sollen. An der Karosserie fällt besonders das langgezogene Heck auf, das durch einen Streifen von Leuchtdioden noch betont wird. Aus dem Boden des Fahrzeugs kann eine Plattform ausgefahren werden. "Angesichts der spektakulären Landschaften, durch die das Lagonda All-Terrain Concept seine Passagiere transportieren kann, ist es auch durchaus angemessen, dass es einen Platz zum Sitzen und Bestaunen der Natur vorsieht", heißt in der Beschreibung von Aston Martin.

  • Das Elektro-SUV Lagonda All-Terrain Concept (Bild: Aston Martin)
  • Die Designsprache ist laut Aston Martin von Superyachten übernommen. (Bild: Aston Martin)
  • Besonders auffällig ist das langgezogene Heck. (Bild: Aston Martin)
  • Das futuristische Interieur (Bild: Aston Martin)
  • Das Auto soll autonom fahren. Die Vordersitze können gedreht werden so dass sich die Passagiere gegenüber sitzen. (Bild: Aston Martin)
Das Elektro-SUV Lagonda All-Terrain Concept (Bild: Aston Martin)

Die Designsprache das Fahrzeugs ist laut Aston Martin zum Teil "aus der Welt der Superyachten übernommen". Im vergangenen Jahr hatte Aston Martin in Genf die Limousine Lagonda Vision Concept gezeigt. 2022 will Aston Martin einen elektrischen Lagonda auf den Markt bringen. Ob es eine Limousine oder ein SUV wird, ist noch nicht bekannt. Bekannt ist aber, dass das Auto in St. Athan in Wales gebaut wird. Dort funktioniert Aston Martin gerade einen ehemaligen Hangar der britischen Luftwaffe in eine Fabrik für Elektroautos um.

Technische Details über den Antriebsstrang des Lagonda All-Terrain Concept nennt Aston Martin nicht. Das Auto soll aber für autonomes Fahren ausgestattet sein: Die Vordersitze sind drehbar, so dass sich die Insassen gegenüber sitzen können, während das Auto selbstständig fährt.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Lagonda war die Modellreihe, die Mitte der 1970er-Jahre auf den Markt kam - der Name geht auf einen britischen Autohersteller zurück, den Aston Martin 1947 übernahm. In rund 15 Jahren gab es drei Modelle, insgesamt wurden etwa 650 Stück verkauft. Die Aston Martin Lagonda fielen durch ihre Keilform auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Encrochat-Hack
"Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
Artikel
  1. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  2. E-Auto: Bosch startet Serienfertigung von Siliziumkarbid-Chips
    E-Auto
    Bosch startet Serienfertigung von Siliziumkarbid-Chips

    Seit zwei Jahren arbeitet Bosch an Siliziumkarbid-Chips, die die Reichweite von Elektroautos steigern sollen.

  3. Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
    Elektrisches Showcar
    Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

    Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MediaMarkt & Saturn • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /