Abo
  • Services:

All-in-One Media Keyboard: Microsofts erste drahtlose Tastatur mit Touchpad

Microsoft hat mit dem All-in-One Media Keyboard eine drahtlose Tastatur-Touchpad-Kombination für den Wohnzimmer-PC vorgestellt. Das spritzwassergeschützte Eingabegerät soll die Bedienung vom Sofa aus erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das All-in-One Media Keyboard ist Microsofts erste Tastatur mit integriertem Touchpad.
Das All-in-One Media Keyboard ist Microsofts erste Tastatur mit integriertem Touchpad. (Bild: Microsoft)

Das All-in-One Media Keyboard ist Microsofts erste Tastatur mit integriertem Multi-Touchpad. Dieses befindet sich an der Stelle eines separaten Ziffernblocks. Das für Windows 8 optimierte Eingabegerät unterstützt so auch die Wischgesten des Microsoft-Betriebssystems.

  • Microsoft All-in-One Media Keyboard
Microsoft All-in-One Media Keyboard
Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen

Außerdem kann mit dem Touchpad der Mauspfeil gesteuert werden. Besonders wenn mit der Tastatur ein Wohnzimmer-PC bedient werden soll, ist das ein Komfortgewinn, weil oftmals eine passende Ablagefläche für die Maus fehlt.

Nach innen gewölbte Chiclet-Tasten

Die Chiclet-Tasten sind leicht nach innen gewölbt, so dass laut Microsoft ein angenehmeres Schreibgefühl geboten wird. Spezielle Medien- und Windows-8-Tasten sind vorhanden, außerdem soll das Eingabegerät wasserdicht sein.

Mit dem PC oder Smart-TV verbunden wird die Tastatur über den kleinen Empfänger, so dass die Tastatur drahtlos genutzt werden kann. Mit einer Batterieladung hält eine drahtlose Tastatur üblicherweise mehrere Wochen oder Monate.

Das drahtlose All-in-One Media Keyboard soll ab dem 23. April für 39,99 Euro erhältlich sein, einige Onlinehändler listen es bereits.

Nachtrag vom 17. April 2014, 10:30 Uhr

Wie Microsoft uns erklärte, besitzt das All-in-One Media Keyboard keinen Unifying-Empfänger, sondern einen gewöhnlichen drahtlosen mit einer maximalen Reichweite von neun Metern. Der entsprechende Absatz wurde korrigiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 549,99€ (Bestpreis!)
  2. 54€
  3. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

follwersion 22. Apr 2014

Berichte mal wenns soweit ist! gruß

eddie8 17. Apr 2014

Redefreiheit ist ein kostbares Gut: Es heißt jeder DARF was sagen, aber nicht jeder MUSS...

Kasabian 16. Apr 2014


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /