Abo
  • Services:

All-in-One: Apple mit günstigerem 21,5-Zoll-Einstiegsmodell des iMac

Apple hat einen neuen kleinen iMac im 21,5-Zoll-Format vorgestellt, der ab rund 1.100 Euro erhältlich ist. Ausgestattet ist er mit einem i5-Prozessor mit 1,4 GHz Taktfrequenz und 8 GByte Speicher. Der bisherige Einstiegsrechner von Apple ist deutlich teurer, aber auch leistungsfähiger.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iMac mit 21,5 Zoll großem Bildschirm
iMac mit 21,5 Zoll großem Bildschirm (Bild: Apple)

Apples neues Desktop-Einsteigermodell ist ein iMac mit 21,5 Zoll großem Bildschirm, einem 1,4 GHz Dual-Core Intel Core i5 mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 2,7 GHz sowie einer 500 GByte großen Festplatte. Für den Preis ab rund 1.100 Euro kommen Intels integrierte HD 5000 Grafikeinheit sowie 8 GByte Speicher dazu. Beim Prozessor handelt es sich eventuell um den Intel Core i5-4260U. Der ist allerdings laut Intels Preisliste teurer als der bislang verwendete Prozessor.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der günstigste iMac kostete bisher 1.299 Euro, ist dafür aber mit einem 2,7 GHz Intel Quad-Core i5-Prozessor ausgestattet. Das neue Einsteigermodell kann mit dem 1,4-GHz-Dual-Core-i5-Prozessors und der statt 1 TByte nur noch halb so großen Festplatte günstiger angeboten werden. Auch die Grafiklösung ist schwächer als im weiterhin erhältlichen 2,7-GHz-Modell und der 8 GByte große Speicher ist auf dem Board festgelötet.

Der iMac verfügt ferner über WLAN nach IEEE 802.11ac, zwei Thunderbolt- und vier USB-3.0-Anschlüsse. Der neue iMac soll ab sofort zu einem Preis von 1.099 Euro erhältlich sein.

Der iMac lässt sich mit einer bis zu 1 TByte großen Festplatte ordern. Auch eine SSD mit bis zu 256 GByte sowie eine mechanische Festplatte mit 1 TByte (Fusion Drive) können eingebaut werden. Was das kostet, lässt sich online im Apple Store testen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 13,49€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

David64Bit 19. Jun 2014

Völlig Idiotisch, wenn ich für 100 Euro mehr einen iMac bekomme, der wahrscheinlich das...

Arkarit 19. Jun 2014

Den hab ich auch noch nie speziell angemeckert - höchstens im Zusammenhang mit diesen...

superdachs 19. Jun 2014

Wer freiwillig für ein derartes Spielzeugsystem über 1000 Eier hinlegt sollte sich...

KaiLuschd 19. Jun 2014

@bla Da kann ich nur voll zustimmen. Mich hat nur der Tenor des Beitrags etwas gestört...

bla 19. Jun 2014

Die CPU ist nicht gesockelt sondern verlötet. FCBGA1168 sagt doch schon alles. Außerdem...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /