Abo
  • Services:

All Controller: Ein Gamepad für alle Geräte

Vom Smartphone über die Xbox 360 und die Playstation 4 bis zum PC mit Linux oder Windows: Das Eingabegerät All Controller soll unter anderem dank elf USB- und sieben Bluetooth-Treibern mit so gut wie jeder Plattform klarkommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der All Controller soll mit so gut wie jeder Plattform funktionieren.
Der All Controller soll mit so gut wie jeder Plattform funktionieren. (Bild: Digital Depth)

Wer mehr als ein Gamepad im Wohn- oder Arbeitszimmer herumliegen hat, kann der Idee vermutlich auf Anhieb etwas abgewinnen: Statt für jede Konsole oder den PC zu einem anderen Eingabegerät greifen zu müssen, wäre es doch schön, alles mit einem einzigen und besonders guten Controller steuern zu können.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Das ist der Grundgedanke von All Controller - so hat das Startup Digital Depth sein Gamepad genannt, für das es auf Kickstarter derzeit Geld sammelt. Und das höchst erfolgreich: Die Mindestsumme von 75.000 Kanadischen Dollar (rund 50.000 Euro) wurde innerhalb kurzer Zeit um mehr als das Doppelte übertroffen.

Der All Controller soll mit so gut wie jeder gängigen Hardware klarkommen. Dazu verfügt das Gerät über mindestens elf USB- und sieben Bluetooth-Treiber. Teils ist zum Betrieb des Geräts ein Dongle nötig, etwa an der Playstation 4 und der Xbox One. Unterstützung für die Nintendo Switch ist fest geplant. Im weiteren Entwicklungsprozess des Gamepad und nach der Veröffentlichung durch Firmware-Updates soll das Gerät mit weiteren Plattformen arbeiten können, auch mit älteren Konsolen von Nintendo und Sega.

Austauschbarer 40-Stunden-Akku

Unterstützung für Smartphones und Tablets unter iOS und Android ist ebenso geplant wie für Direct Input, der auf Windows-PCs gebräuchlichen Schnittstelle von Microsoft zur Spielesteuerung. Mit MacOS und Linux soll der All Controller ebenfalls vom Start weg klarkommen, so die Entwickler.

Zur Verbindungsaufnahme muss sich der Nutzer durch die Menüs eines kleinen Bildschirms klicken, der direkt in das Gamepad integriert ist. Dort lassen sich dann auch weitere Details konfigurieren, etwa die Empfindlichkeit der Analogsticks oder Kombos. Der Akku soll rund 40 Stunden lang durchhalten. Er soll auswechselbar sein, dazu muss aber das Gehäuse aufgeschraubt werden.

Bei dem in der Kampagne auf Kickstarter gezeigten Modell handelt es sich nach Angaben von Digital Depth um einen Prototyp, der auch in Zusammenarbeit mit der Community weiter verbessert werden soll.

Mit der Auslieferung des finalen All Controllers soll im Mai 2018 begonnen werden, das Gerät soll dann voraussichtlich in unterschiedlichen Farben verfügbar sein. Der Mindestpreis ohne Dongle liegt bei 55 Kanadischen Dollar (rund 37 Euro), dazu kommen aber noch die Versandkosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

My1 09. Aug 2017

also ich für meinen teil komme mit dem DS4 sehr gut klar, und bzgl logik und so, spiel...

TarikVaineTree 09. Aug 2017

1. ist der Controller eher hässlich und 2. behaupte ich mal, die wenigsten haben eine...

razer 09. Aug 2017

leider unterstuetzen die 8bitdo iOS nur mit icade, was relativ unbrauchbar ist

Tigtor 08. Aug 2017

Mangels Anschluss? Oder gibt es Adapter aber keine Unterstützung? Wäre dann ja eher ein...

Menplant 08. Aug 2017

Den Versandpreis hat ja mit der potenziellen Wertigkeit des Produkts nichts zu tun. Der...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /