Abo
  • Services:
Anzeige
Der X51
Der X51 (Bild: Alienware)

Alienware X51 R3: Mini-PC setzt auf interne WaKü und externe Grafikkarten-Box

Der X51
Der X51 (Bild: Alienware)

Alienwares neuer Mini-PC ist erstmals mit Skylake-Prozessoren samt Wasserkühlung erhältlich. Reicht die Leistung der Grafikkarte nicht aus, bietet sich der externe Verstärker an - der heißt wirklich so.

Anzeige

Alienware hat eine aktualisierte Version des Mini-PCs X51 vorgestellt. Darin stecken teils übertaktete Skylake-Prozessoren, die erstmals mit einer Kompaktwasserkühlung statt der bisherigen Luftkühlung versehen sind. Die weitere Ausstattung umfasst eine AMD- oder Nvidia-Grafikkarte, optional verkauft Alienware auch eine externe Verstärker-Box. Der X51 misst 343 x 318 x 95 mm. Zum Vergleich: Der Alpha kommt auf 198 x 198 x 53 mm.

Die R3-Version des Alienware X51 basiert auf einem Sockel-1151-Mainboard im Mini-ITX-Format, das den Z170-Chipsatz verwendet. Folgerichtig ist ein Skylake-Prozessor verbaut: Der Nutzer hat die Wahl zwischen dem Core i5-6600K und dem von uns getesteten Core i7-6700K. Letzteren übertaktet Alienware auf Wunsch von 4,0 auf 4,4 GHz. Im X51 R2 steckte maximal ein kaum langsamerer Core i7-4790K mit der älteren Haswell-Architektur und ebenfalls 4 GHz. Der wurde per Luft gekühlt, im neuen X51 steckt eine Kompaktwasserkühlung, deren eigentlichen Hersteller Alienware bisher nicht verraten hat.

Beim Speicherausbau entspricht der R3 dem R2: Die X51-Varianten nutzen jeweils bis zu 16 GByte RAM im Dualchannel-Betrieb, der neue jedoch leicht flotteres DDR4-2133 statt DDR3-1600. Bei der Grafikkarte muss der Nutzer sich zwischen der Radeon R7 370 und der 50 Prozent flotteren Geforce GTX 960 entscheiden. Letztere nutzt nur zwei statt vier GByte Videospeicher. Wer die Karten selbst tauschen möchte, sollte aufpassen: Bisher war die Länge auf kurze Mittelklasse-Modelle beschränkt, was High-End-Karten ausschließt.

Wer möchte, kann an den X51 daher den Graphics Amplifier hängen: In diese externe Box werden Grafikkarten gesteckt, theoretisch sollten damit Modelle bis hin zu einer Geforce GTX Titan X kompatibel sein. Der Graphics Amplifier alleine kostet jedoch über 300 Euro. Für die Hälfte des Geldes verbaut Alienware im X51 statt der vorinstallierten 1-TByte-HDD eine Festplatte mit 2 TByte und eine 256 GByte fassende SDD im M.2-Formfaktor und PCIe-Anschluss.

Alienware verkauft den X51 für einen Startpreis von 1.280 Euro, voll ausgestattet sind es 1.800 Euro.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Bremen, Obertshausen
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  2. 546,15€
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  2. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  3. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  4. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss

  5. Square Enix

    Rollenspiel Lost Sphear mit Weltenerbauung angekündigt

  6. Gratis-WLAN

    EU gibt 120 Millionen Euro für 8.000 Hotspots aus

  7. Continental

    All Charge macht Elektroautos kompatibel für alle Ladesäulen

  8. Rime

    Entwickler kündigen Entfernung von Denuvo nach Crack an

  9. Inspiron Gaming Desktop

    Dell steckt AMDs Ryzen in Komplett-PC

  10. Bluetooth-Wandschalter

    Enocean steuert das Licht mit Energy Harvesting



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Intel hat's schon versaut

    Neutrinoseuche | 13:10

  2. Re: Paranoia erzeugt Angst

    Menplant | 13:09

  3. Interessant wird es, wie Intel die einzelnen...

    DY | 13:09

  4. Kabelbetreiber: "Unsere Kunden sind doch...

    attitudinized | 13:08

  5. Re: Stromverbrauch im Vergleich

    Dwalinn | 13:07


  1. 13:09

  2. 12:45

  3. 12:32

  4. 12:03

  5. 11:52

  6. 11:40

  7. 11:34

  8. 10:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel