• IT-Karriere:
  • Services:

Alienware m17: Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook

Eines der ersten Gaming-Notebooks mit Nvidia-Turing-Grafikeinheit ist das Alienware m17. Dells neues Modell ähnelt der kleineren Version, unterstützt einen 90-Wattstunden-Akku und eine RTX 2080 Max-Q. Das dürfte teuer werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das m17 kommt im überarbeiteten Gehäuse.
Das m17 kommt im überarbeiteten Gehäuse. (Bild: Dell)

Nachdem Dell seine Alienware-Notebooks im 15-Zoll-Bereich überarbeitet hat, stellt das Unternehmen zur Elektronikmesse CES 2019 in Las Vegas das größere Alienware m17 mit 17,3-Zoll-Panel vor. Das Notebook nutzt ein ähnliches Chassis und ist mit 2,6 kg verhältnismäßig leicht. Im Gegensatz zur kleineren Version verbaut Dell zudem eine Nvidia Geforce RTX 2080 Max-Q oder eine andere Grafikeinheit der aktuellen Turing-Generation - beispielsweise eine RTX 2070 Max-Q oder eine RTX 2060.

Stellenmarkt
  1. OZV GmbH & Co. KG, Würselen
  2. SySS GmbH, Tübingen

Genaue Spezifikationen der neuen mobilen Chips sind noch nicht bekannt. Vermutlich werden sie etwas niedriger takten als die Desktop-Pendants. Das Max-Q-Design ist traditionell noch einmal etwas langsamer, dafür aber auch weniger kühlungs- und energiebedürftig. In das Alienware m17 passt zudem ein Core i9-8950HK mit sechs Kernen und zwölf Threads. Optional gibt es die Möglichkeit, einen Core i7-8750H oder einen Core i5-8300H zu konfigurieren.

  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
Alienware m17 (Bild: Dell)

Viele Displayoptionen und 90-Wattstunden-Akku

Kunden können bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher und zwei Laufwerke für Massenspeicher kaufen - eine Mischung aus bis zu 1 TByte großer NVMe-SSD und einer 1-TByte-Hybrid-Festplatte mit Flash-Cache oder zwei NVMe-SSDs. Das 17,3-Zoll-Display gibt es in drei Versionen: mit Full-HD-Auflösung und 60 Hz Bildfrequenz, mit 4K-Auflösung und 60 Hz oder 120 Hz Bildfrequenz und WQHD-Auflösung.

Wie das 15-Zoll-Modell hat auch das m17 einen Ethernet-Anschluss und drei USB-A-Buchsen. Dazu kommen ein Thunderbolt-3-Port, HDMI 2.0a und Mini-Displayport 1.3. Ein Micro-SD-Kartenleser fehlt. Der Akku ist in Größen zu 60 und 90 Wattstunden erhältlich. Allerdings sollte bei entsprechender Hardware selbst die größere Auswahl nicht allzu lange durchhalten.

Dell gibt momentan noch keine Preise für das Aleinware m17 bekannt. Auch ein Verkaufsdatum steht noch nicht fest. Die kleinere Version startet allerdings bereits bei 1.700 Euro. Mit RTX-Grafikeinheit dürfte dieser Preis beim großen Modell schnell überschritten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /