Abo
  • IT-Karriere:

Alienware: Dells Gaming-Notebooks erhalten komplett neues Chassis

Das m15 und m17 von Alienware haben neue Chassis erhalten, die insgesamt kompakter wirken. Auch die Hardware wurde dem Jahr 2019 angepasst: Geforce-RTX-GPU und Intel-Coffee-Lake-Refresh-CPUs

Artikel veröffentlicht am ,
Die Alienware m15 und m17 sehen anders aus.
Die Alienware m15 und m17 sehen anders aus. (Bild: Dell)

Zwei Alienware-Notebooks erhalten von Dell auf der Computex 2019 ein neues Gehäuse und überarbeitete Hardware. Die vorgestellte Version des neuen Gehäuses geht nicht mehr so spitz nach oben zu und mutet deshalb weniger aggressiv an. Beide Gaming-Laptops erhalten zudem überarbeitete Kühlerauslässe mit LED-Streifen auf der Rückseite. Außerdem wurden die Displayrahmen verkleinert für ein insgesamt kompakter wirkendes Aussehen. Das nach innen verschobene Displayscharnier und der damit hervorstehende hintere Teil des Chassis ist nun bei beiden Geräten vorhanden. Beim von Golem.de getesten Vorgänger war dies noch nicht der Fall.

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  2. Kliniken Schmieder, Stuttgart

Zusätzlich hat Dell die Hardware aktualisiert. Beide Notebooks haben praktisch identische Komponenten verbaut. Bis zu einem Intel Core i9-988ßHK und einer Nvidia-Grafikeinheit vom Typ Geforce RTX 2080 Max-Q können Anwender konfigurieren. Zum Startpreis setzen diese sich aus Core i5-9300H und Geforce GTX 1650 zusammen. In beide Geräte passen zwei RAM-Module. Maximal 16 GByte können ab Werk gekauft werden. Dazu kommt eine Kombiation aus zwei M.2-Laufwerken - bestehend aus einer oder zwei 256, 512, 1.024 oder 2.048 GByte großer NVMe-SSDs.

Gleiche Leistung, verschiedene Größen

Das 15,6-Zoll-Full-HD-Display des m15 gibt es in zwei Varianten, jeweils mit einer Bildfrequenz von 60 und 240 Hz. Beim m17 ist der Full-HD-Bildschirm 17,3 Zoll groß, unterstützt aber 60 und 144 Hz Bildfrequenz. Obwohl die Gehäuse entsprechend unterschiedlich groß sind, haben beide Notebooks identische Anschlüsse: drei USB-A-3.2-Gen-1-Buchsen, RJ45 für Gigabit Ethernet, Mini-Displayport 1.4, HDMI 2.0b und Thunderbolt 3. Viele Ports werden nach hinten heraus geführt.

  • Alienware m15 und m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  •  
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  • Alienware m15 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
  • Alienware m17 (Bild: Dell)
Alienware m15 und m17 (Bild: Dell)

In den USA sollen die Alienware-Notebooks ab dem 11. Juni 2019 verkauft werden. Der Startpreis liegt bei 1.500 US-Dollar. Deutsche Preise dürften, in Anlehnung an Vorgängermodelle, höher ausfallen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 469€
  3. 157,90€ + Versand

FactCheck 29. Mai 2019 / Themenstart

Wenn ich dieses Wort schon lese in Zusammenhang mit High-End Gaming Laptops kommt mir das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /