Abo
  • IT-Karriere:

Gutes Alpha-UI mit Treiber-Flop

Direkt nach dem Start begrüßt uns die typische Windows-8.1-Einrichtung (64 Bit). Die erledigen wir entweder flott per Maus und Tastatur oder wir nutzen Alienwares clevere Emulation per Gamepad. Der linke Analogstick steuert hierbei den Zeiger auf Schaltflächen oder die virtuelle Tastatur, der A-Button bestätigt, und der B-Knopf führt ein Menü zurück wie bei der Xbox One. Um die Emulation zu starten, müssen alle Schultertasten und der linke Stick gedrückt werden, das klappt aber oft nicht.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Viessmann Group, Berlin

Ist die Einrichtung erledigt, bootet der Mini-PC gemächlich in die Alpha-UI genannte Benutzeroberfläche. Aus dem Standby braucht er nur wenige Sekunden. Das Alpha-User-Interface erinnert stark an das einer Konsole und wird intuitiv per Gamepad bedient. Im Optionsmenü stellen wir die Auflösung auf 720p, 1080i oder 1080p samt passendem Hz-Wert und korrigieren falls nötig den Overscan des Fernsehers.

  • Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Festplatte des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Innenleben des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Core i3-4130T im Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Geforce GTX 960M im Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unser Alienware Alpha bietet nur 4 GByte Speicher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alpha-UI des Alienware Alpha (Bild: Golem.de)
  • Beleuchtungsanpassung im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Maus-Emulation im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Video-Optionen im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Overscan-Option im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Overscan-Option im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Steam Big Picture Mode (Bild: Golem.de)
  • Die lahme HDD des Alienware Alpha (Bild: Golem.de)
  • Normale Geforce-Treiber lassen sich auf dem Alpha nicht installieren (Bild: Golem.de)
Das Alpha-UI des Alienware Alpha (Bild: Golem.de)

Weitere Einstellungen betreffen die Beleuchtung: Der als Ein-/Aus-Schalter fungierende Alienkopf wie auch die linke vordere Ecke erstrahlen unabhängig voneinander in diversen Farben von Grün über Rot bis Blau und mit frei wählbarer Helligkeit. Lichteffekte wie Pulsieren gibt es nicht - wer möchte, schaltet die Beleuchtung einfach ab.

Ausgehend vom Alpha-UI gibt es nur zwei Möglichkeiten: Wir beenden die gamepadoptimierte Oberfläche und landen auf dem normalen Windows-Desktop oder starten per Knopfdruck den Steam Big Picture Mode. Ab diesem Punkt unterscheidet sich der Alpha nicht von anderen PCs mit Steam: Wir filtern unsere Spielebibliothek nach controllertauglichen Titeln wie Ryse oder The Elder Scrolls 5 Skyrim, laden sie herunter und legen los.

  • Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Festplatte des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Innenleben des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Core i3-4130T im Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Geforce GTX 960M im Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unser Alienware Alpha bietet nur 4 GByte Speicher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alpha-UI des Alienware Alpha (Bild: Golem.de)
  • Beleuchtungsanpassung im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Maus-Emulation im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Video-Optionen im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Overscan-Option im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Overscan-Option im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Steam Big Picture Mode (Bild: Golem.de)
  • Die lahme HDD des Alienware Alpha (Bild: Golem.de)
  • Normale Geforce-Treiber lassen sich auf dem Alpha nicht installieren (Bild: Golem.de)
Maus-Emulation im Alpha-UI (Bild: Golem.de)

Außer Steam Music gibt es keine Option für Multimediainhalte wie Netflix, und bei Spielen, die sich nicht zur Steam-Bibliothek hinzufügen lassen, fehlt noch die Unterstützung. Alienware hatte auf der Gamescom 2014 zugesichert, bis zum Release der Alpha solche Funktionen anzubieten, sie bisher aber nicht geliefert. Nach einmaliger Einrichtung funktionieren zwar Origin-Spiele oder Modern-UI-Apps wie Netflix mit der Maus-Emulation, vom Desktop muss der Alpha jedoch neu gebootet werden, um wieder auf das Alpha-UI zu kommen.

Eigene Device-ID blockt normale Treiber

Die Oberfläche unterdrückt Windows-Meldungen, spätestens für Updates müssen wir aber das Microsoft-Betriebssystem bemühen. Per Alienware-Software halten wir das Alpha-UI und auch den Grafikkartentreiber auf dem aktuellen Stand. Statt die übliche Geforce-Software zu verwenden, setzt Alienware aber auf einen proprietären Treiber - und der ist von November 2014, weswegen Dragon Age Inquisition den Start verweigert.

  • Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Festplatte des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Innenleben des Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Core i3-4130T im Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Geforce GTX 960M im Alienware Alpha (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unser Alienware Alpha bietet nur 4 GByte Speicher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alpha-UI des Alienware Alpha (Bild: Golem.de)
  • Beleuchtungsanpassung im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Maus-Emulation im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Video-Optionen im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Overscan-Option im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Overscan-Option im Alpha-UI (Bild: Golem.de)
  • Steam Big Picture Mode (Bild: Golem.de)
  • Die lahme HDD des Alienware Alpha (Bild: Golem.de)
  • Normale Geforce-Treiber lassen sich auf dem Alpha nicht installieren (Bild: Golem.de)
Steam Big Picture Mode (Bild: Golem.de)

Selbst per Inf-Modding konnten wir den Alpha nicht dazu überreden, den normalen Geforce-Treiber zu akzeptieren. Das Alpha-UI scheint eine bestimmte Version zu erwarten und zeigt kein Bild, wenn nicht der proprietäre Alienware-Treiber installiert ist. Geforce Experience fehlt, aber immerhin ist die vertikale Synchronisation auf 60 Hz voreingestellt.

 Alienware Alpha im Test: Beta-Steam-Machine fürs WohnzimmerRyse läuft flüssig - Battlefield ruckelt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 12,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. (-80%) 5,99€

plutoniumsulfat 10. Feb 2015

Kann ich so bestätigen. Mein Haswell macht zwar eine schlankere Figur (Verbrauch), aber...

Der Held vom... 09. Feb 2015

Die Cell-CPU kann liefert sehr viel Rechenleistung bei bestimmten Berechnungen, wir...

Andi K. 09. Feb 2015

Gefällt mir :) sowas find ich bei PS4 auch schon recht nützlich. Am PC noch besser :)

plutoniumsulfat 09. Feb 2015

Da hat wohl schon jemand bestellt? :D

plutoniumsulfat 09. Feb 2015

Meinen Bedarf habe ich mal vorausgesetzt.


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /