Abo
  • Services:

Steam-Machine ohne SteamOS

Ursprünglich sollte der Mini-PC mit vorinstalliertem SteamOS ausgeliefert werden. Da die Linux-Distribution aber noch in der Beta ist, hat sich Alienware entschieden, vorerst den Wohnzimmer-PC mit Windows auszuliefern. Um das Betriebssystem Gamepad-tauglich zu machen, installiert Alienware eine eigene Benutzeroberfläche, die der Oberfläche der Current-Gen-Konsolen ähnelt.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Beim Systemstart kann gewählt werden, ob der PC die angepasste Oberfläche oder das normale Windows-System booten soll. Die Konfiguration des PCs kann mit dem Gamepad durchgeführt werden. Die Idee dahinter: Der Mini-PC soll wie eine Spielekonsole keine Maus und Tastatur mehr benötigen und so komfortabler sein. Zahlreiche weitere Funktionen, die jedoch nicht näher benannt wurden, sollen mit einem Update hinzukommen. Aus der angepassten Oberfläche kann Steam im Big Picture Mode geöffnet werden, alternativ kann auch in die normale Windows-Oberfläche gewechselt werden.

  • Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Angepasste Benutzeroberfläche der Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Konfiguration der Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Konfiguration der Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Konfiguration der Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Konfiguration der Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Angepasste Benutzeroberfläche der Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Angepasste Benutzeroberfläche der Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Angepasste Benutzeroberfläche der Alienware Alpha (Bild: Alienware)
  • Die Kühler sind ziemlich klein. (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
  • Im Inneren sind zwei Radiallüfter verbaut. (Bild: Sebastian Wochnik/Golem.de)
Angepasste Benutzeroberfläche der Alienware Alpha (Bild: Alienware)

Bisher gefällt uns der Mini-PC für das Wohnzimmer gut, besonders die Oberfläche wirkt durchdacht - über ausreichend Leistung verfügt der PC auch. Dark Souls II und kleine Indie-Spiele konnten wir ohne Probleme spielen. Einzig ein Blu-Ray-Laufwerk hätten wir uns noch gewünscht, damit der PC auch den Blu-Ray-Player ersetzen kann.

Im November möchte Alienware den kleinen PC auch in Deutschland ab 500 Euro in der kleinsten Konfiguration anbieten. Im Lieferumfang enthalten ist ein kabelloser Xbox 360 Controller. Wenn SteamOS die Beta verlässt, will Alienware einen Client zum Wechseln des Betriebssystems zur Verfügung stellen.

 Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 99,99€
  3. 5€
  4. 39,99€

nf1n1ty 04. Sep 2014

Dann gibt es immer noch Keystores. Da bekommt man selbst neue Releases oft schon für...

smeexs 01. Sep 2014

das ist ein ziemlicher blödsinn genauso wie der rest. is mir aber gleich ob du die...

gaym0r 26. Aug 2014

Bin davon ausgegangen, dass PCGH eben KEINE "Markenprodukte" verwendet hat.

gaym0r 26. Aug 2014

Schwierig da noch keine genauen Komponenten bekannt sind. Es ist nämlich zB von BIS ZU...

Shadow27374 25. Aug 2014

Das fertige SteamOS soll vorallem für Spiele (Latenz etc.) optimiert sein. Das fehlt dem...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /