Abo
  • Services:
Anzeige
Alienware 13 R3
Alienware 13 R3 (Bild: Alienware)

Alienware 13 R3: 13-Zoll-Notebook mit Quadcore, GTX 1060, OLED und 76-Wh-Akku

Alienware 13 R3
Alienware 13 R3 (Bild: Alienware)

Was da alles drin steckt: Alienware verbaut im 13 R3 vier statt zwei CPU-Kerne, eine Pascal-Grafikeinheit, einen 50 Prozent größeren Akku und verkauft das Spiele-Notebook optional mit OLED-Bildschirm. Die günstigste Variante hat aber ein Display von der Reste-Rampe.

Alienware hat das Alienware 13 R3 vorgestellt, ein Gaming-Notebook im 13-Zoll-Formfaktor, das der Hersteller schon vor einigen Wochen angekündigt hatte. Es misst 390 x 260 x 23 Millimeter und wiegt etwa 2 Kilogramm. Wie bei den größeren Modellen Alienware 15 R3 und Alienware 17 R4 setzt Alienware auf ein Gehäuse mit nach vorne verlagertem Scharnier, was die Kühlung verbessern soll. Der Alien-Kopf auf dem Deckel leuchtet natürlich.

Anzeige
  • Alienware 13 R3 (Bild: Alienware)
  • Alienware 13 R3 (Bild: Alienware)
  • Alienware 13 R3 (Bild: Alienware)
  • Alienware 13 R3 (Bild: Alienware)
  • Alienware 13 R3 (Bild: Alienware)
Alienware 13 R3 (Bild: Alienware)

Während die bisherigen Alienware-13-Modelle mit einem 15-Watt-Dualcore-Prozessor ausgestattet waren, verbaut der Hersteller erstmals Quadcore-Chips wie den Core i5-6300H oder den Core i7-6700HQ. Zwar spricht Alienware von "Latest Generation", im 13 R3 stecken aber Skylake- statt Kaby-Lake-Modelle, da die Vierkern-Varianten seitens Intel erst im Januar 2017 veröffentlicht werden. Passend dazu gibt es 8 oder 16 GByte DDR4-Speicher, der wie die SSD über eine Bodenklappe erreichbar ist. Kunden haben die Wahl zwischen Sata- oder PCIe-NVMe-Modellen mit bis zu 1 TByte Kapazität.

OLED und dicker Akku

Alle Versionen des Spiele-Notebooks sind mit einer Geforce GTX 1060 mit 6 GByte Videospeicher ausgerüstet. Alienware bietet das Alienware 13 R3 mit unterschiedlichen Displays an - mit einem TN-Panel mit 1.366 x 768 Pixeln, eine IPS-Variante mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten und ein OLED-Bildschirm mit 2.560 x 1.440 Pixeln. Die Tastatur setzt aufgrund des beengten Platzes nicht auf das heute übliche Chiclet-Design, der Akku fasst satte 76 statt zuvor 51 Wattstunden - allerdings benötigt die Hardware auch mehr Energie.

In Europa soll das Alienware 13 R3 ab dem 10. November 2016 verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 1.480 Euro, Modelle mit OLED starten bei 2.080 Euro.


eye home zur Startseite
Dwalinn 02. Nov 2016

xD hast ja recht. Habe dir in deinen anderen Thread ja auch schon geantwortet... Ich...

Dwalinn 02. Nov 2016

Stationär schließt man einen Monitor oder Fernseher an. Vorteil liegt hier eher beim...

Onkel Ho 02. Nov 2016

Bestimmt nicht an den Bildschirm. Daher schon berechtigt, warum der so klein sein muss...

SchmuseTigger 02. Nov 2016

Recht einfach, Apple hat keine zweite Graka und Apple ist absolut berühmt dafür das sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. equensWorldline GmbH, Aachen
  4. Experis GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 13,98€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    ckerazor | 21:59

  2. Meine Gedanken

    bombinho | 21:55

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 21:51

  4. Re: USB C Buchsen - Erfahrungen mit der Haltbarkeit ?

    MarioWario | 21:41

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 21:35


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel