Abo
  • Services:
Anzeige
Ein autopsierter Area-51-Alien, aber kein echter - zu seinem Glück.
Ein autopsierter Area-51-Alien, aber kein echter - zu seinem Glück. (Bild: Toshifumi Kitamura/AFP/Getty Images)

Warten auf den Radiowellengruß vom Alpha Centauri

Die Menschen versuchten sich dann selbst immer mehr als Außerirdische. Das Space Shuttle flog sie zu zugegebenermaßen zunächst enttäuschend kleinen Raumstationen. Weitere Sonden landeten auf anderen Planeten. Einige verließen sogar das Sonnensystem. Mir wurde die Entfernung bewusst, die andere Lebewesen auf dem Weg zu unserem Planeten zurücklegen müssten, Alderson Drive und Warpantrieb hin oder her.

Anzeige

Außerirdisches Leben reduzierte sich von schemenhaften Wesen mit großen tiefschwarzen Augen und filigranen Gliedmaßen auf Bakterien, die von Schwefel oder Ammoniak lebten statt von Sauerstoff. Forschung und Wissenschaft und nicht zuletzt Satellitenfotos der Area 51 entmystifizierten meine bisherige Vorstellung von Aliens und ihrem Besuch hier bei uns. Und doch blieb ein Fünkchen Hoffnung: die Aussage meines Lehrers, die mathematische Wahrscheinlichkeit spreche dagegen, dass wir allein sind im Universum.

Einer meiner ersten Suchbegriffe im Internet war deshalb "Ufo" - trotz allem und jetzt erst recht. Auf meinem Rechner lief SETI@Home, um vielleicht das Frühstücksfernsehen von entfernten Planeten zu empfangen oder auch nur einen kurzen Radiowellengruß vom Alpha Centauri. Unnötig zu sagen, dass ich nie einen empfing.

Und jetzt das, CIA?

Und jetzt kommt auch noch die CIA und gibt die Dokumente zu Area 51 frei. Und will mir den allerletzten Glauben daran austreiben, dass es noch intelligenteres Leben im Universum gibt und es uns bereits besucht hat. Verschwörungstheorien über von Aliens erlernte Raumfahrttechnik ausräumen, die seit Jahrzehnten meine Fantasie beflügeln? Bitte nicht!

Das darf doch alles nicht wahr sein: In Area 51 wurden nur Spionageflugzeuge getestet, behauptet ihr? Spionageflugzeuge, die so hoch und schnell flogen, dass selbst erfahrene Piloten sie nicht als Flugzeug erkennen konnten? Deren Lichter keine Positionslichter von fliegenden Untertassen waren, die Hunderte von Menschen gesehen haben? Und die eiligst weggeräumten Wrackteile? Sie sollen von abgestürzten U-2-Spionagefliegern oder A-12-Fliegern stammen, die von Lockheed-Martin unter dem Namen Oxcart entwickelt wurden und ein Vorläufer der heutigen Stealth-Flugzeuge waren, der schnellsten in unserem Flugzeugquartett? Und nicht von fliegenden Untertassen?

Gebt's doch bitte zu: Diese Geschichten sind nur ein Nebelwerfer von euch Geheimdienstlern. Ihr wollt davon ablenken, dass die Aliens doch da waren und vielleicht sogar noch sind, mit ihren zeitumbiegenden Raumschiffen, die die US-Regierung nachbauen will, aber noch nicht kann, weil das Material dafür noch nicht hergestellt werden kann und die Technologie nicht verstanden wird. Ihr versteckt die Aliens immer noch in Area 51. Beweise dafür gibt's reihenweise im Internet. Und ihr habt es ja eingeräumt: Die geheime Basis gibt es tatsächlich!

Gestern rief ein alter Schulfreund an. In Area 51 sollten Mondfahrzeuge getestet worden sein, sagte er. Die CIA behaupte im Ernst, dort sei nicht die Mondlandung in einem Filmstudio inszeniert worden. Das glaubten die doch selbst nicht, sagte er. Nein! Das sei eben ein Geheimdienst. Und die verstünden sich schließlich auf Täuschungen.

Die Dokumente zu Area 51 seien auf Antrag des Forschers Jeffrey T. Richelson vom Nationalen Sicherheitsarchiv der George Washington University freigegeben worden, heißt es in der offiziellen Mitteilung. Das 407-seitige Dokument ist als PDF Online verfügbar.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

 IMHO: Das glaubst du doch selbst nicht, CIA!

eye home zur Startseite
Nolan ra Sinjaria 28. Aug 2013

Wie war das: Dass noch keiner mit uns Kontakt aufgenommen hat, ist Beweis für die...

ledonz 28. Aug 2013

Da du das alles so toll verstanden hast, kannst du es ja mal erläutern und beweisen...

TC 27. Aug 2013

jedesmal guck ich drauf und denk erstmal es geht um Kuchen

Komischer_Phreak 26. Aug 2013

OK, hier die Kurzversion: Am 14 Juni fand der Farmer Mac Brazel Trümmerstücke auf dem...

Komischer_Phreak 26. Aug 2013

So so, Puma Punku. Geheimnisvoll ist daran lediglich, das sich keine verwertbaren und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Erstes Android One?

    tacc | 22:43

  2. Re: Langweilig

    bccc1 | 22:41

  3. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 22:40

  4. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    matzems | 22:39

  5. Re: Obszön

    L_Starkiller | 22:34


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel