• IT-Karriere:
  • Services:

Alien Covenant In Utero: Neomorph im VR-Brustkasten

Wer den Anfang von Monoliths Aliens vs Predator 2 mochte, für den ist Alien Covenant In Utero ideal: Zuschauer erleben in Virtual Reality die Geburt eines Neomorph wortwörtlich hautnah mit - kalt den Rücken herunterlaufen trifft es dabei nicht ganz.

Artikel veröffentlicht am ,
Alien Covenant In Utero
Alien Covenant In Utero (Bild: Fox Next VR)

Schreie, Schüsse, Herzrasen: Alien Covenant In Utero ist nichts für schwache Nerven. Das 360-Grad-Erlebnis von Fox Next VR versetzt Nutzer eines VR-Headsets in die Rolle eines Neomorphs während seiner Geburt. So heißen die außerirdischen Monster aus Ridley Scotts am 18. Mai 2017 erscheinenden Prometheus-Nachfolger Alien Covenant. Entstanden ist das Video durch eine Kooperation mit AMD, Dell, Mach1, MPC VR und RSA VR.

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. SCHOTT AG, Mainz

Die Veröffentlichung von Alien Covenant In Utero am 26. April alias Alien Day ist kein Zufall, sondern eine Anspielung auf den Planet LV-426, auf dem Ellen Ripley im ersten Alien-Teil landet. Derzeit ist das kostenlose VR-Erlebnis für Oculus Rift (via Oculus Video und Facebook 360 Videos) sowie Samsung Gear VR verfügbar. Ab dem 10. Mai soll es auch für Google Daydream View, HTC Vive (via Valves SteamVR) und Sony Playstation VR erscheinen.

Alien Covenant In Utero ist die zweite VR-Erfahrung von RSA VR, die zu Ridley Scotts RSA Films gehört. Für The Martian gab es etwas Ähnliches - allerdings nicht kostenlos, sondern für 10 und ursprünglich 20 Euro. Vielen Nutzern war dies zu viel für rund eine Viertelstunde. Alien Covenant In Utero ist deutlich kürzer, kostet jedoch nichts und wird offenbar gestreamt.

Wer einen Chestburster aktiv steuern möchte, dem sei die Xenomorph-Kampagne von Aliens vs Predator 2 empfohlen. Das Spiel von Monolith erschien 2001 und ist grafisch daher stark veraltet und die deutsche Version geschnitten. Der Reboot von 2010 von Rebellion ist hierzulande via Steam zwar nicht erhältlich, Importe können aber problemlos aktiviert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 10,48€
  3. (-47%) 21,00€

klausi2012 11. Mai 2017

ab 10. mai unter anderem für ps vr ? heut ist der 11te mai im ps store ist nichts zu...

Cok3.Zer0 27. Apr 2017

Es war schon ziemlich repetetiv, vor allem die Fatality-Animationen vom Alien. AvP und...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /