Abo
  • Services:

Alien Covenant In Utero: Neomorph im VR-Brustkasten

Wer den Anfang von Monoliths Aliens vs Predator 2 mochte, für den ist Alien Covenant In Utero ideal: Zuschauer erleben in Virtual Reality die Geburt eines Neomorph wortwörtlich hautnah mit - kalt den Rücken herunterlaufen trifft es dabei nicht ganz.

Artikel veröffentlicht am ,
Alien Covenant In Utero
Alien Covenant In Utero (Bild: Fox Next VR)

Schreie, Schüsse, Herzrasen: Alien Covenant In Utero ist nichts für schwache Nerven. Das 360-Grad-Erlebnis von Fox Next VR versetzt Nutzer eines VR-Headsets in die Rolle eines Neomorphs während seiner Geburt. So heißen die außerirdischen Monster aus Ridley Scotts am 18. Mai 2017 erscheinenden Prometheus-Nachfolger Alien Covenant. Entstanden ist das Video durch eine Kooperation mit AMD, Dell, Mach1, MPC VR und RSA VR.

Stellenmarkt
  1. abis REICOM car concept GmbH, Runkel
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt

Die Veröffentlichung von Alien Covenant In Utero am 26. April alias Alien Day ist kein Zufall, sondern eine Anspielung auf den Planet LV-426, auf dem Ellen Ripley im ersten Alien-Teil landet. Derzeit ist das kostenlose VR-Erlebnis für Oculus Rift (via Oculus Video und Facebook 360 Videos) sowie Samsung Gear VR verfügbar. Ab dem 10. Mai soll es auch für Google Daydream View, HTC Vive (via Valves SteamVR) und Sony Playstation VR erscheinen.

Alien Covenant In Utero ist die zweite VR-Erfahrung von RSA VR, die zu Ridley Scotts RSA Films gehört. Für The Martian gab es etwas Ähnliches - allerdings nicht kostenlos, sondern für 10 und ursprünglich 20 Euro. Vielen Nutzern war dies zu viel für rund eine Viertelstunde. Alien Covenant In Utero ist deutlich kürzer, kostet jedoch nichts und wird offenbar gestreamt.

Wer einen Chestburster aktiv steuern möchte, dem sei die Xenomorph-Kampagne von Aliens vs Predator 2 empfohlen. Das Spiel von Monolith erschien 2001 und ist grafisch daher stark veraltet und die deutsche Version geschnitten. Der Reboot von 2010 von Rebellion ist hierzulande via Steam zwar nicht erhältlich, Importe können aber problemlos aktiviert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

klausi2012 11. Mai 2017

ab 10. mai unter anderem für ps vr ? heut ist der 11te mai im ps store ist nichts zu...

Cok3.Zer0 27. Apr 2017

Es war schon ziemlich repetetiv, vor allem die Fatality-Animationen vom Alien. AvP und...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /