• IT-Karriere:
  • Services:

Alibaba: Jack Ma soll freiwillig die Öffentlichkeit meiden

Einem Medienbericht zufolge ist der Alibaba-Gründer Jack Ma nicht verschwunden. Der Unternehmer habe sich freiwillig zurückgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jack Ma soll sich freiwillig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen haben.
Jack Ma soll sich freiwillig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen haben. (Bild: PHILIPPE LOPEZ/AFP via Getty Images)

Laut dem auf Wirtschaft und den Finanzmarkt spezialisierten Nachrichtensender CNBC ist der Alibaba-Gründer Jack Ma weder verschwunden noch werde der bekannte Unternehmer vermisst. Der Bericht von CNBC widerspricht damit deutlich vorangegangenen Meldungen anderer Wirtschaftsmedien, allen voran der Financial Times. Diese hatten Vermutungen über den Verbleib von Jack Ma geäußert beziehungsweise über dessen Verschwinden, da Ma seit Oktober nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden ist und keine öffentlichen Auftritte wahrgenommen hat.

Stellenmarkt
  1. ARYZTA, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Der für CNBC zuständige Reporter David Faber beruft sich dabei auf Gespräche zu Kontakten aus dem direkten Umfeld von Ma. In den vergangenen Jahren hatte Faber immer wieder Interviews mit Ma selbst sowie mit dem Alibaba-Mitbegründer Joseph Tsai geführt. Jack Ma gilt als die wohl reichste Person Chinas.

Wie schon zuvor der Bericht der Financial Times stellt nun aber auch CNBC das Fehlen der öffentlichen Auftritte von Ma in einen direkten Zusammenhang zu einer Rede des Unternehmers, die er Ende Oktober vergangenen Jahres gehalten hatte. Darin kritisierte Ma die aktuelle Wirtschafts- und Finanzpolitik Chinas - insbesondere Kontrollbehörden und Banken.

Darüber hinaus folgte auf die Rede der letztlich von den Behörden verhinderte und damit gescheiterte Börsengang der Ant-Group, der zunächst eigentlich erlaubt worden war. In diesen Vorgang soll laut Wall Steet Journal sogar der chinesische Staatspräsident Xi Jinping persönlich eingegriffen haben. Seitdem war Ma nicht mehr öffentlich aufgetreten.

Laut CNBC habe Ma selbst gemerkt, dass er mit dem Inhalt dieser Rede und in seiner Kritik an der chinesischen Politik und Staatsführung zu weit gegangen sei und halte sich deshalb nun selbst und freiwillig aus der Öffentlichkeit zurück. Faber beschrieb die aktuelle Situation in Bezug auf Ma so: "Er mag zwar nicht auftauchen, aber er wird auch nicht vermisst". Darüber hinaus sei Ma aber weder in Haft noch werde er gefangen gehalten. Ma werde sich aber auch absehbar weiter nicht öffentlich zu seiner Lage äußern oder gar in der Öffentlichkeit auftreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  2. 7,99€
  3. 14,49€
  4. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...

nightkids 07. Jan 2021 / Themenstart

wie alle gleich vom schlimmsten ausgehen. menschen ändern sich und vielleicht will er...

Roman123 07. Jan 2021 / Themenstart

der wird sich vermutlich aktuell in Kiev aufhalten und dort neue Business erarbeiten.

Vögelchen 06. Jan 2021 / Themenstart

zieht sich nicht grundlos zurück.

DirkK 06. Jan 2021 / Themenstart

...hat Sokrates den Schierlingsbecher getrunken.

slead 06. Jan 2021 / Themenstart

War Russland nicht wo hin und wieder Polonium im Essen war oder gelegentlich Unterwäsche...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
    Whatsapp
    Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

    Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

      •  /