Abo
  • Services:
Anzeige
Alibaba investiert stark in IT-Technologien.
Alibaba investiert stark in IT-Technologien. (Bild: Pexels.com/CC0 1.0)

Alibaba: Für 15 Milliarden Dollar Quanten, KI und Iot erforschen

Alibaba investiert stark in IT-Technologien.
Alibaba investiert stark in IT-Technologien. (Bild: Pexels.com/CC0 1.0)

Besser spät als nie: Alibaba will reichlich in die Forschung von Quantencomputern, Machine Learning und IoT investieren - mit Hilfe von renommierten Instituten wie dem MIT und Princeton. Sich gegen bereits etablierte Konkurrenten wie Microsoft und Google durchzusetzen, wird trotzdem nicht leicht.

Der chinesische Konzern Alibaba will laut dem Onlinemagazin Businesswire in die Forschung für Quantencomputer, Maschinelles Lernen, Netzwerksicherheit und das Internet der Dinge investieren. Diese Forschung wird unter der Academy for Discovery, Adventure, Momentum and Outlook (DAMO) zusammengefasst.

Anzeige

Insgesamt 100 Forscher sollen an mehreren globalen Standorten an besagten Schwerpunkten arbeiten. Zwei Labore sollen direkt in der Stadt Hangzhou im Osten Chinas und in Beijing eröffnet werden. Es sind aber auch Labore in den US-Bundesstaaten Kalifornien, Washington, in Russlands Hauptstadt Moskau, im israelischen Tel Aviv und in Singapur geplant.

In den nächsten drei Jahren will Alibaba 15 Milliarden US-Dollar in die Forschung stecken. Chef der DAMO-Akademie wird Unternehmens-CTO Jeff Zhang sein. Es wird auch einen Beraterstab geben, in dem Professoren renommierter Universitäten vertreten sind. Alibaba nennt Institute wie das MIT, Princeton, die Columbia University und die Peking University.

An den jeweiligen Standorten sollen nicht nur Alibaba-Mitarbeiter eingestellt werden. Das Unternehmen will mit Drittanbietern vor Ort kooperieren und Stellen für externe Forscher ausschreiben. Das selbsterklärte Ziel: In 20 Jahren bis zu 100 Millionen Jobs innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu schaffen.

In Konkurrenz zu Microsoft, Google, IBM, Amazon

Viele Unternehmen investieren bereits seit langem in Technologien wie Machine Learning, Netzwerksicherheit, IoT und Quantencomputer. Microsoft stellte erst auf der Ignite 2017 mit Microsoft Quantum ein eigenes Projekt für Quantencomputer vor. Google, Apple und Amazon nutzen Machine Learning beispielsweise in Form von Sprachassistenten bereits im produktiven Einsatz. Unternehmen wie IBM und Cisco investieren in KI-gestützte Netzwerksicherheitssysteme.

Mit 15 Milliarden US-Dollar Kapital und der Kooperation von mehreren großen Wissenschaftsinstituten könnte Alibaba aber trotz des späten Einstiegs in diese Technologien eine Chance haben.


eye home zur Startseite
Oldy 11. Okt 2017

Das selbsterklärte Ziel: In 20 Jahren bis zu 100 Millionen Jobs innerhalb und außerhalb...

jsm 11. Okt 2017

Ich warte ja darauf das für die ganzen "Assistenten" alternative Stimmpackete kommen, so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  2. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  4. Wirecard Bank AG, Aschheim bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig

  2. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  3. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  4. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  5. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  6. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  7. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  8. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  9. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  10. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapdragon 845 im Hands on: Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
Snapdragon 845 im Hands on
Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
  1. Snapdragon X24 Qualcomms 2-GBit/s-LTE-Modem wird in 7 nm gefertigt
  2. 5G-Modem 18 Hersteller bringen Geräte mit Qualcomms Snapdragon X50
  3. Snapdragon-SoCs Qualcomm wechselt von Samsung zu TSMC

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

  1. Re: 2-Fache Redundanz = 2-Facher Preis --- Zahlst...

    Bautz | 09:18

  2. Das Problem der Presse ist nicht Google,

    sttn | 09:17

  3. Re: Nachfolger MEGA65 (kompatibel zum C64)

    Yanuu | 09:16

  4. Re: AoE II HD

    mw (Golem.de) | 09:15

  5. Re: Mein Gott, und solche Leute regieren uns :(

    Bautz | 09:12


  1. 09:01

  2. 07:05

  3. 06:36

  4. 06:24

  5. 21:36

  6. 16:50

  7. 14:55

  8. 11:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel