• IT-Karriere:
  • Services:

Algorithmen und KI: Datenethikkommission nimmt Arbeit auf

Nach dem Digitalrat startet nun auch die Datenethikkommission mit ihren Beratungen. Das Gremium soll aber kein dauerhafter Begleiter der Bundesregierung sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die 16 Mitglieder der Datenethikkommission
Die 16 Mitglieder der Datenethikkommission (Bild: BMI)

Die Datenethikkommission der Bundesregierung soll bis zum Sommer 2019 ethische Leitlinien für Datenpolitik, den Umgang mit Algorithmen, künstlicher Intelligenz und digitalen Innovationen vorschlagen. Darüber hinaus sollen die 16 Mitglieder des neuen Gremiums Handlungsempfehlungen für die Bundesregierung erarbeiten. Beim Umgang mit Daten erwarteten die Bürger "vom Staat Antworten, wie Potenziale genutzt werden können, aber auch, wo die Grenzen liegen. Diese Antworten wollen wir mit Unterstützung der Datenethikkommission liefern", sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zum Auftakt der Kommission am Mittwoch in Berlin.

Stellenmarkt
  1. ATP Autoteile GmbH, Pressath
  2. Hays AG, München

Die Kommission soll in völliger Unabhängigkeit arbeiten, erhält aber organisatorische Unterstützung vom Bundesinnen- und Justizministerium. Anders als beim Digitalrat gehören der Datenethikkommission Mitglieder an, die in der öffentlichen Debatte wesentlich bekannter sind. Dazu zählen unter anderen BDI-Präsident Dieter Kempf, Verbraucherschützer Klaus Müller und die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff. Sprecherinnen der Kommission sind die Kölner Medizinethikerin Christiane Woopen und die Wiener Juristin Christiane Wendehorst. Weiterhin sind Experten der Fachrichtungen Medizin, Informatik, Statistik, Volks- und Betriebswirtschaft, Theologie und Publizistik vertreten.

Die Kommission soll "auf der Basis wissenschaftlicher und technischer Expertise ethische Leitlinien für den Schutz des Einzelnen, die Wahrung des gesellschaftlichen Zusammenlebens und die Sicherung des Wohlstands im Informationszeitalter entwickeln". Bereits in der vergangenen Legislaturperiode hatte das Bundesverkehrsministerium eine Ethikkommission zum autonomen Fahren berufen, die im Juni 2017 ihre Ergebnisse vorgestellt hatte.

Nach Darstellung Woopens will die Kommission "einen Beitrag zu innovationsfördernden Rahmenbedingungen leisten, die die Integrität des Menschen schützen und den gesellschaftlichen Wohlstand fördern." Nach Auffassung Wendehorsts stehen Deutschland und Europa in der Verantwortung, ethische Maßstäbe zu formulieren, die den Menschen in den Mittelpunkt der künftigen Datenwirtschaft stellen. Während der Digitalrat die Bundesregierung kontinuierlich beraten soll, wird die Ethikkommission nach Fertigstellung des Abschlussberichts aufgelöst. Das teilte das Innenministerium auf Anfrage von Golem.de mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Call of Duty: Black Ops Cold War (PC) für 53,99€ (Release 13.11.)
  2. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...

ElMario 05. Sep 2018

Sehen alle so aus !

Dipl_Inf_Millio... 05. Sep 2018

die einzige Methode eine KI (im Sinne von trainiertes convolutional neural network) zu...

Anonymer Nutzer 05. Sep 2018

Lauter Töchter und Schwäger.


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /