Abo
  • Services:
Anzeige
Google Flu Trends hat Grippefälle falsch vorausgesehen.
Google Flu Trends hat Grippefälle falsch vorausgesehen. (Bild: Google Flu Trends/Screenshot: Golem.de)

Algorithmen: Überschätzte Grippewelle durch Google Flu Trends

Die Voraussagen des Projekts Google Flu Trends liegen weit über den tatsächlichen Grippefällen. Die Daten würden durch Googles eigene Änderungen ihrer Suchalgorithmen verfälscht, vermuten Forscher.

Anzeige

Drei Jahre in Folge hat das Google-Projekt Flu Trends bis zu 50 Prozent mehr Grippefälle vorausgesagt, als tatsächlich aufgetreten sind. Das hat das Forscherteam um David Lazer, Ryan Kennedy, Gary King und Alessandro Vespignani von der Northeastern University in Boston ermittelt. Sie kommen zu dem Schluss, dass die Fehler in der Analyse der Big-Data-Algorithmen von Google liegen.

Google Flu Trends analysiert dafür 45 Suchanfragen bei Google, etwa die Begriffe "Husten" oder "Fieber". Die Begriffe wurden in einer fünfjährigen Studie ermittelt, die Google zusammen mit der US-Seuchenschutzbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) erstellte. Aus den gesammelten Suchabfragen analysieren Algorithmen Trends und zeigen in Echtzeit an, wie viele Grippefälle auftreten, um so eine Infektionswelle vorherzusagen. Die CDC veröffentlichen ihre Daten meist mit einer etwa zweiwöchigen Verspätung.

Kein Einblick in die Algorithmen

Offenbar hätten die zahlreichen Änderungen an Googles Such-Algorithmen die Resultate aus dem Projekt verfälscht, mutmaßen die Forscher. Unternehmen würden ihre Daten gezielt aufarbeiten, damit ihre Produkte im Trend lägen. Eine genaue Analyse der Fehler bei Googles Flu Trends sei aber unmöglich, da Google keinen Einblick in seine Algorithmen erlaube.

Die Fehler in Googles Flu Trends seien leicht zu beheben, indem die Analyse rekalibiert werde, sagte David Lazer. Gegenwärtig sei eine Vorausberechnung der CDC-Daten über drei Wochen deutlich genauer. Eine Kombination aus beiden Datenquellen könnte möglicherweise eine sehr viel akkuratere Vorhersage ermöglichen. Google Flu Trends habe nach wie vor Vorteile, etwa bei der Vorhersage in lokalen Gebieten, sagen die Forscher. Damit könnten beispielsweise einzelne Bundesstaaten oder Städte schneller auf eine Epidemiegefahr reagieren, so ihr Fazit.


eye home zur Startseite
Endwickler 17. Mär 2014

Nicht doch eher 30% abziehen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Stuttgart
  2. MAQUET Holding B.V. & Co. KG, Rastatt
  3. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück
  4. über Nash direct GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 7,49€
  2. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  2. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  3. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  4. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  5. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  6. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  7. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  8. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  9. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  10. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Die Chinesen bauen also eine...

    quineloe | 15:02

  2. Re: Dienstag

    RipClaw | 15:02

  3. C2D Spectre verwundbar?

    TC | 15:01

  4. Was ist eigentlich mit Intel-SA-00086 ?

    nobs | 15:01

  5. Re: Fragt sich nur, wo die europäische...

    TheUnichi | 15:00


  1. 15:02

  2. 14:24

  3. 13:28

  4. 13:21

  5. 13:01

  6. 12:34

  7. 12:04

  8. 11:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel