Abo
  • Services:
Anzeige
Algobrix-Roboter und Programmierbausteine
Algobrix-Roboter und Programmierbausteine (Bild: Algobrix)

Algobrix: Programmieren lernen mit Bauklötzchen

Algobrix-Roboter und Programmierbausteine
Algobrix-Roboter und Programmierbausteine (Bild: Algobrix)

Die Roboter von Algobrix werden nicht nur aus Lego-kompatiblen Klötzchen gebaut, sondern mit ihnen auch programmiert. Die Crowdfunding-Kampagne hat innerhalb eines Monats ihr Ziel bereits um das Zehnfache übertroffen.

Mit den Algobrix-Sets können verschiedene rollende und laufende Roboter aus lego-kompatiblen Bausteinen gebaut werden. Je nach Set gehören verschiedene Sensoren und Aktoren dazu, die Anzahl der Motoren variiert. Die Programmierung erfolgt mithilfe von kleinen Kästchen, jedes repräsentiert eine Programmieranweisung oder Kontrollstruktur. Ein Programm entsteht durch das Nebeneinanderstecken der Kästchen auf einer Lego-Grundplatte. Funktionsparameter werden ebenfalls in Form von Bausteinen aufgesteckt. Die Kommunikation zwischen den Programmierkästchen und dem Roboter erfolgt drahtlos.

Anzeige

Der als Algobot Brain bezeichnete Controller der Roboter ist Arduino-kompatibel und kann auch ohne die Programmierkästchen gesteuert werden. Obwohl der Controller die gleichen Stecker wie Lego Mindstorms benutzt, sind sie nicht miteinander komptibel. Allerdings haben die Algobrix-Macher angekündigt, dass die Programmierkästchen künftig auch den EV3-Controller von Lego Mindstorms per Bluetooth ansprechen könnten.

Die Macher empfehlen die Algobrix-Sets für Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 14 Jahren. Vorerst sollen die gedruckten Anleitungen und Tutorials zwar nur in Englisch vorliegen, aber reich bebildert sein und deshalb auch ohne Lesen verständlich sein.

Das Projekt erinnert an das Roboterset Cubetto, das Algobrix-Konzept ist allerdings deutlich flexibler und richtet sich auch an ältere Kinder.

  • Algobot (Bild: Algobrix)
  • Die Modelle (Bild: Algobrix)
  • Der Controller-Baustein (Bild: Algobrix)
  • Die Sensoren und Aktoren (Bild: Algobrix)
  • Die Programmierbausteine (Bild: Algobrix)
Algobot (Bild: Algobrix)

Die Kickstarterkampagne läuft noch bis zum 21. September 2017. Die Sets kosten im Rahmen der Kampagne zwischen 125 und 399 US-Dollar. Der reguläre Verkaufspreis soll später deutlich höher liegen. Die Auslieferung der Sets soll für Unterstützer ab Februar 2018 beginnen.


eye home zur Startseite
Lapje 26. Aug 2017

Da viele der Lego-Patente (nicht alle!) abgelaufen sind, kann da einiges gemacht werden...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Performance

    flow77 | 20:53

  2. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Franer | 20:49

  3. Re: Seit Monaten bekannt.

    dynAdZ | 20:47

  4. Re: Letztes Jahr hiess es noch, die Telekom wolle...

    Faksimile | 20:47

  5. Re: Flüchlinge statt innovation

    Faksimile | 20:39


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel