Abo
  • Services:

Alexander Dobrindt: Grundsatz der Datensparsamkeit "muss weg"

Die Verhandlungen zur EU-Datenschutzreform sind auf der Zielgeraden. Daher macht sich die Bundesregierung immer offener für Big Data und "Datenreichtum" stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexander Dobrindt hält nicht viel vom Grundsatz der Datensparsamkeit.
Alexander Dobrindt hält nicht viel vom Grundsatz der Datensparsamkeit. (Bild: Carsten Koall/Getty Images)

Die Bundesregierung sieht wichtige Grundsätze des Datenschutzes immer mehr als Hürden für den Einsatz von Big Data. Auf einem Empfang des IT-Branchenverbandes Bitkom gab Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt ein sehr deutliches Statement in diese Richtung ab. "Der bisher gültige Grundsatz, dass Datensparsamkeit das Übermaß der Dinge ist, der hat sich überholt, der muss weg", sagte der CSU-Politiker am Mittwochabend in Berlin und fügte hinzu: "Datenreichtum muss der Maßstab sein, nach dem wir unsere Politik ausrichten." Dafür wolle sich die Regierung zusammen mit dem Bitkom einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau
  2. MAHLE International GmbH, Stuttgart

Eine gute Gelegenheit dafür sind die derzeit noch laufenden Verhandlungen über die EU-Datenschutzgrundverordnung in Brüssel. Die Gespräche zwischen EU-Kommission, Europaparlament und EU-Ministerrat stehen kurz vor dem Ende und sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Dabei geht es auch darum, ob das Prinzip der Datensparsamkeit, das vom Parlament befürwortet wird, aus dem Entwurf gestrichen wird.

Zuletzt hatte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel für Geschäftsmodelle auf der Basis von Big Data plädiert. "Sie brauchen hinreichend Freiheiten, um neue Daten, um neue Möglichkeiten des Datenmanagements, des Big Data Minings oder auch die Cloud für Ihre Geschäftsmodelle zu nutzen", hatte sie Anfang November 2015 vor Presseverlegern in Berlin gesagt. Auf dem Tag der Deutschen Industrie ergänzte sie einen Tag später: "Wir müssen zu vernünftigen Rahmenbedingungen des Big Data Managements kommen. Wir werden den Trilog recht zügig beenden, sodass dann Klarheit herrscht."

Wie die Einigung im Detail aussehen wird, ist noch unklar. Völlig klar hingegen scheint, dass die Bundesregierung derzeit großen Druck ausübt, die Big-Data-Geschäfte der Wirtschaft durch Datenschutz nicht zu sehr einzuengen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€

a.ehrenforth 21. Nov 2015

Big Data ist nicht, wenn Amazon mir passende Werbung basierend auf meinen Einkäufen...

AngryFrog 20. Nov 2015

Mit die größten Datenschlamper sind Zeitarbeitsfirmen. Zufall?

Bozzy 20. Nov 2015

Der deutsche Datenschutz ist veraltet und schon lange überholt. Sogut wie jeder besitzt...

Clown 20. Nov 2015

Ich sehe das ein wenig anders: Ein Politiker braucht gewisse Kernkompetenzen in...

flasherle 20. Nov 2015

Bravo, hauptsache wieder gegen den kleinen mann politik gemacht. nur noch idiotische...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /