Alexa Voice Service: Amazons Sprachsteuerung kommt für immer kleinere Sensoren

Das Internet der Dinge verwendet teils sehr energiesparende Sensoren. Trotzdem soll auf diesen künftig die Sprachsteuerung über Alexa laufen können. Dazu lagert Amazon weitere Teile der Software in die eigenen Rechenzentren aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Alexa Voice Service verbreitet sich im Internet der Dinge.
Der Alexa Voice Service verbreitet sich im Internet der Dinge. (Bild: Amazon)

Das Internet der Dinge scheint für Amazon ein wertvoller Markt zu sein. Das Unternehmen will seinen Sprachassistenten Alexa für AWS IoT Core bringen, wie das Branchenmagazin Venturebeat berichtet. Das ermöglicht Entwicklern, Sprachsteuerung für ihre Sensoren zu integrieren. Das können Messgeräte, Überwachungssysteme, Smart-Home-Einrichtungen oder Maschinensteuerungen sein.

Stellenmarkt
  1. Projektcontroller*in (m/w/d) FuE-Projekte - Zentralbereich Finanzen, IT, Personal & Recht
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. Product Manager:in eHealth
    12Next GmbH, Leverkusen
Detailsuche

"Anwender können Alexa jetzt in neuen Teilen ihres Heims, Büros oder Hotelzimmers verwenden, wobei sie direkt mit ihrer Umgebung sprechen, statt mit einem Alexa-Gerät", schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Allerdings muss der Dienst dazu etwas verändert werden, um mit möglichst energiesparenden und weniger leistungsfähigen Sensoren kompatibel zu sein. AWS lagert einige Teile von Alexa in die Cloud aus. Geräte müssen daher nur noch über 1 MByte Arbeitsspeicher und einen ARM-Cotex-M-Prozessor verfügen. Normalerweise sind mindestens 100 Mbyte RAM und ein Cortex-A-Prozessor notwendig.

Einbinden per SDK

Funktionen wie das Audio-Dekodieren und die Abmischung von Audio-Dateien werden nicht auf dem Sensor selbst, sondern in der AWS-Cloud mit wesentlich mehr Rechenleistung durchgeführt. Dies erfordert allerdings Sensoren, die an leistungsfähigere Netzwerke angebunden sind, da mehr Daten in die Cloud übertragen werden. Entwickler können den Alexa-Sprachdienst mit dem passenden AVS-SDK für ihre Produkte nutzen.

Der Alexa Voice-Dienst für IoT Core soll Kunden laut Amazon 50 Prozent an Materialkosten sparen können. Im Gegenzug müssen Unternehmen allerdings mehr Rechenressourcen in der Cloud bezahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /