Abo
  • Services:

Alexa-Skill: Stream Player bringt Live-Fernsehen auf den Echo Show

Der Echo Show lernt TV: Speziell für den Echo Show ist ein Skill erschienen, mit dem sich ein Teil des deutschen Fernsehprogramms live auf dem Alexa-Lautsprecher abspielen lässt. Teilweise gibt es aber noch Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Livefernsehen landet auf dem Echo Show.
Livefernsehen landet auf dem Echo Show. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon selbst bietet es nicht an, aber ein Skill-Entwickler füllt diese Lücke: Auf dem Echo Show lassen sich mit dem Skill Stream Player Fernsehsender als Livesignal abspielen. Auf den Zugriff auf viele private Fernsehsender muss dabei verzichtet werden. Prinzipiell steht das Skill auch für die normalen Echo-Lautsprecher zur Verfügung, dann gibt es eben kein Bild. Außerdem kann auf einem Fire-TV-Gerät mittels Sprachsteuerung Fernsehen geschaut werden - als Ergänzung zu den verschiedenen Fernseh-Apps, die es für die Fire-TV-Geräte gibt.

Livefernsehen auf dem 7-Zoll-Display

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Primär wurde das Stream-Player-Skill allerdings für den Echo Show entwickelt, um auf dem 7-Zoll-Display des Amazon-Geräts Livefernsehen anschauen zu können. Wer den Echo Show etwa in der Küche stehen hat, kann dabei mal eben Fernsehen schauen. Zum Start stehen allerdings erst einmal nur 13 Sender zur Verfügung, 7 weitere sollen demnächst mit einem Update des Skills folgen.

Zu den derzeit unterstützten Sendern zählen, ARD, ZDF, WDR, NDR, RBB, MDR, Kika, MTV, Beats TV, Phoenix, Sky Sport News, Nasa Media sowie Nasa Public. Demnächst soll die Nutzung von ZDFinfo, One, 3Sat, N24, ServusTV, Deluxe Music sowie Al Jazeera möglich sein. Dabei nutzt der Skill nach Angaben des Entwicklers die im Internet verfügbaren Livestreams der Fernsehsender.

Wichtige Privatsender fehlen

Die Sender der RTL- und ProSiebenSat.1-Gruppen sind nicht frei im Internet empfangbar und werden daher über das Skill auch nicht angeboten. Bei allen Sendern handelt es sich um ein Live-TV-Bild, das mit einer leichten Verzögerung von 10 bis 20 Sekunden ausgestrahlt wird.

Einige der Fernsehstreams laufen beim ersten Ausprobieren allerdings nicht immer einwandfrei. Bei mehreren Sendern blieb das Bild auch mal stehen, dann wurde bereits gesendeter Inhalt nochmals ausgestrahlt, ohne dass die Bandbreite des Anschlusses ausgenutzt worden wäre. Auch bei der Erkennung der Sender hat das Skill immer mal wieder Probleme, den Namen des Senders korrekt zu erkennen. Dann muss der Sendername nochmals angesagt werden, bis dieser erkannt wurde.

Skill nutzt Echo-Show-Display nur halbherzig

Das Skill gibt an, dass in der Beschreibung daher auch alle Sender mit einer Nummer versehen sind, bisher war das aber nicht der Fall. Noch praktischer wäre es, wenn das Skill selbst die Sender anzeigen würde und der Nutzer dann ähnlich wie bei Prime Video den passenden Sender öffnen könnte. Eine elektronische Programmzeitschrift ist nicht enthalten, so dass der Zuschauer nicht mal eben nachsehen kann, was gerade läuft.

Der Echo Show kann ansonsten nur Inhalte aus Amazons Video-Streaming-Dienst abspielen. Vor allem ein Zugriff auf Youtube fehlt dem Echo Show und derzeit ist nicht absehbar, ob der Echo Show in Deutschland jemals eine Youtube-Integration erhalten wird. Denn Google und Amazon streiten darum, ob und wie Youtube auf dem Echo Show laufen darf. Derzeit wird der Youtube-Zugriff vom Echo Show von Google blockiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 31,49€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 3,99€

Dwalinn 16. Jan 2018

Ah danke für die Info!

ve2000 16. Jan 2018

die Beschreibung (versteht manchmal nicht, ruckelt, etc.pp), im Artikel hört sich...

ve2000 16. Jan 2018

Musst aber jetzt nicht jeden Thread zuspammen, gelle?

Kunze 15. Jan 2018

und allen Sendern, die DACH so zu bieten haben!


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /