Alexa: Mit Echo-Geräten über Vodafone-Handynummer telefonieren

Amazon erweitert die Anruffunktionen seiner Alexa-Lautsprecher - das alles gibt es ausschließlich für Echo-Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone erlaubt Telefonate über Amazons Alexa-Lautsprecher der Echo-Modelle.
Vodafone erlaubt Telefonate über Amazons Alexa-Lautsprecher der Echo-Modelle. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vodafones Mobilfunkkunden können künftig über Echo-Lautsprecher telefonieren. Damit führt Amazon eine weitere Möglichkeit ein, die Alexa-Telefoniefunktionen nutzen zu können. Wer als Vodafone-Kunde dann über ein Echo-Gerät telefoniert, macht dies mit der Rufnummer des entsprechenden Vertrages. Zum Telefonieren wird dann aber nicht das Mobilfunknetz, sondern das Internet verwendet. Derzeit ist Vodafone der einzige Mobilfunkanbieter in Deutschland, der eine solche Funktion bereitstellt.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d) Remote
    maxcluster GmbH, Paderborn
  2. (IT-)Projektmanager / -innen mit Schwerpunkt UX-Design (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Die Funktion namens One Number Calling steht für ausgewählte Mobilfunktarife von Vodafone kostenlos als Zubuchoption zur Verfügung. Die Option gibt es für die Tarife Smart L, Smart L+, Smart XL, Smart IN, Red, Red+ Allnet, Young und Black. Damit sind nur ausgehende Anrufe möglich; eingehende Telefonate können weiterhin nur mit dem Smartphone angenommen werden.

Der Nutzer kann nach der Einrichtung in der Alexa-App über ein Echo-Gerät telefonieren und dabei eben die Mobilfunkrufnummer von Vodafone verwenden. Damit können auch Personen außerhalb des Alexa-Ökosystems angerufen werden, also im Festnetz oder in einem beliebigen Mobilfunknetz. Die Anrufe werden über das Minutenkontingent des Mobilfunkvertrages abgerechnet, bei Flatrates spielt es keine Rolle. Generell sind darüber nur Anrufe an Anschlüsse innerhalb Deutschlands möglich.

Alexa-Anruffunktionen nur für Amazons Echo-Geräte

Amazon bietet die Alexa-Anruffunktionen weiterhin nur für die eigenen Echo-Geräte an. Wer etwa einen Lautsprecher von Sonos oder Bose besitzt, der mit Alexa genutzt werden kann, kann darüber keine Anrufe führen. Die Alexa-Anruffunktion erlaubt es, andere Amazon-Konten anzurufen. Außerdem gibt es seit einiger Zeit eine Skype-Integration, so dass Anrufe zwischen Alexa- und Skype-Konten möglich sind.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Als Zusatzhardware gibt es außerdem von Amazon Echo Connect (Test). Damit können Festnetztelefonate über Echo-Geräte geführt werden. Echo Connect ist derzeit bei Amazon Deutschland nicht verfügbar.

Mikrofone der Echo-Lautsprecher nicht besser als Freisprechfunktion eines Telefons

Das Telefonieren über Echo-Lautsprecher ist mit gewissen Nachteilen behaftet, denn die Echo-Lautsprecher sind darauf nicht ausgerichtet. Zum Telefonieren sollte sich der Nutzer nicht zu weit weg vom Amazon-Gerät befinden. Aber in jedem Fall merkt der Gesprächspartner deutlich, dass er sich mit einem Freisprechsystem unterhält. Die Sprachqualität ist auf dem Niveau einer Freisprechfunktion herkömmlicher Telefone.

Wer also mit seinem Smartphone im Freisprechbetrieb telefoniert, wird eine ähnlich gute Sprachqualität haben wie beim Telefonat über Alexa. Der Vorteil von Alexa ist, dass der Nutzer mal eben einen Anruf auf Zuruf durchführen kann, ohne ein Gerät in die Hand nehmen zu müssen. Ein laufendes Telefonat auf einem Echo-Lautsprecher kann nicht auf ein anderes Echo-Gerät übertragen werden, der Nutzer muss also in der Nähe des einen Echo-Geräts bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Fahrrad-Navigation im Test: Rechenpower für Radfahrer
    Fahrrad-Navigation im Test
    Rechenpower für Radfahrer

    Schnell, sicher und schön ans Ziel: Das schaffen Bike-Computer besser als jedes Smartphone. Wir haben die Top-Geräte ausprobiert - und günstige Alternativen.
    Von Peter Steinlechner

  2. Raumfahrt: Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon
    Raumfahrt
    Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon

    NOR Flash Speicher soll hohe Strahlungsresistenz und bis zu 250 Jahre Datenerhalt für FPGAs, Mikrocontroller und Bildspeicher garantieren.

  3. Kryptowährung: Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier
    Kryptowährung
    Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier

    Wo würde die Polizei am wenigsten illegales Krypto-Mining vermuten? In ihrem Hauptquartier, dachte wohl ein polnischer IT-Techniker.

Glitti 22. Apr 2020

Ab und zu telefoniere ich dann doch mal über den Echo wenn ich gerade beide Hände voll...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /