• IT-Karriere:
  • Services:

Alexa-Lautsprecher: Amazon hat Lieferprobleme beim aktuellen Echo Dot

Wer heute ein aktuelles Echo-Dot-Modell bei Amazon bestellt, muss darauf einige Wochen warten. Im übrigen deutschen Handel ist der kleine Alexa-Lautsprecher aber vorrätig. Auch in anderen Ländern hat Amazon Lieferprobleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons aktueller Echo Dot
Amazons aktueller Echo Dot (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seit Ende Januar 2019 gibt es den kleinen Alexa-Lautsprecher bei Amazon nur zum Vorbestellen; das Lieferdatum war vor zwei Wochen mit Ende Februar 2019 angegeben. Und diese Situation hat sich in den vergangenen Wochen kaum verändert.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Weiterhin müssen sich Interessenten darauf einstellen, bei einer heutigen Bestellung drei Wochen bis zur Auslieferung des Produkts warten zu müssen. Aktuell nennt Amazon für alle drei Farbvarianten des Echo Dot als frühestes Lieferdatum den 5. März 2019. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Amazon: "Durch die enorme Nachfrage nach Echo-Geräten kann es bei einzelnen Modellen zu Lieferverzögerungen kommen. Amazon arbeitet daran, die entsprechenden Modelle so zeitnah wie möglich auszuliefern."

Von Amazon gab es keine Antwort darauf, ob die Lieferschwierigkeiten Anfang März 2019 beendet oder weiter anhalten werden. In den vergangenen Wochen war immer wieder mit drei bis vier Wochen Lieferzeit zu rechnen gewesen.

Lieferprobleme auch in anderen Ländern

Nicht nur in Deutschland, sondern unter anderem auch in den USA, Großbritannien, Frankreich und Spanien gibt es die gleichen Lieferschwierigkeiten beim Echo Dot. In Frankreich und Spanien soll es den Echo Dot wieder ab dem 2. März 2019 geben, in den USA will Amazon den aktuellen Echo Dot in allen drei Farbvarianten erst wieder ab dem 9. März 2019 vorrätig haben, in Großbritannien müssen Echo-Dot-Käufer teilweise bis zum 10. März 2019 warten.

Derzeit kostet der aktuelle Echo Dot bei Amazon in Deutschland 50 Euro statt regulär 60 Euro. Amazon verkauft seine eigene Hardware immer wieder mal in Aktionen zu reduzierten Preisen. In diesem Fall haben Teile des übrigen Onlinehandels nachgezogen und verkaufen den Echo Dot ebenfalls für 50 Euro. Im Unterschied zu Amazon selbst können andere Händler den kleinen Alexa-Lautsprecher direkt ausliefern.

In unserem Test des neuen Echo Dot waren wir mit dem Klang wesentlich zufriedener als beim Vorgängermodell. Das alte Echo-Dot-Modell klingt muffig, es fehlt ihm an Klarheit und Dynamik. Das neue Modell spielt Höhen gut verständlich und schafft damit ein für diese Gerätegröße angenehmes Klangbild. Dem kleinen, puckartigen Lautsprecher fehlt ein anständiger Bassbereich - bei der kompakten Bauweise ist das aber kaum anders machbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

Anonymouse 12. Feb 2019

Das habe ich bei meinem 2.GEn auch teilweise auch. Mal ist der sehr empfinlich, mal...

dopemanone 12. Feb 2019

diese kugellampen in matt-weiß mit e27 gewinde sind seit monaten nicht lieferbar. in...

Jakelandiar 11. Feb 2019

Wieso keinen aufm Klo?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /