Abo
  • IT-Karriere:

Alexa-Lautsprecher: Amazon hat Lieferprobleme beim aktuellen Echo Dot

Wer heute ein aktuelles Echo-Dot-Modell bei Amazon bestellt, muss darauf einige Wochen warten. Im übrigen deutschen Handel ist der kleine Alexa-Lautsprecher aber vorrätig. Auch in anderen Ländern hat Amazon Lieferprobleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons aktueller Echo Dot
Amazons aktueller Echo Dot (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seit Ende Januar 2019 gibt es den kleinen Alexa-Lautsprecher bei Amazon nur zum Vorbestellen; das Lieferdatum war vor zwei Wochen mit Ende Februar 2019 angegeben. Und diese Situation hat sich in den vergangenen Wochen kaum verändert.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Weiterhin müssen sich Interessenten darauf einstellen, bei einer heutigen Bestellung drei Wochen bis zur Auslieferung des Produkts warten zu müssen. Aktuell nennt Amazon für alle drei Farbvarianten des Echo Dot als frühestes Lieferdatum den 5. März 2019. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Amazon: "Durch die enorme Nachfrage nach Echo-Geräten kann es bei einzelnen Modellen zu Lieferverzögerungen kommen. Amazon arbeitet daran, die entsprechenden Modelle so zeitnah wie möglich auszuliefern."

Von Amazon gab es keine Antwort darauf, ob die Lieferschwierigkeiten Anfang März 2019 beendet oder weiter anhalten werden. In den vergangenen Wochen war immer wieder mit drei bis vier Wochen Lieferzeit zu rechnen gewesen.

Lieferprobleme auch in anderen Ländern

Nicht nur in Deutschland, sondern unter anderem auch in den USA, Großbritannien, Frankreich und Spanien gibt es die gleichen Lieferschwierigkeiten beim Echo Dot. In Frankreich und Spanien soll es den Echo Dot wieder ab dem 2. März 2019 geben, in den USA will Amazon den aktuellen Echo Dot in allen drei Farbvarianten erst wieder ab dem 9. März 2019 vorrätig haben, in Großbritannien müssen Echo-Dot-Käufer teilweise bis zum 10. März 2019 warten.

Derzeit kostet der aktuelle Echo Dot bei Amazon in Deutschland 50 Euro statt regulär 60 Euro. Amazon verkauft seine eigene Hardware immer wieder mal in Aktionen zu reduzierten Preisen. In diesem Fall haben Teile des übrigen Onlinehandels nachgezogen und verkaufen den Echo Dot ebenfalls für 50 Euro. Im Unterschied zu Amazon selbst können andere Händler den kleinen Alexa-Lautsprecher direkt ausliefern.

In unserem Test des neuen Echo Dot waren wir mit dem Klang wesentlich zufriedener als beim Vorgängermodell. Das alte Echo-Dot-Modell klingt muffig, es fehlt ihm an Klarheit und Dynamik. Das neue Modell spielt Höhen gut verständlich und schafft damit ein für diese Gerätegröße angenehmes Klangbild. Dem kleinen, puckartigen Lautsprecher fehlt ein anständiger Bassbereich - bei der kompakten Bauweise ist das aber kaum anders machbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymouse 12. Feb 2019

Das habe ich bei meinem 2.GEn auch teilweise auch. Mal ist der sehr empfinlich, mal...

dopemanone 12. Feb 2019

diese kugellampen in matt-weiß mit e27 gewinde sind seit monaten nicht lieferbar. in...

Jakelandiar 11. Feb 2019

Wieso keinen aufm Klo?


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


      •  /