Abo
  • Services:

Alexa: Amazon verwandelt Tap in Echo

Tap hört jetzt immer zu. Der mobile Bluetooth-Lautsprecher verlangt nicht mehr zwingend einen Knopfdruck, um Amazons digitalen Assistenten Alexa zu nutzen. Wie bei den Echo-Geräten lauschen auch die Mikrofone auf das passende Signalwort.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Tap hat einen eingebauten Akku.
Amazons Tap hat einen eingebauten Akku. (Bild: Amazon)

Amazon hat ein Software-Update für seinen Tap-Lautsprecher veröffentlicht, mit dem die von Echo gewohnte Steuerung bereitsteht. Amazon hatte Tap vor knapp einem Jahr zusammen mit dem Echo Dot auf den Markt gebracht. Beide Gerätegruppen sind Bluetooth-Lautsprecher, auf denen Amazons digitaler Assistent Alexa läuft.

  • Mittels Ladestation wird der Akku im Tap aufgeladen. (Bild: Amazon)
  • Passende Halterung für Amazons Tap. (Bild: Amazon)
  • Tap (Bild: Amazon)
  • Passende Halterung für Amazons Tap. (Bild: Amazon)
  • Durch Akkutechnik kann Tap auch unterwegs verwendet werden. (Bild: Amazon)
  • Tap mit Ladestation (Bild: Amazon)
  • Tap von innen (Bild: Amazon)
  • Tap wird mit der Sprache gesteuert. (Bild: Amazon)
Tap von innen (Bild: Amazon)
Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Die Echo-Geräte verlangen nach einer Steckdose, während Tap einen eingebauten Akku hat und dadurch auch unterwegs einsetzbar ist. Beim Tap mussten Nutzer bisher immer erst das Mikrofon mit einem Knopfdruck aktivieren, um mit dem Lautsprecher zu sprechen. Bei den Echo-Geräten genügt ein Signalwort, um Alexa zu aktivieren.

Freihandbetrieb ist abschaltbar

Mit dem Software-Update erhält der Tap eine neue Option, mit der ein Freihandbetrieb aktiviert werden kann. Dann lauschen die im Lautsprecher enthaltenen Mikrofone auf das Signalwort "Alexa". Wie AFTVNews.com berichtet, kann für Tap weiterhin kein anderes Signalwort festgelegt werden. Wer den Freihandbetrieb nicht nutzen möchte, kann ihn abschalten.

Der Tap soll mit geladenem Akku bis zu neun Stunden am Stück Musik abspielen können. Im Freihandbetrieb verringere sich die Akkulaufzeit auf acht Stunden kontinuierlicher Nutzung, teilte Amazon The Verge mit. Hierbei ist unklar, ob damit auch ununterbrochene Musikwiedergabe möglich ist.

Tap gibt es noch nicht in Deutschland

Tap wurde noch nicht für den deutschen Markt angekündigt und es gibt auch keine Informationen, wann dies geschehen könnte. Amazons Echo-Geräte gibt es in Deutschland weiterhin nur mit einer Einladung, wann sie regulär verkauft werden, ist nicht bekannt. Es gibt aber Indizien dafür, dass dies bald passieren könnte.

Erst kürzlich hat Amazon Alexa Voice Service für Deutschland freigegeben. Damit erhalten Gerätehersteller die Möglichkeit, Alexa-fähige Endgeräte für den deutschen Markt zu entwickeln. Anfang dieses Jahres haben etliche Firmen neue Alexa-Produkte vorgestellt - von Smartphones über Autos bis hin zu Kühlschränken.

Tap wird mit einer Ladestation ausgeliefert und lässt sich so wie ein Echo-Lautsprecher benutzen. Allerdings hat er weniger leistungsstarke Mikrofone, so dass Nutzer direkter in Richtung des Geräts sprechen müssen als bei den Echo-Geräten. Der im Tap eingebaute Akku ermöglicht es, den Bluetooth-Lautsprecher bequem auch in anderen Räumen zu verwenden. Wer nicht sein gesamtes Heim mit Echo-Geräten vollstellen mag, erhält mit Tap also eine Alternative.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Dwalinn 10. Feb 2017

Das normale Echo zeigt auch die Richtung an.... da mein Echo etwas zu nah an der Wand...

guidol 10. Feb 2017

Jemand der sich (in den U.S.A.) extra einen Tap gekauft hat wird wissen warum es ein Tap...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /