Alexa: Amazon macht Echo Show zur Überwachungskamera

Wer einen Echo Show zu Hause hat, kann von unterwegs über die Alexa-App einen Blick in das eigene Heim werfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera im Echo Show erhält eine zusätzliche Funktion.
Die Kamera im Echo Show erhält eine zusätzliche Funktion. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon hat für alle Echo-Show-Modelle eine neue Funktion aktiviert. Die in jedem Echo Show enthaltene Kamera kann als Überwachungskamera genutzt werden. Dazu wird die im Smart Display integrierte Kamera im Alexa-System als Überwachungskamera eingebunden. Die Kamera kann aus der Alexa-App oder von einem anderen Echo-Show-Gerät aktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareentwickler / Fachinformatiker (w/m/d)
    Seele GmbH, Gersthofen
  2. Specialist Security Operations Center (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Die neue Möglichkeit ähnelt der Funktion eines Drop-in-Videoanrufs. Nur bleiben dabei standardmäßig die Mikrofone am Echo Show ausgeschaltet. Außerdem wird die Kamera auf dem Gerät nicht verwendet, an dem die Funktion aktiviert wurde. Bei einem Drop-in-Anruf wird dieser aufgebaut, ohne dass die Gegenseite ihn entgegennehmen muss.

Damit die neue Überwachungsfunktion genutzt werden kann, muss diese am Echo Show freigegeben werden. Das erfordert die Eingabe des Amazon-Kennworts. Wer die Funktion öfter mal umschalten will, muss sich darauf einstellen, dass bei jeder Aktivierung das Kennwort abgefragt wird.

Wenn die Kamera an ist, schaltet sich das Display an

Bei aktivierter Funktion kann eingestellt werden, dass ein Signalton ertönt, sobald die Kamera genutzt wird. Zudem kann eine Verzögerung zugeschaltet werden, bis die Kamera ein klares Bild zeigt. Letzteres ist bei Drop-in-Anrufen standardmäßig der Fall. Wenn an einem Echo Show der Modus Bitte nicht stören aktiv ist, kann die Kamera nicht aktiviert werden.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sobald die Kamera im Echo Show aktiviert wird, erscheint auf dem Display ein entsprechender Hinweis. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, die Kamera ohne diesen Hinweis zu nutzen, der bei einem ausgeschalteten Display dafür sorgt, dass der Bildschirm eingeschaltet wird. Mit der neuen Funktion ist es also eher nicht möglich, die Kamera unbemerkt von anderen Personen nutzen zu können.

Der neue Echo Show 10 (3. Generation) | Hochauflösendes Smart Display mit Bewegungsfunktion und Alexa, Anthrazit

Kamerafunktion gibt es nicht für Echo Spot

Die Kamera eines Echo Show kann über die Alexa-App aktiviert werden. Im Alexa-Ökosystem wird diese als Smart-Home-Kamera eingebunden. Wer zwei Echo-Show-Geräte besitzt, kann vom zweiten Gerät aus die Kamera am ersten Echo-Show einschalten und umgekehrt. Sobald die Kamera ein Bild überträgt, kann bei Bedarf auch das Mikrofon aktiviert werden, um mit einer Person im Raum sprechen zu können.

Amazon bestätigte Golem.de, dass die Funktion für alle Echo-Show-Modelle zur Verfügung stehe. Golem.de überprüfte dies und konnte die Funktion auf verschiedenen Echo-Show-Modellen nutzen. Das ebenfalls mit Kamera ausgestattete Alexa-Gerät Echo Spot erhält die Funktion nicht, obwohl die nötige Hardware vorhanden ist.

Nachtrag vom 22. März 2021

Amazon hat Golem.de irrtümlich mitgeteilt, dass die neue Funktion für die Überwachungskamera nicht für den Echo Spot angeboten wird. Mittlerweile steht fest, dass alle Echo-Geräte mit Display die Neuerung mit einem Firmware-Update erhalten haben - auch der Echo Spot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /