Abo
  • Services:

Alexa: Amazon macht die Skill-Programmierung leicht

Mit Skill Blueprints hat Amazon eine neue Funktion vorgestellt, mit der Echo-Nutzer einfach Alexa-Skills programmieren können. Die Einsatzzwecke reichen von Fragespielchen zu sinnvolleren Anwendungen wie Babysitter-Hilfen. Für eine Nutzung muss Alexa aktuell auf Englisch eingestellt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer können künftig leicht eigene Skills für ihren Echo-Lautsprecher erstellen.
Nutzer können künftig leicht eigene Skills für ihren Echo-Lautsprecher erstellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon hat mit Skill Blueprints eine einfache Möglichkeit vorgestellt, selbst Skills für den Sprachassistenten Alexa zu programmieren. Diese können nach der Erstellung über die heimischen Echo-Lautsprecher genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. talpasolutions GmbH, Essen
  2. Vector Informatik GmbH, Stuttgart

Die Programmierung benötigt kein Vorwissen, die Skills werden über ein Webinterface programmiert. Dabei können Nutzer aus über 25 Vorlagen wählen. Die zu erstellenden Skills sind verglichen mit professionell erstellten Skills einfacher gehalten.

Einfaches Frage-Antwort-Prinzip

Viele Vorlagen basieren darauf, dass Fragen und dazugehörige Antworten programmiert werden. Auf diese Weise können Nutzer beispielsweise ein Quiz oder ein interaktives Märchen programmieren. Die Quizfragen stellt dann der Echo-Lautsprecher, Nutzer müssen die programmierte korrekte Antwort geben.

Interessanter und hilfreicher könnte eine Reihe von möglichen Hilfs-Skills sein, die Fragen nach bestimmten Dingen im Haushalt beantworten können. So gibt es beispielsweise eine Babysitter-App, in der Personen, die auf ein Baby aufpassen, nach Aufbewahrungsorten verschiedener Dinge wie Windeln fragen können.

Das gleiche Schema verwendet Amazon für einen Hundesitter-Skill und den Skill Houseguest. Dieser richtet sich an Besucher, die die eigene Wohnung nutzen und wissen wollen, wo sich bestimmte Dinge befinden. Auch hier kann der Skill aber nur in dem Maße weiterhelfen, wie er programmiert ist.

Skills funktionieren aktuell nur auf Englisch

Die fertig erstellten Skills werden mit dem eigenen Amazon-Konto verknüpft und können wie herkömmliche Skills über Echo-Lautsprecher abgerufen werden. Aktuell funktioniert Skill Blueprints nur auf Englisch; die fertigen Skills können entsprechend nur genutzt werden, wenn der Echo-Lautsprecher auf Englisch eingestellt ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. 14,99€

EpicLPer 20. Apr 2018 / Themenstart

Ein "Drag and Drop" Interface so wie bei Scratch wäre für Anfänger sicher nicht schlecht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /