Abo
  • Services:

Alexa: Amazon-Kunden sollen mit den Echo-Lautsprechern spielen

Amazon hat eine erste öffentliche Betaversion der Gadgets Skill API veröffentlicht. Nun können Entwickler Spiele-Skills für Alexa entwerfen, die auf die Echo Buttons zugreifen. Damit sollen viele Geschicklichkeits- und Gesellschaftsspiele für Echo-Lautsprecher entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon hat die Gadgets Skill API veröffentlicht.
Amazon hat die Gadgets Skill API veröffentlicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Echo-Lautsprecher sollen verstärkt auch für Geschicklichkeits- und Gesellschaftsspiele verwendet werden. Amazon hat die bisher nur einem Kreis von Entwicklern zugänglichen Werkzeuge zum Schreiben eigener Spiele-Skills geöffnet. Die Gadgets Skill API gibt es zunächst nur als Betaversion, aber Entwickler können damit bereits unbeschränkt passende Spiele-Skills bauen. Die Gadgets Skill API nutzt die seit wenigen Tagen in Deutschland verfügbaren Echo Buttons, um mit Echo-Lautsprechern spielen zu können.

Stellenmarkt
  1. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers
  2. Lidl Digital, Leingarten, Berlin

Die Echo Buttons sind vor allem für Geschicklichkeits- und Gesellschaftsspiele gedacht, sie funktionieren wie Buzzer. Sie können also gedrückt werden und zeigen mittels LED-Licht, dass der Knopf betätigt wurde. Die Echo Buttons werden mit Batterien betrieben, so dass sie kabellos verwendet werden können. Die Echo Buttons werden mittels Bluetooth mit einem Echo-Lautsprecher verbunden und sollen Spiele für mehrere Personen ermöglichen.

Bisher gibt es in Deutschland acht Echo-Buttons-Skills, die auf die Echo Buttons zugreifen. Damit ist ein Skill dazugekommen, seitdem die Spielknöpfe hierzulande erschienen sind. Mit der Bereitstellung der Gadgets Skill API will Amazon erreichen, dass bald noch weitere Spiele-Skills speziell für die Echo Buttons erscheinen.

Echo Buttons im 2er-Paket verfügbar

Die Echo Buttons verkauft Amazon im 2er-Set zum Preis von 20 Euro. Nach den Angaben des Unternehmens funktionieren die Buttons nur mit den Amazon-eigenen Alexa-Lautsprechern und nicht mit solchen von anderen Herstellern. So können die Echo Buttons mit dem Echo der ersten Generation, dem Echo Dot, dem Echo der zweiten Generation, dem Echo Plus, sowie dem Echo Show und dem Echo Spot verwendet werden.

Zum Spielen mit den Echo Buttons wird das gewünschte Skill durch Zuruf gestartet - und dann geht es auch schon los. In den derzeitigen Spiele-Skills geht es darum, etwa bei Wissensfragen möglichst schnell den Button zu betätigen, um dann die korrekte Antwort anzusagen. Das Skill überprüft, ob die Antwort korrekt ist, dann geht es in eine neue Runde.

Amazon will weitere sogenannte Alexa Gadgets anbieten, mit denen sich die Einsatzmöglichkeiten der Echo-Lautsprecher erweitern lassen. Bislang wurden abseits der Echo Buttons keine weiteren Zusatzprodukte für die Echo-Lautsprecher vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)

Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /