• IT-Karriere:
  • Services:

Aldi Talk: Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens wird teurer

Kunden von Aldi Talk müssen künftig meist mehr bezahlen, wenn sie ungedrosseltes Datenvolumen nachbuchen. Der Anbieter hat diesen Monat alle Optionen für seinen Prepaid-Tarif aufgewertet - ohne Aufpreis. Für die Nachbuchung gilt das nicht immer.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nachbuchung ungedrosselten Datenvolumens ist bei Aldi Talk teurer geworden.
Die Nachbuchung ungedrosselten Datenvolumens ist bei Aldi Talk teurer geworden. (Bild: Aldi)

Aldi Talk hat die Preise für die Nachbuchung ungedrosselten Datenvolumens erhöht - bis auf zwei Ausnahmen. Wenn der Kunde zum Beispiel in einem Monat sein ungedrosseltes Datenvolumen bereits verbraucht hat, kann er das in der Option enthaltene Volumen nochmals nachbuchen. Dann kann er für die verbleibende Laufzeit der Option wieder das mobile Internet mit maximal möglicher Geschwindigkeit nutzen. Kürzlich hatte Aldi seine Aldi-Talk-Tarife angepasst.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)

Aldi-Talk-Kunden verwenden das Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze steht LTE mit bis zu 21,6 MBit/s im Download sowie bis zu 8,6 MBit/s im Upload bereit. Danach wird die maximale Geschwindigkeit auf 56 KBit/s begrenzt. Alle Aldi-Talk-Tarife nutzen auch das LTE-Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland - die LTE-Nutzung ist bei manchen anderen Anbietern ausgeschlossen.

Preise für Nachbuchung gestiegen

Bei der Option Paket 300 kostet die Nachbuchung weiterhin 5 Euro. Dafür gibt es statt bisher 1,25 GByte künftig nochmal 1,5 GByte ungedrosseltes Datenvolumen. Bei gebuchtem Paket 600 steigt die Gebühr für eine Nachbuchung von 8 Euro auf 10 Euro. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich analog zum Paket von 2 GByte auf 3 GByte.

Das Nachbuchen bei der All-Net-Flat kostet 15 Euro statt bisher 10 Euro. Dafür erhält der Kunde 5 GByte statt bisher 3 GByte ungedrosseltes Datenvolumen. Unverändert ist dann wieder der Nachbuchungspreis für die Internet-Flatrate S: Für 3 Euro können nochmals 500 MByte nachgebucht werden - bisher waren es 300 MByte.

Bei der Internet-Flatrate M kostet eine Nachbuchung 5 Euro statt bisher 4 Euro; zugleich erhöht sich das Volumen von 750 MByte auf 1 GByte. Der Nachbuchungspreis für die Internet-Flatrate L liegt bei 9 Euro statt bisher 6 Euro. Das Volumen steigt dabei von 1,75 GByte auf 2,5 GByte. Die bei den Tarifanpassungen unberücksichtigte Internet-Flatrate XL bleibt auch von der Preiserhöhung bezüglich der Nachbuchung ausgeschlossen - hier gibt es keinerlei Änderungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 4,32€
  3. (-58%) 16,99€
  4. (-66%) 16,99€

RedRose 21. Feb 2018

++1

narea 21. Feb 2018

5ct?10ct? 20ct? Aber selbst das ist schon Wucher.

Achim 21. Feb 2018

Aber nur bei 24 Monaten Laufzeit. Ohne Laufzeit wie beim Vodafone CallYa kostet das...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /