Abo
  • IT-Karriere:

Aldi Talk: Mehr ungedrosseltes Datenvolumen bei gleichem Preis

Aldi verbessert die Optionen für den Prepaid-Tarif Aldi Talk. In fast allen Optionen wird das ungedrosselte Datenvolumen erhöht. Die Verbesserungen gelten auch für Bestandskunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bessere Leistungen für Aldi-Talk-Kunden
Bessere Leistungen für Aldi-Talk-Kunden (Bild: Aldi)

Kunden von Aldi Talk können sich seit dem 13. Februar 2018 über mehr ungedrosseltes Datenvolumen freuen. Fast alle Optionen werden ohne Aufpreis aufgestockt. Die übrigen Tarifbestandteile bleiben unverändert. Das Paket 300 hat ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte statt bisher 1,25 GByte. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze können Kunden LTE verwenden und es stehen bis zu 21,6 MBit/s im Download sowie bis zu 8,6 MBit/s im Upload bereit. Danach wird die maximale Geschwindigkeit auf 56 KBit/s begrenzt.

Drei Optionen werden aufgestockt

Stellenmarkt
  1. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth bei Nürnberg
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)

Das Paket 300 kostet für eine Laufzeit von 28 Tagen 7,99 Euro und enthält unverändert 300 Einheiten, die variabel auf Telefonminuten und SMS verteilt werden können. Zudem gibt es eine Flatrate für Telefonate und SMS zu anderen Aldi-Talk-Kunden, die auch bei der folgenden Paketoption dazugehört.

Für das Paket 600 wird das Datenvolumen von 2 GByte auf 3 GByte aufgestockt. Der Kunde erhält zudem weiterhin 600 Einheiten für Telefonate und SMS. Für vier Wochen kostet das Paket 12,99 Euro.

Die Option All-Net-Flat hat künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GByte; bisher waren es 3 GByte. Im Preis von 19,99 Euro für 28 Tage sind alle Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands enthalten.

Internetflatrate XL behält das bisherige Datenvolumen

Drei der vier Internet-Flatrate-Optionen erhalten mehr Datenvolumen. Ausgenommen ist nur die Internetflatrate XL, die für vier Wochen 14,99 Euro kostet und ein Datenvolumen von 5,5 GByte umfasst.

Für 3,99 Euro bietet die Internetflatrate S künftig 500 MByte statt nur 300 MByte. Die Internetflatrate M für 6,99 Euro erhält statt bisher 750 MByte künftig 1 GByte. Von 1,75 GByte auf 2,5 GByte erhöht sich der Leistungsumfang der Internetflatrate L für 9,99 Euro.

Mehr Datenvolumen für die Musik-Streaming-Pakete

Ein aufgestocktes Datenvolumen gibt es auch für die Musik-Streaming-Pakete. In diesen ist die Nutzung von Aldis Musik-Streaming-Dienst Aldi Life enthalten, der zusammen mit Napster realisiert wird. Kunden haben Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs und über 15.000 Hörbücher.

Für 9,99 Euro bietet das Musik Paket M nun 1 GByte statt bisher 750 MByte. Hinzu kommen unverändert 50 Einheiten für Telefonate oder Kurzmitteilungen. Im Musik Paket L für 14,99 Euro erhöht sich das Datenvolumen von 1,5 GByte auf 2 GByte. Hier stehen 100 Inklusiveinheiten bereit, die beliebig auf Telefonate oder SMS verteilt werden können. Auch hier ist eine Aldi-Talk-Flatrate für Telefonate und Kurzmitteilungen enthalten.

Aldi Talk nutzt das Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland. Das Starterset kostet einmalig 12,99 Euro und umfasst ein Startguthaben von 10 Euro. Im Basis-Prepaid-Tarif wird jede Nutzung abhängig vom Verbrauch abgerechnet. Dafür gibt es keine Grundgebühren und auch keinen Mindestumsatz.

Nach vier Wochen verlängert sich die Laufzeit der jeweiligen Tarifoption um weitere vier Wochen, sofern genug Guthaben auf dem Prepaid-Konto vorhanden ist und die Option nicht abbestellt wurde. Kunden können die Tarifoptionen zum Ablauf der Laufzeit abbestellen oder zwischen diesen wechseln. Die neuen Optionen gelten auch für Bestandskunden, sobald diese nach dem 13. Februar 2018 gebucht werden. Neukunden erhalten die neuen Tarifkonditionen automatisch.

Nachtrag vom 21. Februar 2018

Wer ungedrosseltes Datenvolumen bei den neuen Aldi-Talk-Optionen nachbucht, muss oftmals mehr dafür bezahlen. Hier gibt es demnach nicht immer eine kostenlose Aufstockung. Mehr dazu in unserem separaten Bericht zu den neuen Nachbuchungsoptionen bei Aldi Talk.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 107,00€ (Bestpreis!)

chefin 21. Feb 2018

ja, was soll es sonst sein? Ich kann Online etwas bezahlen. Also Onlinebanking. Paypal...

neocron 14. Feb 2018

was mir relativ wenig vorteile bietet fuer 10 Euro hatte ich bei Aldi 1,75 GB/4Wochen...

neocron 14. Feb 2018

naja, prepaid ... welcher Vertrag? :D

plutoniumsulfat 13. Feb 2018

Falsch, man bekommt eben kein volles Monatsvolumen.

Porterex 13. Feb 2018

Was hat die Geschwindigkeit (21,6) mit der Art der Datenübertragung (LTE) zu tun? Genau...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /