Alder Lake S: Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs

Lakefield war der Testballon in Notebooks, mit Alder Lake sollen Core- und Atom-Kerne im Desktop-Segment gekoppelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein älterer Wafer mit Haswell-Dies
Ein älterer Wafer mit Haswell-Dies (Bild: Intel)

Intel hat per Linux-Patch klargestellt, dass Alder Lake S auf hybride x86-CPU-Kerne setzen wird. Dieser Chip ist frühestens für 2021 geplant und soll acht Performance-Kerne mit acht sparsamen Kernen kombinieren. Bisher wurde dieser Ansatz einzig bei Lakefield (Test) für Ultrabooks umgesetzt, dort allerdings sehr überzeugend.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Entwickler C# (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Darmstadt
  2. Softwareentwicklerin, Physikerin oder Ingenieurin (m/w/d)
    Helmholtz-Zentrum hereon GmbH, Geesthacht
Detailsuche

Die grundsätzliche Idee ist schon lange von ARM-basierten Chips für Smartphones bekannt, dort wurde sie als Big/Litte ein- und später als Dynamiq fortgeführt. Intels Lakefield wiederum kombiniert einen Sunny-Cove-Kern mit vier Tremont-Kernen samt Grafikeinheit in einem Die, hinzu kommen ein I/O-Chip und mehrere Schichten an LPDDR4X-Arbeitsspeicher. Für Alder Lake S sollen acht Core- und acht Atom-Kerne verwendet werden, denkbar wäre eine Kombination aus den kommenden Golden Cove und den zukünftigen Gracemont.

Zwei unterschiedliche Mikroarchitekturen zu verwenden, hat signifikante Vorteile, erfordert allerdings einen entsprechenden Scheduler. Von der Hardware über die Firmware bis hin zum Betriebssystem müssen alle Stellschrauben ineinandergreifen, sonst scheitert das heterogene Design. Bei Lakefield klappt das bereits gut: Responsive Workloads wie das Starten von Anwendungen oder das Bearbeiten von Fotos erledigt der einzelne Performance-Kern. Bei längeren Aufgaben wie Raytracing-Rendering springen die vier sparsamen Atom-Kerne an.

  • Roadmap für Core- und Atom-Architekturen (Bild: Intel)
Roadmap für Core- und Atom-Architekturen (Bild: Intel)

Mit großen und kleinen Kernen wird einzig das Topmodell von Alder Lake S ausgestattet: Intel spricht von einem 8+8+1 Design, also acht Core- und acht Atom-Kerne und eine GT1-Grafikeinheit. Die thermische Verlustleistung (PL1) soll 125 Watt betragen, bis zu 150 Watt werden als Option untersucht. Eine weitere Version des Designs soll mit 80 Watt betrieben werden, zudem soll es noch einen klassischen 6-Kern-Prozessor ohne Atom-Kerne geben. Alder Lake S wird den Sockel LGA 1700 verwenden, die Chips werden in einem 10-nm-Verfahren gefertigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Beispiel-ChipFertigungCPU-KerneSockelLaunch
LynnfieldCore i7-875K45 nm 4LGA 11562009
Sandy BridgeCore i7-2600K32 nm 4LGA 11552011
Ivy BridgeCore i7-3770K22 nm 4LGA 11552012
HaswellCore i7-4770K22 nm 4LGA 11502013
Devil's CanyonCore i7-4790K22 nm 4LGA 11502014
BroadwellCore i7-5775C14 nm 4 + eDRAMLGA 11502014
SkylakeCore i7-6700K14 nm 4LGA 11512015
Kaby LakeCore i7-7700K14+ nm 4LGA 11512017
Coffee LakeCore i7-8700K14+ nm 6LGA 1151 v22018
Coffee Lake RefreshCore i9-9900K14++ nm 8LGA 1151 v22019
Comet LakeCore i9-10900K14+++ nm 10LGA 12002020
Rocket LakeCore i9-11900K14+++ nm 8LGA 12002021
Alder Lake(?)10 nm Enhanced Super Fin8+8LGA 17002021
Raptor Lake(?)10 nm Enhanced Super Fin8+8LGA 17002022
Meteor Lake(?)7 nm EUV(?)LGA 17002023
Core-Generationen (Midrange Desktop) von Intel im Überblick


M.P. 22. Jul 2020

Also der richtige Prozessor für Ghetto-Kid Hardware ;-) Nur authentisch mit blinkenden...

wurstdings 22. Jul 2020

Nein, das ist nicht Ziel dieser Plattform, die 4 Kerne sind einfach deutlich effizienter...

M.P. 22. Jul 2020

Naja, technologisch Aufwändig sind diese Chiplets schon. Wenn man dabei in den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /